Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

BERLIN - Wichtige Bauprojekte für den Zug- und Schiffsverkehr sollen künftig schneller umgesetzt werden.

14.02.2020 - 11:08:25

Bundesrat billigt Beschleunigung wichtiger Verkehrsprojekte. Der Bundesrat beschloss am Freitag in Berlin, dass 13 ausgewählte große Vorhaben per Gesetz durch den Bundestag genehmigt werden können. Das soll das normale, oft langwierigen Verfahren Planungs- und Genehmigungsverfahren verkürzen. Hintergrund ist, dass für mehr Klimaschutz Verkehr von der Straße auf die Schiene und auf Wasserstraßen umgeleitet werden soll.

Es geht unter anderem um Bahnstrecken von Magdeburg nach Halle, von Hannover nach Bielefeld und vom Festland nach Sylt sowie die Vertiefung des Nord-Ostsee-Kanals. Der Umweltausschuss im Bundesrat hatte kritisiert, durch dieses Gesetz werde verhindert, dass Bürger die Projekte von Fachgerichten überprüfen lassen. Umweltverbände könnten gar nicht mehr klagen.

Der Bundesrat stimmte zudem einer Gesetzesänderung zu, mit der Bahnübergänge schneller durch Brücken oder Unterführungen ersetzt werden sollen, damit Züge und Autos nicht ausgebremst werden. Das scheiterte immer wieder an finanzschwachen Kommunen. Bisher trugen der Bund, die Bahn als Netzbetreiberin und die Kommunen jeweils ein Drittel der Kosten. Künftig soll der Bund die Hälfte der Kosten tragen, die Bahn ein Drittel und das Land, in dem die Verkehrskreuzung liegt, nur noch ein Sechstel.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

VIRUS: Frankreich meldet zwei neue Infektionen. Bei einem Betroffenen handele es sich um einen Franzosen, der sich zuvor in der italienischen Lombardei aufgehalten habe, sagte Gesundheitsdirektor Jérôme Salomon am Dienstag. Bei der zweiten Person handele es sich um eine junge Chinesin, die Anfang Februar aus China zurückgekehrt war. Der Gesundheitszustand beider Patienten sei nicht besorgniserregend, so der Gesundheitsdirektor. Sie würden in Kliniken behandelt. PARIS - Frankreich hat zwei neue Infektionen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 gemeldet. (Wirtschaft, 25.02.2020 - 20:22) weiterlesen...

VIRUS/ROUNDUP 2: Elf Tote in Italien - Spahn: Keine Reisesperren geplant (Neue Angabe: elf Tote) (Wirtschaft, 25.02.2020 - 20:17) weiterlesen...

VIRUS/ROUNDUP: Zehn Corona-Tote in Italien - Spahn: Keine Reisesperren geplant. Das sagte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn am Dienstag in Rom nach einem Krisentreffen. "Wir sind gemeinsam der Meinung, dass zu diesem Zeitpunkt, jetzt, Reisebeschränkungen oder gar das Schließen von Grenzen keine angemessene, verhältnismäßige Maßnahme wäre", erläuterte der CDU-Politiker. ROM - Grenzüberschreitende Reisesperren sind nach Ansicht mehrerer europäischer Staaten auch angesichts des Coronavirus-Ausbruchs mit zehn Toten in Italien keine angemessene Antwort. (Wirtschaft, 25.02.2020 - 20:01) weiterlesen...

Altmaier will auf pauschale Abstandsregel für Windräder verzichten. Wie der "Spiegel" am Dienstag berichtete, hat das Ministerium des CDU-Politikers einen neuen Vorschlag erarbeitet. In der SPD wird er wohlwollend kommentiert. Die Bundesländer sollen demnach selbst entscheiden, ob mindestens 1000 Meter Abstand zwischen Siedlungen und Windrädern eingehalten werden. Bisher sollten die 1000 Meter grundsätzlich bundesweit gelten. Länder und Kommunen, die das nicht wollen, hätten beschließen müssen, diese Regel nicht anzuwenden. BERLIN - Mit einer Lockerung der geplanten Regel für einen Mindestabstand zwischen Windrädern und Siedlungen will Wirtschaftsminister Peter Altmaier im Streit um den Ökostrom-Ausbau vorankommen. (Boerse, 25.02.2020 - 19:47) weiterlesen...

VIRUS: Deutscher in Teneriffas Quarantäne-Hotel - 'Viele sind aufgebracht'. "Wir bekommen hier keinerlei Informationen vom Hotel, und einen Arzt haben wir auch noch nicht gesehen", sagte Lars Winkler aus dem ostfriesischen Wittmund am Dienstag im Telefoninterview der Deutschen Presse-Agentur. SANTA CRUZ DE TENERIFE - In dem Hotel auf Teneriffa, das wegen des neuartigen Coronavirus unter Quarantäne steht, schildert ein deutscher Gast die Situation. (Wirtschaft, 25.02.2020 - 19:31) weiterlesen...

TV-Debatte der US-Demokraten vor wichtiger Vorwahl in South Carolina. Im Rennen um die Kandidatur liegt nach Vorwahlen in bislang drei Bundesstaaten der linke Senator Bernie Sanders vorne. Für die Debatte in Charleston in South Carolina haben sich insgesamt sieben der acht noch verbliebenen Bewerber qualifiziert. WASHINGTON - Vor der wichtigen Vorwahl im US-Bundesstaat South Carolina kommen die Präsidentschaftsbewerber der US-Demokraten in der Nacht zum Mittwoch (2.00 Uhr MEZ) zu ihrer nächsten Fernsehdebatte zusammen. (Wirtschaft, 25.02.2020 - 19:27) weiterlesen...