Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Produktion, Absatz

BIRMINGHAM - Im Süden der USA hat eine Reihe von Tornados eine Schneise der Verwüstung hinterlassen und mindestens fünf Menschen das Leben gekostet.

26.03.2021 - 12:24:28

Mehrere Tornados wüten im Süden der USA - mindestens fünf Tote. Im stark betroffenen Bezirk Calhoun im Bundesstaat Alabama seien zudem mehrere Menschen verletzt und mehrere Häuser beschädigt worden, sagte Sheriff Matthew Wade am Donnerstagabend (Ortszeit) dem Sender CNN, ohne genaue Zahlen zu nennen. Allein in Alabama seien am Donnerstag mehr als ein Dutzend Tornados gemeldet worden, jeweils ein weiterer in den benachbarten Bundesstaaten Mississippi und Georgia, berichtete der Sender unter Berufung auf den Nationalen Wetterdienst.

Die schweren Unwetter brachten Bäume zum Umstürzen und beschädigten zahlreiche Gebäude. In Alabama und im östlich angrenzenden Bundesstaat Georgia fiel in der Nacht zum Freitag in Tausenden Haushalten zeitweise der Strom aus, wie aus Daten der Webseite poweroutage.us hervorging. Die Gouverneurin von Alabama, Kay Ivey, verhängte am Donnerstag wegen der gefährlichen Unwetterfront für 46 Bezirke den Notstand. Aufnahmen aus der Region zeigten stark beschädigte Häuser und umgeworfene Fahrzeuge. Das volle Ausmaß der Schäden wollten die Behörden am Freitag bei Tageslicht ermitteln.

Drei erwachsene Mitglieder einer Familie starben am Donnerstagnachmittag in einem Haus in Ohatchee, als ein Tornado den kleinen Ort im Osten Alabamas traf, wie US-Medien unter Berufung auf Behörden berichteten. Dort und im rund 17 Kilometer entfernten Wellington seien zudem jeweils ein Mann und eine Frau in Wohnwagen ums Leben gekommen.

James Dunaway aus der ebenfalls stark betroffenen Stadt Pelham in Alabama berichtete, die Wucht des Tornados habe das Dach und die Außenwände seines Hauses weggeblasen. Dabei zog sich der 75-Jährige einige Schürfwunden und Prellungen zu. Er und seine Frau hätten aber "großes Glück gehabt, noch am Leben zu sein", sagte der Anwohner der örtlichen Nachrichtenwebseite Al.com.

Später zog die gefährliche Unwetterfront in östlicher Richtung nach Georgia ab. Dort meldete die rund 60 Kilometer südwestlich von Atlanta gelegene Stadt Newnan in der Nacht zum Freitag schwere Schäden in und um das historische Ortszentrum. Es gab zunächst keine Angaben zu Toten oder Verletzten. Die Polizei rief Anwohner dazu auf, sich von den Straßen fernzuhalten, um die Arbeit der Einsatzkräfte nicht zu behindern.

First Lady Jill Biden sagte einen für Freitag geplanten Besuch mit der US-Schauspielerin Jennifer Garner in Alabama ab. Ihre Gedanken seien bei all jenen, die von den Unwettern im Süden betroffen seien, schrieb die Ehefrau von Präsident Joe Biden auf Twitter. "Meine Gebete gelten den trauernden Familien."

Nach Angaben des Nationalen Wetterdiensts soll die Unwetterfront am Freitag abgeschwächt in Richtung Ostküste abziehen. Die größte Gefahr gehe dann von starken Windböen aus, aber auch einige Tornados und Hagel seien möglich.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

GESAMT-ROUNDUP: Laschet und Söder zur Kanzlerkandidatur der Union bereit. Das erklärten die Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen und Bayern am Sonntag erstmals öffentlich. Bis wann die Entscheidung zwischen ihnen fallen wird, blieb zunächst offen. In CDU und CSU wächst aber der Druck, sie bereits innerhalb weniger Tage zu treffen. An diesem Montag werden die Parteipräsidien von CDU und CSU in getrennten Sitzungen zusammenkommen. Laschet und Söder erklärten, sie wollten den Beratungen nicht vorgreifen. BERLIN - Die Vorsitzenden von CDU und CSU - Armin Laschet und Markus Söder - sind beide zur Übernahme der Kanzlerkandidatur der Union bereit. (Wirtschaft, 11.04.2021 - 17:14) weiterlesen...

