Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

ASTRAZENECA, GB0009895292

Bisher stärkster Corona-Impftag in Tschechien

09.04.2021 - 14:43:27

Bisher stärkster Corona-Impftag in Tschechien. PRAG - Die Impfkampagne im stark von Corona betroffenen Tschechien nimmt langsam Fahrt auf. Am Donnerstag wurden 58 928 Impfstoff-Dosen verabreicht, wie das Gesundheitsministerium in Prag am Freitag mitteilte. Das sei die bisher größte Zahl an einem Tag gewesen. Gesundheitsminister Petr Arenberger kündigte an, dass die Registrierung für einen Impftermin vom 15. April an auf die Gruppe der über 65-Jährigen ausgeweitet werde.

Ministerpräsident Andrej Babis machte sich in einer Multifunktionshalle in Prag ein Bild von den Vorbereitungen zum Aufbau eines großen Impfzentrums. Als Probelauf sollen innerhalb eines Tages 1000 Soldaten, Feuerwehrleute und Gesundheitsmitarbeiter geimpft werden. Der Vollbetrieb beginnt am 3. Mai. Trotz des Stopps in einigen anderen Ländern setzt man in Tschechien weiterhin auch auf das Vakzin von Astrazeneca .

Die Corona-Lage verbessert sich. Der positive Trend halte an, sagte Arenberger. Am Montag gehen als erste Schüler die Erstklässler zum Wechselunterricht, einer Mischung aus Präsenz- und Distanzunterricht, über. Ausgenommen davon bleibt zunächst der Bezirk Decin an der Grenze zu Sachsen, in dem zwei Fälle der brasilianischen Virusvariante nachgewiesen wurden.

Landesweit gab es nach aktuellen Zahlen rund 250 Neuinfektionen je 100 000 Einwohner innerhalb von 7 Tagen. In Deutschland liegt die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz bei 110.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Corona-Erleichterungen für Geimpfte greifen von Sonntag an (durchgehend aktualisiert) (Boerse, 07.05.2021 - 14:02) weiterlesen...

Aus Vorsicht: Briten unter 40 bekommen Alternative zu Astrazeneca. Das teilten die britische Impfkommission JCVI und die Arzneimittelbehörde MHRA am Freitag mit. LONDON - Wegen der Gefahr seltener Blutgerinnsel sollen Menschen unter 40 Jahren in Großbritannien künftig bevorzugt eine Alternative zum Corona-Impfstoff von Astrazeneca erhalten. (Wirtschaft, 07.05.2021 - 13:35) weiterlesen...

Spahn: Kommende Woche eine Million Astrazeneca-Dosen ohne Priorität. Das kündigte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Freitag in Berlin an. Am Vortag hatten Bund und Länder die Priorisierung mit einer festen Vorrangliste für diesen Impfstoff aufgehoben. Künftig ist es dem Arzt in Absprache mit dem Impfling auch freigestellt, den Abstand für eine Astrazeneca-Zweitimpfung von zwölf auf bis zu vier Wochen zu verkürzen. BERLIN - In der kommenden Woche sollen eine Million Astrazeneca -Dosen an die Arztpraxen in Deutschland geliefert werden, die dann ohne Priorisierung vergeben werden. (Boerse, 07.05.2021 - 11:28) weiterlesen...

Impfkommission: Zunächst an Priorisierung festhalten. "Nach Ansicht der Stiko sollte an der Priorisierung zunächst festgehalten werden", teilte das Gremium am Robert Koch-Institut am Donnerstag mit. Es gebe bei anhaltend hoher Impfbereitschaft einen "noch beträchtlichen Anteil an impfbereiten Personen mit hohem Risiko für einen schweren Covid-19 Verlauf, die noch keine Möglichkeit zur Impfung hatten". BERLIN - Die Ständige Impfkommission (Stiko) befürwortet zunächst weiter eine bevorzugte Impfung besonders gefährdeter Gruppen gegen Covid-19. (Boerse, 06.05.2021 - 20:50) weiterlesen...

Spahn will Astrazeneca-Impfstoff für alle freigeben. An diesem Donnerstag wolle er mit seinen Länderkollegen darüber reden, kündigte er am Mittwochabend in der WDR-Fernsehsendung "Aktuelle Stunde" an. Man werde dann "bei Astrazenca eindeutig sagen für Arztpraxen wie für Impfzentren, dass es dort keine Priorisierung mehr gibt". Für Astrazeneca gelte das dann sofort. Zudem solle das Intervall zwischen Erst- und Zweitimpfung mit Astrazeneca - derzeit zwölf Wochen - flexibler gehandhabt werden können. BERLIN - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) strebt eine sofortige Freigabe des Corona-Impfstoffs von Astrazeneca für alle Impfwilligen an - ohne Priorisierung nach Alter, Vorerkrankung oder Berufsgruppe. (Boerse, 06.05.2021 - 05:58) weiterlesen...

Spahn will für Astrazeneca Priorisierung aufheben. "Wir werden generell - und darüber möchte ich morgen mit Karl-Josef Laumann (NRW) und anderen 15 Landesministerkollegen reden - bei Astrazenca eindeutig sagen für Arztpraxen wie für Impfzentren, dass es dort keine Priorisierung mehr gibt", sagte der CDU-Politiker am Mittwochabend in der Sendung "Aktuelle Stunde" des WDR-Fernsehens. Unabhängig von Alter oder Vorerkrankung könne dann also jeder, der mit Astrazeneca geimpft werden wolle, auch geimpft werden. BERLIN - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will für Corona-Impfungen mit dem Wirkstoff von Astrazeneca die Priorisierung sofort aufheben. (Boerse, 05.05.2021 - 20:52) weiterlesen...