Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Lebensmittelhandel

BERLIN - Zu süß, zu fettig, zu salzig - das gilt immer noch für viele Nahrungsmittel, die an Kinder vermarktet werden.

25.08.2021 - 13:20:30

Foodwatch: Viele Nahrungsmittel für Kinder nicht ausgewogen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Verbraucherorganisation Foodwatch, die am Mittwoch veröffentlicht wurde. Demnach seien 85,5 Prozent der untersuchten für Kinder beworbenen Nahrungsmittel (242 von 283) nach Standards der Weltgesundheitsorganisation (WHO) nicht ausgewogen. "Produkte, die mit Comicfiguren, Online-Gewinnspielen und Spielzeugbeigaben an Kinder beworben werden, sind in erster Linie Zuckerbomben und fettige Snacks. Daran haben weder die freiwillige Selbstverpflichtung für ein verantwortungsvolleres Kindermarketing noch das Zuckerreduktionsprogramm der Bundesregierung etwas geändert", erklärte Oliver Huizinga, Kampagnendirektor bei Foodwatch.

Die untersuchten Produkte kämen von insgesamt 16 Lebensmittelkonzernen, die eine Selbstverpflichtung zum verantwortungsvollen Kindermarketing unterschrieben hätten, wie Foodwatch mitteilte. Die letzte Untersuchung der Verbraucherschützer liegt bereits sechs Jahre zurück. Seitdem habe sich der Anteil nicht ausgewogener Nahrungsmittel etwas verringert: 2015 seien 89,7 Prozent der Produkte bedenklich gewesen.

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) setze auf die Selbstverpflichtung der Firmen, wie sie dem "Tagesspiegel" mitteilte. So habe der Zuckergehalt etwa in Joghurt- und Quarkzubereitungen für Kinder bereits um ein Fünftel reduziert werden können, Softdrinks enthielten nun sogar rund ein Drittel weniger Zucker. Mit einer Reduktionsstrategie der Ministerin sollen Fertigprodukte insgesamt gesünder werden. "Bei der Erfüllung der Reduktionsziele lassen wir niemanden aus der Verantwortung. Deshalb wird es weiter eine engmaschige Erfolgskontrolle geben. Und dort, wo es hakt, wird nachgebessert und wenn nötig, reguliert", so Klöckner.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WAHL: SPD-Kanzlerkandidat Scholz hofft auf starkes Ergebnis. "Damit die Bürgerinnen und Bürger mir den Auftrag geben, der nächste Kanzler der Bundesrepublik Deutschland zu werden", betonte er am Sonntag in Potsdam nach der Stimmabgabe mit seiner Frau Britta Ernst, der Brandenburger Bildungsministerin. Er hoffe, dass die Menschen ihre Stimme abgeben und damit möglich machen, "was sich abgezeichnet hat, dass es ein sehr starkes Ergebnis gibt", sagte Scholz. POTSDAM - SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz hat noch einmal an die Bürger appelliert, für ein starkes Ergebnis der SPD zur Wahl zu gehen. (Wirtschaft, 26.09.2021 - 11:46) weiterlesen...

WAHL: Söder hat gewählt - und rechnet mit knappem Ergebnis. Er sei angesichts des Wahlausgangs nicht nervös, aber etwas angespannt, sagte der bayerische Ministerpräsident im Wahllokal im Nürnberger Stadtteil Mögeldorf. "Es gibt schönere Tage", fügte er hinzu. "Es gibt keinen schwierigeren Tag als den Wahltag, weil man wartet und wartet und wartet und hofft, irgendein gutes Signal zu bekommen", betonte er. NÜRNBERG - CSU-Chef Markus Söder hat am Sonntag an der Seite seiner Ehefrau Karin Baumüller-Söder seine Stimme für die Bundestagswahl abgegeben. (Wirtschaft, 26.09.2021 - 11:43) weiterlesen...

WAHL: Unionskanzlerkandidat Laschet hat gewählt. Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident gab am Vormittag kurz nach 11.00 Uhr seine Stimme für die Bundestagswahl ab. Laschet kam mit seiner Ehefrau Susanne zu dem Wahllokal in einer städtischen katholischen Grundschule. Zahlreiche Medienvertreter verfolgten Laschets Gang zur Wahlurne im Wahllokal 4101 im Stadtteil Burtscheid. AACHEN - Unionskanzlerkandidat Armin Laschet hat am Sonntag an seinem Wohnort in Aachen gewählt. (Wirtschaft, 26.09.2021 - 11:43) weiterlesen...

Britischer Minister: Verband für Kraftstoff-Panikkäufe verantwortlich. Es handle sich um eine "künstlich herbeigeführte Situation", sagte Shapps am Sonntag dem Sender Sky News. Ein Transportverband habe die Medien mit Informationen über ein nicht öffentliches Treffen gefüttert. "Das hat, wie zu sehen ist, für ziemlich viel Besorgnis geführt, da die Menschen natürlich auf diese Dinge reagieren", sagte Shapps. LONDON - Der britische Verkehrsminister Grant Shapps hat einen Logistikverband für Panikkäufe an Tankstellen verantwortlich gemacht. (Wirtschaft, 26.09.2021 - 11:42) weiterlesen...

Volkswirte glauben nicht an eine galoppierende Inflation. "Die Inflation hat 2021 den Turbogang einlegt, schon 2022 dürfte ihr aber wieder die Luft ausgehen", sagte Katharina Utermöhl, Volkswirtin bei der Allianz-Gruppe in einer Umfrage der Deutschen Presse-Agentur. Marc Schattenberg von Deutsche Bank Research erklärte: "Die zurzeit beobachtbaren erhöhten monatlichen Inflationsraten werden zum Großteil von vorübergehenden Einflüssen bestimmt." Er erwartet, dass sich die Inflation im Euro-Raum in den nächsten Jahren um die von der Europäischen Zentralbank ausgegebene Zielmarke von knapp zwei Prozent einpendeln wird. NÜRNBERG - Die Volkswirte führender Finanzinstitute in Deutschland sehen derzeit nicht die erhöhte Gefahr einer langanhaltenden oder gar außer Kontrolle geratenden Preisspirale. (Wirtschaft, 26.09.2021 - 11:41) weiterlesen...

Britischer Corona-Experte: Mehrheit der Kinder wird sich anstecken. "Ich denke, dass sich in sechs Monaten die Mehrheit infiziert haben wird", sagte der Public-Health-Experte Azeem Majeed vom Imperial College London der Deutschen Presse-Agentur. LONDON - Angesichts hoher Corona-Fallzahlen in britischen Schulen geht ein Experte davon aus, dass sich die meisten Kinder im Winter mit dem Virus anstecken werden oder schon angesteckt waren. (Wirtschaft, 26.09.2021 - 11:41) weiterlesen...