LUFTHANSA AG, DE0008232125

BERLIN / WIEN - Der österreichische Ex-Rennfahrer und Unternehmer Niki Lauda will für die insolvente Air-Berlin-Tochter Niki ein Kaufangebot unterbreiten.

19.12.2017 - 13:34:41

Lauda will Angebot für insolvente Airline Niki unterbreiten. Bis zur Frist am Donnerstag werde es mehrere Offerten geben, sagte der 68-Jährige der Wochenzeitung "Die Zeit". Mit einer Entscheidung sei wohl nicht vor Weihnachten zu rechnen: "Das dauert jetzt ein bisschen.

Bis zur Frist am Donnerstag werde es mehrere Offerten geben, sagte der 68-Jährige der Wochenzeitung «Die Zeit». Mit einer Entscheidung sei wohl nicht vor Weihnachten zu rechnen: «Das dauert jetzt ein bisschen. Aber ich bin sehr gespannt.»

Lauda hatte die Airline 2003 gegründet und war 2011 ausgestiegen. Im Bieterrennen sind Medienberichten zufolge auch die Billigfluglinie Ryanair, die Thomas-Cook-Linie Condor und ein Konsortium um den Berliner Logistiker Zeitfracht.

Lauda meinte, die Lufthansa habe grobe Fehler beim Versuch gemacht, Niki zu kaufen. So hätte die Fluglinie nach der Air-Berlin-Pleite die Situation nicht ausnutzen dürfen. «Die Lufthansa hätte die Buchungsmaschine so programmieren sollen, dass die Flieger voll werden, ohne dass die Preise zugleich über Gebühr steigen. Da springt jede Kartellbehörde drauf, wenn man plötzlich 1000 Euro statt 600 für den Inlandsflug zahlen soll», sagte Lauda der «Zeit».

Außerdem hätte der deutsche Marktführer die Tickets der Air Berlin anerkennen sollen. «So ruiniert die Fluglinie ihren Ruf und ihr Image. Und ruft nebenbei die Kartellbehörden auf den Plan.» Wegen der Bedenken der EU-Kommission hatte die Lufthansa den Deal unlängst platzen lassen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Platinsponsor beim FC Bayern: Qatar Airways löst Lufthansa ab. MÜNCHEN - Der FC Bayern München hat seine Kooperation mit Katar ausgeweitet. Wie der Club am Dienstag bekanntgab, wird die Fluggesellschaft Qatar Airways Platinsponsor des deutschen Rekordmeisters. Die Vereinbarung gilt vom 1. Juli Juli 2018 an und ist zunächst bis 2023 geplant. Die seit Januar 2016 bestehende Sponsorenvereinbarung mit dem Hamad International Airport geht damit vollständig an Qatar Airways über. Seit einigen Jahren bereiten sich die Münchner im Wintertrainingslager im umstrittenen WM-Gastgeberland 2022 Katar auf die Rückrunde in der Fußball-Bundesliga vor. Platinsponsor beim FC Bayern: Qatar Airways löst Lufthansa ab (Boerse, 20.02.2018 - 18:37) weiterlesen...

Flughafen Düsseldorf: Air-Berlin-Lücke bis Ende 2018 geschlossen. Das sagte der Sprecher des Airport-Geschäftsführung, Thomas Schnalke, am Freitag bei er Vorstellung der Planungen der Lufthansa -Tochter Eurowings für Düsseldorf. DÜSSELDORF - Der Flughafen Düsseldorf rechnet damit, dass die als Folge der Air-Berlin-Insolvenz entstandenen Lücken im Flugplan bis zum Jahresende wieder geschlossen sind. (Boerse, 16.02.2018 - 16:41) weiterlesen...

WDH: SunExpress will häufiger in die Türkei fliegen (Im 2. (Boerse, 16.02.2018 - 13:30) weiterlesen...

SunExpress will häufiger in die Türkei fliegen. Die Kapazität in den Hauptmarkt werde um 20 Prozent ausgebaut, kündigte Airline-Chef Jens Bischof am Freitag in Frankfurt an. Die Erholung der deutsch-türkischen Beziehungen sei dabei ein gutes Signal. "Die Gäste blicken wieder mit mehr Zuversicht auf ihre Urlaubsentscheidung." Terroranschläge und der gescheiterte Putschversuch in der Türkei hatte die Tourismusbranche des Landes in den vergangenen Jahren schwer getroffen. Zuletzt ging es wieder bergauf. FRANKFURT - Der deutsch-türkische Ferienflieger SunExpress setzt im kommenden Sommer noch stärker auf Flüge in die Türkei. (Boerse, 16.02.2018 - 13:10) weiterlesen...