EASYJET, GB00B7KR2P84

BERLIN - Wer über Weihnachten verreisen will, muss am Hauptstadtflughafen BER erneut mit längeren Wartezeiten rechnen.

16.12.2021 - 13:36:26

Wieder mehr Fluggäste über die Feiertage am BER erwartet. Die Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg (FBB) stellt sich für die Weihnachtsfeiertage wieder auf ein erhöhtes Reiseaufkommen ein, wie sie am Donnerstag mitteilte. So voll wie während der Herbstferien dürfte es demnach aber nicht werden.

Die meisten Reisenden erwarten die Betreiber eigenen Angaben zufolge für den 17. Dezember sowie am 2. Januar. An diesem Freitag beginnen die Weihnachtsferien in Brandenburg, Anfang Januar enden die Ferien dort und in Berlin wieder. Für beide Tage geht die FBB von jeweils rund 45 000 Passagieren aus.

Zum Vergleich: An den Spitzentagen während der Herbstferien reisten rund 60 000 Passagiere über den BER. Vor allem aufgrund von Personalengpässen und aufwendigeren Check-in-Prozessen während der Pandemie kam es dort zu langen Warteschlangen. Ankommende Fluggäste konnten nicht aussteigen, weil auf dem Vorfeld nicht genügend Bodenpersonal im Einsatz war.

Auch über die Weihnachtsfeiertage dürfte es wieder zu längeren Schlangen kommen: "Auf Grund der coronabedingten Kontrollanforderungen und der geltenden Abstands- und Hygieneregeln dauern die Prozesse an den Check-in-Schaltern und den Sicherheitskontrollen nach wie vor länger", teilte die FBB mit. Rund um die verkehrsreichsten Phasen zu Ferienbeginn und -ende halte die Gesellschaft am BER Unterstützerteams bereit, um die Prozesse zu beschleunigen.

Insgesamt gehe die FBB für die Zeit vom 17. Dezember bis zum 2. Januar von rund 640 000 Reisenden am BER aus. Das wären zwar deutlich mehr als im vergangenen Jahr, als der Luftverkehr aufgrund des Lockdowns fast vollständig ruhte. Im Vergleich zur Vor-Krisen-Weihnachtssaison 2019 wären es den Angaben nach aber nur halb so viele Fluggäste.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Weiter Flaute für deutsche Luftfahrt. Nachdem bereits im vergangenen Jahr die globale Nachfrage um 58 Prozent hinter dem Vorkrisenjahr 2019 zurückgeblieben war, hat in den ersten Monaten dieses Jahres die neue Corona-Variante Omikron zu weiteren Flugstreichungen geführt, wie der Bundesverband der deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) am Donnerstag berichtete. Kurzfristig wurde für Januar und Februar im Verkehr von und nach Deutschland die eigentlich geplante Sitzkapazität noch einmal um mehr als ein Drittel reduziert. BERLIN - In der deutschen Luftfahrt herrscht wegen der Pandemie weiter Flaute. (Boerse, 27.01.2022 - 11:08) weiterlesen...

Flughafen Stuttgart rechnet 2022 mit Erholung und mehr Passagieren. Im vergangenen Jahr landeten und starteten rund 3,58 Millionen Menschen am größten baden-württembergische Flughafen, wie der Airport am Montag mitteilte. Vor der Pandemie, im Jahr 2019, begrüßte der Flughafen noch 12,72 Millionen Passagiere. Die Passagierzahlen im vergangenen Jahr stiegen im Vergleich zu 2020 um 11,5 Prozent. STUTTGART - Der Stuttgarter Flughafen hat wegen der Corona-Pandemie 2021 erneut deutlich weniger Fluggäste als vor der Krise gezählt. (Boerse, 24.01.2022 - 18:06) weiterlesen...

Schneefall und Verkehrschaos - Flüge in Athen und Istanbul gestrichen. Der Airport Istanbul stellte Flüge am Montag aufgrund des Wetters vorübergehend komplett ein, wie die Betreiberfirma mitteilte. Man arbeite daran, die Landebahnen und Zufahrtsstraßen vom Schnee freizuräumen. ATHEN/ISTANBUL - Starker Schneefall hat in Griechenland und der Türkei zu einem Verkehrschaos geführt. (Boerse, 24.01.2022 - 16:56) weiterlesen...