Südkoreas Sye Kyun in Teheran zu Gesprächen über gesperrte Bankkonten. Bei dem dreitägigen Besuch geht es nach Angaben des iranischen Staatsfernsehens hauptsächlich um die Freigabe von Irans gesperrten Bankkonten in Südkorea. Auf den infolge der US-Sanktionen gesperrten Konten befinden sich nach iranischen Angaben über fünf Milliarden Euro an Ölexporteinnahmen. Diese soll Südkorea demnach umgehend wieder freigeben, sonst werde Teheran die wirtschaftliche Zusammenarbeit mit Seoul einschränken. Die iranische Justiz hat bereits einen Ausschluss der Großfirmen Samsung und LG vom iranischen Markt gefordert. TEHERAN - Südkoreas Ministerpräsident Chung Sye Kyun ist am Sonntag in Teheran eingetroffen. (Wirtschaft, 11.04.2021 - 17:12) weiterlesen...

Brandenburg trägt Vorschläge für Corona-Regeln grundsätzlich mit. "Brandenburg unterstützt nach wie vor ein bundeseinheitliches Vorgehen", teilte Vize-Regierungssprecherin Eva Jobs am Sonntag auf Anfrage mit. "Mit den genannten Vorschlägen des Bundes haben wir bereits Erfahrungen gesammelt und tragen sie im Grundsatz mit." Allerdings müsse auch eine bundesweite Regelung rechtssicher und für die Landkreise und kreisfreien Städte gut umsetzbar sein. POTSDAM - Die Brandenburger Landesregierung trägt die Vorschläge des Bundes für einheitliche Corona-Regeln in Deutschland grundsätzlich mit, sieht aber noch Änderungsbedarf. (Wirtschaft, 11.04.2021 - 16:53) weiterlesen...

Laschet und Söder zur Übernahme der Kanzlerkandidatur bereit. Das erklärten die Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen und Bayern am Sonntag erstmals öffentlich. Bis wann die Entscheidung zwischen ihnen fallen wird, blieb zunächst offen. In CDU und CSU wächst aber der Druck, sie bereits innerhalb weniger Tage zu treffen. BERLIN - Die Vorsitzenden von CDU und CSU - Armin Laschet und Markus Söder - sind beide zur Übernahme der Kanzlerkandidatur der Union bereit. (Wirtschaft, 11.04.2021 - 16:42) weiterlesen...

Kretschmer sieht noch Gesprächsbedarf beim Infektionsschutzgesetz. So dürften sich Regelungen für Einschränkungen nicht allein an Inzidenzwerten orientieren, erklärte der CDU-Politiker am Sonntag in Dresden. Als zusätzlicher Faktor müsse zum Beispiel die Leistungsfähigkeit des Gesundheitssystems in Betracht gezogen werden, indem ein Bettenindikator als Grundlage für härtere Einschränkungen berücksichtigt wird. DRESDEN - Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer sieht noch "erheblichen Gesprächsbedarf" bei der geplanten Neufassung des Bundesinfektionsschutzgesetzes. (Wirtschaft, 11.04.2021 - 16:39) weiterlesen...

Brinkhaus: Optimistisch für schnelle gesetzliche Corona-Notbremse. "Wir versuchen auch eine Mehrheit zu kriegen, eine Fristverkürzung in dieser Woche hinzukriegen", sagte der CDU-Politiker nach einer Klausur des geschäftsführenden Fraktionsvorstands in Berlin. "Wir sind optimistisch und wir setzen auch auf die Mitarbeit der anderen Fraktionen, dass wir das hinbekommen." CDU und CSU seien sich einig, dass es Sinn mache, einen Notfallmechanismus auf Bundesebene zu installieren. BERLIN - Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus hat sich optimistisch gezeigt, dass der Bundestag noch in dieser Woche über einheitliche Maßnahmen gegen die dritte Corona-Welle entscheiden kann. (Boerse, 11.04.2021 - 16:26) weiterlesen...