Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Immobilien, Produktion

BGH vor Grundsatzurteil zur Sanierung von Schrottimmobilien

17.09.2021 - 13:38:27

BGH vor Grundsatzurteil zur Sanierung von Schrottimmobilien. KARLSRUHE - Selbst eine völlig heruntergekommene Immobilie muss aller Voraussicht nach von der Eigentümergemeinschaft saniert werden, wenn sonst die weitere Nutzung unmöglich wäre. Auf dieses Urteil steuert der Bundesgerichtshof (BGH) in einem Streit aus Augsburg zu. Laut Gesetz entfällt zwar die Sanierungspflicht, wenn ein Gebäude "zu mehr als der Hälfte seines Wertes zerstört" ist. Damit dürften aber nur echte Zerstörungen durch Feuer oder Überflutung gemeint sein, wie die Vorsitzende Richterin Christina Stresemann in der Karlsruher Verhandlung am Freitag sagte - und kein Verfall. Die endgültige Entscheidung soll am 15. Oktober verkündet werden. (Az. V ZR 225/20)

In dem Augsburger Streit geht es um ein baufälliges Parkhaus, aber dieser Fall ist eher speziell. "Alles, was wir hier an Grundsätzen aufstellen, wird auch für Wohnungen gelten", sagte Stresemann. Nach Vorberatungen hält ihr Senat deshalb eine großzügigere Auslegung des Paragrafen für problematisch. Die Richterinnen und Richter sehen die Gefahr, dass Eigentümern quasi die Wohnung entzogen wird - etwa weil ein einsturzgefährdetes Treppenhaus nicht mehr betreten werden darf.

Das mehr als 40 Jahre alte Augsburger Parkhaus mit 550 Stellplätzen auf elf Etagen ist größtenteils stillgelegt. Das ist ein Problem, weil den Besuchern des nahen Kongresszentrums Parkmöglichkeiten fehlen. Nur eine GmbH will ihre drei Etagen weiter an das Hotel im Hotelturm vermieten, mit 115 Metern Höhe ein Wahrzeichen der Stadt.

Die anderen Eigentümer - darunter zwei Großeigentümer - hatten wegen Mängeln beim Brandschutz mehrheitlich ein Nutzungsverbot für das gesamte Parkhaus beschlossen. Eine gemeinsame Sanierung ist nicht vorgesehen, die GmbH könne höchstens auf eigene Kosten tätig werden.

Bisher war die GmbH dagegen vergeblich vor Gericht vorgegangen. Das Landgericht München I hatte zuletzt entschieden, dass hier ausnahmsweise auf die Sanierung verzichtet werden könne. Deren Kosten würden auf 4,9 Millionen Euro geschätzt. Das sei mehr, als das heruntergekommene Parkhaus wert sei - rund 3,6 Millionen Euro.

Für den BGH ist das allerdings kein Argument. Eine mögliche wirtschaftliche Überforderung einzelner Eigentümer könne nicht dazu führen, dass eine Sanierung ausbleibe, sagte Stresemann. Sie legte den Parkhaus-Eigentümern nahe, sich irgendwie zu einigen. Das wäre auch die Voraussetzung für eine Auflösung der Gemeinschaft.

Im Augsburger Bauausschuss waren vor drei Monaten Pläne für einen Abriss des Parkhauses vorgestellt worden. Wie die Stadt damals berichtete, sollen dort eine Tiefgarage mit 635 Plätzen und ein weiterer, 66 Meter hoher Wohnturm samt Nebengebäude entstehen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Interhyp: Großes Geschlechtergefälle beim Immobilienkauf. Das berichtete Vorständin Mirjam Mohr am Mittwoch in München, und plädierte mit einem Wortspiel für mehr "Hausfrauen". MÜNCHEN - Ein Geschlechtergefälle zwischen Männern und Frauen gibt es auch beim Immobilienkauf: Nach einer Analyse des Finanzierungsvermittlers Interhyp kaufen sich Männer im Schnitt nahezu doppelt so häufig alleine eine eigene Wohnung wie Frauen. (Boerse, 27.10.2021 - 12:19) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: RBC belässt Vonovia auf 'Sector Perform' - Ziel 54 Euro NEW YORK - Die kanadische Bank RBC hat die Einstufung für Vonovia auf "Sector Perform" mit einem Kursziel von 54 Euro belassen. (Boerse, 27.10.2021 - 09:40) weiterlesen...

INDEX-MONITOR: Deutsche-Wohnen-Übernahme spült Beiersdorf zurück in den Dax. ZUG - Die Übernahme des Immobilienkonzerns Deutsche Wohnen zum 29. Oktober verlassen, wie der Indexanbieter Stoxx am späten Dienstagabend in Zug mitteilte. Der Mindeststreubesitz von zehn Prozent ist nicht länger erfüllt, hieß es zur Begründung. INDEX-MONITOR: Deutsche-Wohnen-Übernahme spült Beiersdorf zurück in den Dax (Boerse, 26.10.2021 - 22:42) weiterlesen...

USA: Neubauverkäufe steigen kräftig. Gegenüber dem Vormonat legten die Neubauverkäufe um 14,0 Prozent zu, wie das Handelsministerium am Dienstag in Washington mitteilte. Analysten hatten mit einem wesentlich schwächeren Anstieg um 2,5 Prozent gerechnet. Auf das Jahr hochgerechnet wurden 800 000 neue Häuser verkauft. WASHINGTON - In den USA sind die Verkäufe neuer Häuser im September stark gestiegen. (Boerse, 26.10.2021 - 16:19) weiterlesen...

USA: Anstieg der Hauspreise verlangsamt sich leicht - Case-Shiller-Index. In den 20 großen Metropolregionen der Vereinigten Staaten stiegen die Preise im August gegenüber dem Vorjahresmonat um 19,7 Prozent, wie aus dem am Dienstag in New York veröffentlichten S&P/Case-Shiller-Index hervorgeht. Analysten hatten im Schnitt mit einem Zuwachs um 20,0 Prozent gerechnet. In diesem Ausmaß waren die Preise im Juli gestiegen. NEW YORK - Der Höhenflug der US-Hauspreise hat sich geringfügig abgeschwächt. (Boerse, 26.10.2021 - 15:35) weiterlesen...

USA: Häuserpreise steigen etwas schwächer - FHFA. Im August legten die Preise gegenüber dem Vorjahresmonat um 18,5 Prozent zu, wie die Federal Housing Finance Agency (FHFA) am Dienstag in New York mitteilte. Im Vormonat hatte die Rate 19,2 Prozent betragen. NEW YORK - In den USA hat sich der Preisauftrieb am Häusermarkt von hohem Niveau aus etwas abgeschwächt. (Boerse, 26.10.2021 - 15:28) weiterlesen...