Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

Beschäftigte in deutschen Seehäfen erhalten mehr Geld

10.06.2021 - 19:37:29

Beschäftigte in deutschen Seehäfen erhalten mehr Geld. HAMBURG/BERLIN - Die rund 11 000 Beschäftigten in den deutschen Seehäfen bekommen drei Prozent mehr Lohn. Darauf haben sich die Gewerkschaft Verdi und der Zentralverband der Deutschen Seehafenbetriebe (ZDS) geeinigt. Zudem wird das Urlaubsgeld um 60 Euro erhöht, wie Verdi am Donnerstag mitteilte. Das Tarifergebnis entspreche im Gesamtvolumen einer Grundlohnerhöhung von bis zu 3,3 Prozent. Der Lohntarifvertrag beginnt rückwirkend zum 1. Juni und hat eine Laufzeit von zwölf Monaten. Zu der Einigung war es bereits am Mittwoch nach sechs Verhandlungsrunden gekommen.

Der Abschluss sei ein großer Erfolg, der allen Hafenbeschäftigten in allen Branchenarten zugutekomme, erklärte Verdi-Verhandlungsführerin Maya Schwiegershausen-Güth mit. Es sei gelungen, den Flächentarifvertrag zu erhalten und dabei eine dauerhafte Erhöhung aller Löhne im gesamten Tarifbereich zu erzielen.

ZDS-Verhandlungsführerin Ulrike Riedel sagte in einer Mitteilung, dass der Abschluss auf Arbeitgeberseite nur schwer zu verkraften sei. "Mit einer Erhöhung von über drei Prozent sind wir in den diesjährigen Lohntarifverhandlungen weit über die Belastungsgrenze der Betriebe hinaus gegangen." Die Corona-Krise haben bei vielen Unternehmen die finanziellen Reserven aufgezehrt. "Der hohe Abschluss ist für die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Seehäfen eine weitere Herausforderung. Jedoch wäre eine erneute Verzögerung oder ein Abbruch aus unserer Sicht weder im Interesse der Arbeitgeber noch der Arbeitnehmer gewesen."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Lokführergewerkschaft kämpft vor Gerichten um Einfluss bei Bahn. In mehreren Verfahren greift die Gewerkschaft Festlegungen an, die zur Folge haben, dass ihre Tarifverträge teilweise nicht angewandt werden. Das Arbeitsgericht Frankfurt am Main wies drei Anträge der Gewerkschaft jedoch zurück, wie es am Montag auf Anfrage mitteilte. FRANKFURT/BERLIN - Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) kämpft juristisch um Einfluss im Bahn-Konzern. (Boerse, 14.06.2021 - 18:12) weiterlesen...

Hapag-Lloyd-Chef: 'Das Ungleichgewicht ist zu groß'. Sowohl Kosten als auch Preise müssten wieder runter auf ein angemessenes Level, sagte Habben Jansen am Montag in Hamburg. Aber die Nachfrage nach Transportmöglichkeiten sei derzeit immens. Normalerweise bewege Hapag-Lloyd von Asien aus wöchentlich 75 000 bis 80 000 Standardcontainer (TEU). Derzeit sei man jedoch bis zu 15-fach überbucht. HAMBURG - Der globale Markt für den Transport von Containern auf Seeschiffen ist nach Ansicht des Chefs der Hamburger Reederei Hapag-Lloyd , Rolf Habben Jansen, an seinen Grenzen. (Boerse, 14.06.2021 - 17:48) weiterlesen...

Scholz hält höhere Pendlerpauschale für möglich. "Ich finde das eine Möglichkeit", sagte der Bundesfinanzminister am Montag in der ARD-Sendung "Farbe bekennen". Zudem distanzierte er sich von den Spritpreis-Plänen der Grünen. Scholz warb stattdessen für einen "moderaten Anstieg", damit sich die Bevölkerung darauf einstellen könne. Normale Bürger hätten nicht die Möglichkeit, sich "jede Woche" ein neues Auto zu kaufen. BERLIN - Der SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz unterstützt den Vorschlag, steigende Benzinpreise durch eine weitere Anhebung der Pendlerpauschale auszugleichen. (Wirtschaft, 14.06.2021 - 17:04) weiterlesen...

'Ich fühle mich ausgezeichnet'. "Ich fühle mich ausgezeichnet", sagte der 26-Jährige am Montag in Minsk. "Niemand hat mich geschlagen oder auch nur mit dem Finger berührt." Der Blogger wirkte gelöst. Er lachte mehrfach. MINSK - Gut drei Wochen nach seiner Festnahme ist der in Belarus inhaftierte Regierungskritiker Roman Protassewitsch überraschend bei einer Pressekonferenz aufgetreten. (Boerse, 14.06.2021 - 16:19) weiterlesen...

Mobilitätswende - Mercedes-Benz präsentiert ersten elektrischen Serien-Lkw. Noch in diesem Jahr soll er in Serienproduktion gehen. Der Elektro-Lkw «eActros» von Mercedes-Benz soll einem Diesel bei Leistung und Verfügbarkeit in nichts nachstehen. (Wirtschaft, 14.06.2021 - 15:42) weiterlesen...

Linke-Chefin: Debatte über Ende der Maskenpflicht 'völlig falsch'. Sie halte es für "völlig falsch", jetzt eine Debatte über eine generelle Aufhebung der Maskenpflicht zu führen, sagte sie am Montag in Berlin. In Deutschland sei durch Impfungen noch keine Herdenimmunität erreicht und die Pandemie sei global noch nicht im Griff, sagte Hennig-Wellsow. BERLIN - Die Co-Chefin der Linkspartei, Susanne Hennig-Wellsow, ist gegen ein schnelles Ende der Maskenpflicht. (Wirtschaft, 14.06.2021 - 13:59) weiterlesen...