LUFTHANSA AG, DE0008232125

BGH prüft Lufthansa-Klage wegen Millionen-Kosten für 'Sky Marshals'

12.07.2018 - 05:47:28

BGH prüft Lufthansa-Klage wegen Millionen-Kosten für 'Sky Marshals'. KARLSRUHE - Der Bundesgerichtshof (BGH) prüft an diesem Donnerstag (9.30 Uhr) Kosten, die Airlines für mitfliegende Bundespolizisten ("Sky Marshals") übernehmen müssen. Die Flugsicherheitsbegleiter - so ihr offizieller Name - sind auf gefährdeten Strecken unerkannt an Bord und sollen im Ernstfall ein Terrorattentat verhindern. Die bewaffneten Zivilpolizisten fliegen seit den Anschlägen in den USA vom 11. September 2001 auch in Deutschland regelmäßig mit.

"Sky Marshals" müssen laut Gesetz kostenlos befördert werden. Die Lufthansa will für sie aber nicht noch Steuern, Einreise- oder Zollgebühren sowie Start- und Landeentgelte zahlen. Sie fordert über 2,3 Millionen Euro an Kosten zurück (Az.: III ZR 391/17). Bei den Vorinstanzen in Brandenburg war die Fluggesellschaft unterlegen. Ob der BGH noch am Donnerstag sein Urteil spricht, ist nicht bekannt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKTIE IM FOKUS: Empfehlung der Commerzbank stützt Lufthansa. Die Papiere der Fluggesellschaft stiegen auf Tradegate im Vergleich zum Xetra-Schluss um knapp ein Prozent auf 19,35 Euro. Damit dürften sie die Stabilisierung vom Vortag fortsetzen. FRANKFURT - Eine Kaufempfehlung der Commerzbank für die Lufthansa -Aktie hat deren Kurs am Mittwoch vorbörslich angetrieben. (Boerse, 12.12.2018 - 08:43) weiterlesen...

Lufthansa setzt Steigflug im November fort. Alle Airlines des Konzerns legten zu. Die Auslastung der Maschinen verbesserte sich um 0,3 Prozentpunkte auf 78,1 Prozent. FRANKFURT - Gut ein Jahr nach dem Aus für Air Berlin hat die Lufthansa am Dienstag in Frankfurt mitteilte. (Boerse, 11.12.2018 - 13:08) weiterlesen...

Verbraucherschützer wehren sich gegen No-Show-Klausel beim Fliegen. Gegen No-Show-Klauseln dieser Art wehren sich nun mehrere Verbraucherschutz-Organisationen in Europa. "Die No-Show-Klausel ist völlig unfair. Der Passagier hat für die Tickets bezahlt und erwartet sie nutzen zu können", sagte Monique Goyens, Generaldirektorin des europäischen Verbraucherschutz-Verbands Beuc, am Montag in Brüssel. Diese Praxis müsse gestoppt werden. BRÜSSEL - Wer seinen Hinflug nicht antritt, darf beim Rückflug nicht mitfliegen. (Boerse, 10.12.2018 - 16:21) weiterlesen...

Lufthansa und Gewerkschaft Ufo streiten über Freistellungen. Der Dax -Konzern fordert von der Gewerkschaft wie auch von den Betroffenen persönlich insgesamt einen hohen sechsstelligen Betrag zurück, der in den vergangenen vier Jahren als Gehalt gezahlt wurde. Die Mitarbeiter hätten keine Flugstunden geleistet, es sei aber auch ihre Freistellung nicht beantragt worden, teilte Lufthansa am Freitag mit. FRANKFURT - Zwischen der Lufthansa und der Flugbegleitergewerkschaft Ufo ist Streit um die Bezahlung führender Funktionäre entbrannt. (Boerse, 07.12.2018 - 11:21) weiterlesen...