Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tesla, US88160R1014

BERLIN - Wer sich angesichts hoher staatlicher Kaufprämien ein Elektroauto zulegt, liegt im Trend - die Neuzulassungen eilen Monat für Monat von Rekord von Rekord.

03.12.2020 - 17:46:28

Der E-Auto-Boom - hält der Ausbau des Ladenetzes Schritt?. Doch hält das Ladenetz damit Schritt? Je nach Region kann es passieren, dass die nächste öffentliche Ladestation nicht gerade an der nächsten Ecke ist. Und an den Ladepunkten kommen noch sehr unterschiedliche Preismodelle zum Einsatz. Nicht gerade kundenfreundlich - und problematisch für die Bundesregierung.

in den kommenden fünf Jahren rund 35 Milliarden Euro allein in Elektromobilität. Doch das alles nützt wenig, wenn Kunden ihren Wagen nicht öfter auch in ihrer direkten Umgebung aufladen können - zu Hause, beim Tanken und Einkaufen oder am Arbeitsplatz.

Wie bequem die frischgebackenen E-Auto-Fahrer ihren Wagen an öffentlichen Ladepunkten aufladen können, schwankt je nach Region aber noch stark, wie ein neues Ranking des VDA zeigt.

Verkehrsminister Scheuer sagte, man könne die Ladeinfrastruktur zwar wirtschaftlich besser in der Stadt oder einer Metropolregion ausbauen. Man sei aber für Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse. "Wir wollen, dass auch die Ladesäule im Dorf steht, damit man Elektromobilität auch dort leben kann", sagte er.

Der Branchenverband VDIK geht davon aus, dass der Boom der Elektromobilität weitergehen dürfte. Im nächsten Jahr könnten in Deutschland 500 000 bis 600 000 Batterie-Elektroautos und Plug-In-Hybride neu zugelassen werden. Ziel der Regierung: 10 Millionen E-Autos bis 2030.

Dabei kommt es auch auf ein "intelligentes" Last- und Lademanagement an, wie Altmaier sagte. Denn was passiert, wenn in ein paar Jahren Millionen von E-Autos gleichzeitig abends privat in der Garage geladen werden? Ziel ist daher eine bessere Steuerung der Stromnetze. Denn Experten sind sich sicher: E-Autos werden künftig vor allem privat geladen. Ein erst kürzlich aufgelegtes Förderprogramm zum Einbau privater Ladestationen erlebt eine hohe Nachfrage. Scheuer sagte, es seien jetzt schon 94 000 Ladepunkte bewilligt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Tesla hat Sicherheitsleistung hinterlegt - Kein Baustopp für Fabrik. Die Tesla-Leitung habe am späten Freitagabend die Einigung zwischen Tesla Brandenburg und dem Landesamt für Umwelt für die Sicherung etwaiger Rückbauverpflichtungen bestätigt, teilte die Sprecherin des Umweltministeriums, Frauke Zelt, am Samstag mit. "Die notwendige Sicherheit wird durch die Beibringung einer Patronatserklärung durch eine deutsche GmbH erbracht, verknüpft mit einer Geldeinlage in Höhe von 100 Millionen Euro." Eine zwischenzeitlich um fünf Tage verlängerte Frist sei damit gegenstandslos. GRÜNHEIDE - Der US-Elektroautobauer Tesla hat kurz vor dem Ende der Frist eine von Brandenburg geforderte Sicherheitsleistung für den Weiterbau der Fabrik in Grünheide bei Berlin hinterlegt. (Boerse, 16.01.2021 - 12:48) weiterlesen...

Tesla hat Sicherheitsleistung hinterlegt - Bau kann weitergehen. Die Tesla-Leitung habe am späten Freitagabend die Einigung zwischen Tesla Brandenburg und dem Landesamt für Umwelt für die Sicherung etwaiger Rückbauverpflichtungen bestätigt, teilte das Umweltministerium am Samstag mit. "Die notwendige Sicherheit wird durch die Beibringung einer Patronatserklärung durch eine deutsche GmbH erbracht, verknüpft mit einer Geldeinlage in Höhe von 100 Millionen Euro." Damit werde die zwischenzeitlich um fünf Tage verlängerte Frist gegenstandslos. GRÜNHEIDE - Kurz vor dem Ende der Frist hat US-Elektroautobauer Tesla eine von Brandenburg geforderte Sicherheitsleistung für den Bau der Fabrik in Grünheide bei Berlin doch noch hinterlegt. (Boerse, 16.01.2021 - 10:53) weiterlesen...

Tesla bekommt längere Frist für Sicherheitsleistung zum Weiterbau. GRÜNHEIDE - Der US-Elektroautobauer Tesla hat von Brandenburg eine fünf Tage längere Frist für die geforderte Sicherheitsleistung von 100 Millionen Euro zum Weiterbau der Fabrik in Grünheide bei Berlin erhalten. Eine grundsätzliche Einigung sei zwischen der Genehmigungsbehörde und Tesla Deutschland erzielt worden, teilte das Umweltministerium am späten Freitagabend mit. "Die Bestätigung von Seiten des Tesla-Mutterkonzerns steht noch aus. Gemäß Verlängerungsbescheid des Landesumweltamts soll die Einigung bis 20. Januar 2020 abgeschlossen sein." Zuvor hatte der Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) über die Frist berichtet. Tesla bekommt längere Frist für Sicherheitsleistung zum Weiterbau (Boerse, 15.01.2021 - 22:05) weiterlesen...

WDH: US-Verkehrsaufsicht drängt Tesla zu Rückruf von 158 000 Fahrzeugen. (Im ersten Absatz, zweiter Satz wurde eine ausgefallene Ziffer ergänzt.) WDH: US-Verkehrsaufsicht drängt Tesla zu Rückruf von 158 000 Fahrzeugen (Boerse, 14.01.2021 - 20:00) weiterlesen...

US-Verkehrsaufsicht drängt Tesla zu Rückruf von 158 000 Fahrzeugen. Betroffen sind rund 158 00 von Teslas älteren Modellen S und X mit Baujahren von 2012 bis 2018, wie am Donnerstag aus einem Schreiben der Aufsicht an den Hersteller hervorging. WASHINGTON - Die US-Verkehsbehörde NHTSA hat den Elektroautobauer Tesla wegen Sicherheitsrisiken zu einem größeren Rückruf aufgefordert. (Boerse, 14.01.2021 - 18:07) weiterlesen...

Tesla gründet Niederlassung in Indien. Der US-Elektroautohersteller hat dazu kürzlich die Firma Tesla India Motors and Energy Private Limited als Niederlassung in Bangalore beim zuständigen Ministerium registriert, wie ein entsprechender Eintrag auf dessen Internetseite zeigt. Indiens Verkehrsminister Nitin Gadkari hatte unlängst gesagt, Tesla wolle 2021 beginnen, seine Fahrzeuge in Indien zu verkaufen und erwäge bei entsprechender Nachfrage, in dem Land zu produzieren. Tesla-Chef Elon Musk bestätigte Ende vorigen Jahres auf Twitter, dass sein Unternehmen 2021 nach Indien wolle. BANGALORE - Tesla will in den indischen Markt einsteigen. (Boerse, 13.01.2021 - 13:10) weiterlesen...