Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

PSA, FR0000121501

BERLIN - Wegen Lieferengpässen im Vorjahr sind die Neuzulassungen von Autos im November erneut deutlich gestiegen.

03.12.2019 - 15:20:24

Lieferengpässe im Vorjahr: Zahl der Autozulassungen steigt weiter. Rund 299 200 Neuwagen kamen im vergangenen Monat hierzulande auf die Straße, wie der Verband der Automobilindustrie am Dienstag mitteilte. Das waren zehn Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Allerdings konnten damals zahlreiche Neuwagen nicht ausgeliefert werden, weil sie nach dem neuen Prüfstandard WLTP zugelassen werden mussten und die Werkstätten bei den Prüfungen nicht hinterher kamen.

Insgesamt nahm in den ersten elf Monaten 2019 die Zahl der Neuzulassungen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um vier Prozent auf rund 3,3 Millionen Fahrzeuge zu.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

VIRUS/Experte: Autobauer werden in Corona-Krise zu Direkt-Verkauf greifen. "Der IT-Teil ist nicht das zentrale Hindernis dafür", sagte der Autoanalyst der Marktforschungsfirma Gartner, Pedro Pacheco, der Deutschen Presse-Agentur am Montag. Schließlich gebe es auf einer typischen Website eines Autobauers bereits einen Konfigurator für Wunschfahrzeuge, so dass man nur einen Bezahlweg und ein Verfahren zur kontaktlosen Auslieferung hinzufügen müsste. BERLIN - Die Coronavirus-Krise wird Autohersteller nach Experteneinschätzung dazu bringen, mehr Fahrzeuge direkt über das Internet an Verbraucher zu verkaufen. (Boerse, 30.03.2020 - 11:36) weiterlesen...

VIRUS: Autoindustrie macht sich wegen Corona-Krise Sorgen um Arbeitsplätze. "Wir machen uns Sorgen um die Arbeitsplätze und die Zukunft", sagte VDA-Präsidentin Hildegard Müller am Montag im ARD-Morgenmagazin. Momentan sehe sie allerdings Unternehmen, die sehr verantwortungsvoll mit ihren Mitarbeitern umgingen. Firmen schöpften die Instrumente voll aus, um die Menschen auch an Bord zu halten. Einen Ausblick auf die Zukunft der Branche wollte Müller nicht geben: "Wir möchten uns im Moment noch nicht beteiligen an Spekulationen, wie hoch eine Rezession ausfallen wird." Zwar sei es richtig, im Hintergrund verschiedene Szenarien zu entwickeln. Es helfe aber nicht, wirre Spekulationen zu verbreiten. BERLIN - Der Verband der Automobilindustrie (VDA) sieht angesichts der Coronavirus-Krise Jobs in der Branche bedroht. (Boerse, 30.03.2020 - 09:15) weiterlesen...

VIRUS: Dudenhöffer erwartet drastischen Stellenabbau in Autoindustrie. Die Nachfrage dürfte dieses Jahr um 15 Prozent einbrechen, und nach den Erfahrungen aus der Finanzmarktkrise werde der Aufholprozess mehr als zehn Jahre dauern, schreibt der Professor in einer Studie, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. MÜNCHEN - In der deutschen Autoindustrie droht aus Sicht von Branchenexperte Ferdinand Dudenhöffer der Verlust von mehr als 100 000 Arbeitsplätzen durch die Corona-Krise. (Boerse, 29.03.2020 - 09:30) weiterlesen...