Schweiz, Italien

BERN - Der europäische Markt für den Emissionshandel soll künftig auch die Schweiz einschließen.

16.08.2017 - 14:53:24

Schweiz und EU wollen Emissionshandel verknüpfen. Die Regierung in Bern gab am Mittwoch grünes Licht für eine Verknüpfung ihres Handelssystems mit dem der Europäischen Union, wie sie berichtete.

Mit dem Emissionshandel sollen die Treibhausgasemissionen gesenkt werden. In der Schweiz nehmen daran zurzeit 54 Firmen aus den Bereichen Zement, Chemie, Pharma, Raffinerien, Papier, Fernwärme und Stahl teil. Im Emissionshandelssystem der EU sind rund 12 000 Anlagen der Energiewirtschaft und energieintensiver Industrien erfasst.

Die Europäische Kommission habe dem EU-Rat ebenfalls Vorschläge für ein Abkommen unterbreitet. Die Schweizer Regierung rechnet mit einer Unterschrift noch in diesem Jahr. Dem Abkommen müssen das Schweizer Parlament sowie alle EU-Parlamente noch zustimmen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Gebührendebatte in der Schweiz verläuft extrem. BERLIN - Die Auseinandersetzung um die Rundfunkgebühr in der Schweiz ist nach Ansicht der Zeitungsverleger in Deutschland kein Vorbild. "Die Diskussion in der Schweiz verläuft nach unserem Eindruck sehr extrem - bis hin zu einer faktischen Abschaffung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks", erklärte eine Sprecherin des Bundesverbands Deutscher Zeitungsverleger (BDZV). Der Verband rechnet damit, dass der Volksentscheid am 4. März Auswirkungen auf Deutschland haben wird - egal wie er ausgeht. "Es wird ja schon jetzt auch in Deutschland eine Diskussion über die Fragen der Struktur, der Kosten und des Auftrags der Rundfunkanstalten geführt." Gebührendebatte in der Schweiz verläuft extrem (Boerse, 24.02.2018 - 14:02) weiterlesen...

Verlegerverband: Diskussion in der Schweiz verläuft sehr extrem. BERLIN - Der Streit um die Rundfunkgebühr in der Schweiz ist nach Ansicht der Zeitungsverleger in Deutschland kein Vorbild. "Die Diskussion in der Schweiz verläuft nach unserem Eindruck sehr extrem - bis hin zu einer faktischen Abschaffung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks", erklärte eine Sprecherin des Bundesverbands Deutscher Zeitungsverleger (BDZV). Es sei allerdings damit zu rechnen, dass der Volksentscheid am 4. März Auswirkungen auf Deutschland haben werde. "Es wird ja schon jetzt auch in Deutschland eine Diskussion über die Fragen der Struktur, der Kosten und des Auftrags der Rundfunkanstalten geführt." Verlegerverband: Diskussion in der Schweiz verläuft sehr extrem (Boerse, 24.02.2018 - 13:37) weiterlesen...

Aktien Europa: Richtungssuche hält an - Eurostoxx auf Wochensicht unverändert. Die Kursgewinne der Börsen in Übersee stützten am Freitag nur zum Handelsstart, dann bröckelten die moderaten Gewinne ab, zuletzt drehten die Indizes sogar in die Verlustzone. Der EuroStoxx 50 verlor gegen Mittag 0,19 Prozent auf 3425,32 Punkte, was praktisch dem Schlussstand vom vergangenen Freitag entspricht. In der Vorwoche der Leitindex der Eurozone noch 3 Prozent zugelegt. Damit hatte er sich ein Stück weit von seinem jüngsten Kursrutsch erholt. PARIS/LONDON - Europas Aktienmärkte sind aktuell auf Richtungssuche. (Boerse, 23.02.2018 - 11:54) weiterlesen...

Swiss Re hebt nach Gewinneinbruch Dividende an - Keine neuen Aktien für Softbank. ZÜRICH - Die Hurrikan-Serie und andere Katastrophen haben bei dem weltweit zweitgrößten Rückversicherer Swiss Re am Freitag in Zürich mitteilte. Das war dennoch mehr als von Analysten erwartet. Bei der Vertragserneuerung im Schaden- und Unfallgeschäft zum 1. Januar konnte die Swiss Re angesichts der hohen Schäden im Schnitt zwei Prozent höhere Preise durchsetzen. Swiss Re hebt nach Gewinneinbruch Dividende an - Keine neuen Aktien für Softbank (Boerse, 23.02.2018 - 11:46) weiterlesen...

GNW-News: Basilea gibt Start von klinischer Phase-3-Studie mit Antibiotikum Ceftobiprol bei Hautinfektionen im Rahmen des BARDA-Vertrags bekannt Basilea gibt Start von klinischer Phase-3-Studie mit Antibiotikum Ceftobiprol bei Hautinfektionen im Rahmen des BARDA-Vertrags bekannt (Boerse, 23.02.2018 - 07:18) weiterlesen...

Stand 12 MW-Anlage Requena bei Valencia. Stand 12 MW-Anlage Requena bei Valencia Stand 12 MW-Anlage Requena bei Valencia (Boerse, 22.02.2018 - 17:32) weiterlesen...