Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

BERLIN - Zum Europäischen Jahr der Schiene fordern Branchenverbände einen attraktiveren Bahnverkehr in Europa.

04.03.2021 - 12:15:29

Branchenverbände pochen auf Ausbau des Schienennetzes in Europa. Es gebe im europäischen Schienenverkehr "bahn-und verkehrspolitisch keinen wirklichen Fahrplan", beklagte am Donnerstag der Geschäftsführer des Bündnisses Allianz pro Schiene, Dirk Flege. Die politisch Verantwortlichen in Europa und in Deutschland rief er dazu auf, dem internationalen Bahnverkehr mit Schnell- und Nachtzügen in diesem Jahr Priorität einzuräumen und das Schienennetz auszubauen - auch im Sinne der Klimaziele. Europa sei "auf der Schiene nicht zusammengewachsen", bilanzierte Flege.

Erforderlich sei auch der Abbau von Ungleichgewichten zum Nachteil der Bahn, sagte Flege. Wenn es etwa eine europäische Mautpflicht für den Schienenverkehr gebe, dann müsse es die auch für Lastwagen und Fernbusse geben, forderte das Bündnis. Gleiches gelte für die Mehrwertsteuer auf Zugtickets, die aus Sicht des Verbands Zugkunden im Vergleich zu Flugzeugpassagieren benachteilige. Außerdem entstünden Fahrgästen durch unterschiedliche Ticket-Systeme in Europa zusätzliche Hürden.

Die Initiative Magistrale für Europa beklagte, dass es auch nach Jahrzehnten immer noch keine durchgehende Hochgeschwindigkeitstrasse von Paris nach Budapest/Bratislava über die Region Karlsruhe gebe.

Der Schienenverkehr ist als emissionsärmere Alternative zum Auto- und Flugverkehr ein wichtiger Baustein für mehr Klimaschutz in Europa. Die EU-Kommission hat sich mit dem sogenannten Green Deal vorgenommen, wichtige Bereiche der Wirtschaft - dazu gehört der Verkehr - in den kommenden 30 Jahren grundlegend umzugestalten. Ziel ist es, bis 2050 alle Treibhausgase zu vermeiden oder auszugleichen und so klimaneutral zu werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

US-Flugaufsicht: Elektrik-Problem bei Boeings 737 Max weiter ungelöst. WASHINGTON - Die US-Flugaufsicht FAA hat internationale Luftfahrtbehörden davon in Kenntnis gesetzt, dass noch immer keine Lösung für Boeings Problem mit der Elektrik des Unglücksjets 737 Max gefunden ist. Die FAA arbeite weiter mit Boeing daran, die Mängel voll zu identifizieren und zu beheben, teilte die Aufsicht am Donnerstag in Washington mit. Betroffen sind laut FAA 106 Maschinen, von denen 71 in den USA zugelassen seien. Boeing habe die Behörde am 7. April erstmals über die ursächlichen Produktionsmängel informiert. US-Flugaufsicht: Elektrik-Problem bei Boeings 737 Max weiter ungelöst (Boerse, 22.04.2021 - 17:28) weiterlesen...

Airlineverband sieht Sommerurlaubsgeschäft in Gefahr - höhere Verluste erwartet. "Das wichtige Fluggeschäft im Sommer ist in Gefahr", sagte er. GENF - Der Dachverband der Fluggesellschaften (IATA) fürchtet um das lukrative Sommergeschäft: Das schleppende Impftempo lasse nicht erwarten, dass Reisebeschränkungen rechtzeitig aufgehoben werden, sagte Chefökonom Brian Pearce am Mittwoch in Genf. (Wirtschaft, 22.04.2021 - 16:04) weiterlesen...

IG Metall organisiert Widerstand gegen Umbau HAMBURG - Der Flugzeugbauer Airbus fit machen will. (Boerse, 22.04.2021 - 15:52) weiterlesen...

Bund: Bahn-Vorstände sollen für 2021 auf Boni verzichten. Das geht aus einem Beschluss des Haushaltsausschusses des Bundestags hervor, welcher der Deutschen Presse-Agentur vorlag. Zuvor hatte das Nachrichtenportal "The Pioneer" (Donnerstag) darüber berichtet. BERLIN - Im Gegenzug für geplante Hilfen durch den Bund in der Corona-Krise bei der Deutschen Bahn sollen die Bahn-Vorstände auf Boni verzichten. (Boerse, 22.04.2021 - 15:31) weiterlesen...

American Airlines erleidet weiteren Milliardenverlust. In den drei Monaten bis Ende März machte die US-Fluggesellschaft einen Nettoverlust von 1,3 Milliarden Dollar (1,1 Mrd Euro), wie sie am Donnerstag mitteilte. Ohne Staatshilfen wäre das Minus noch deutlich höher. Die Erlöse fielen um 53 Prozent auf rund 4,0 Milliarden Dollar. FORT WORTH - Die Corona-Krise hat American Airlines zu Jahresbeginn tief in den roten Zahlen gehalten. (Boerse, 22.04.2021 - 14:06) weiterlesen...

IG Metall stemmt sich gegen Umbaupläne bei Airbus. "Wir werden das nicht mittragen", sagte der Bezirksleiter der IG Metall Küste, Daniel Friedrich, am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. HAMBURG - Die IG Metall will sich mit aller Macht gegen die massiven Umbaupläne beim Flugzeugbauer Airbus stemmen. (Boerse, 22.04.2021 - 14:03) weiterlesen...