Einzelhandel, Indikatoren

BERLIN - Wegen der weiter angespannten Corona-Lage verschlechtert sich laut einer Umfrage des Handelsverbands Deutschland (HDE) auch die Konsumstimmung der Verbraucherinnen und Verbraucher in Deutschland.

03.01.2022 - 12:19:28

Umfrage: Corona-Regeln dämpfen Konsumstimmung weiter. Zwar sei der Konsum nach Weihnachten traditionell schwächer, sagte ein HDE-Sprecher am Montag. Aber die 2G-Regeln für den stationären Einzelhandel, nach denen nur Geimpfte und Genesene Zugang zu vielen Geschäften haben, führten im Vergleich zum Vormonat zu einer besonders niedrigen Kaufbereitschaft für die kommenden drei Monate. Demnach ist die Verbraucherstimmung mit den schlechten Werten aus dem Januar 2021 zu vergleichen, als große Teile des Einzelhandels pandemiebedingt geschlossen waren.

Dafür machen sich die Menschen laut HDE-Umfrage derzeit weniger Sorgen um ihren Arbeitsplatz sowie um ihr Einkommen. Trotzdem erwartet der Handelsverband eigenen Aussagen zufolge keine größeren Wachstumsimpulse im ersten Quartal des neuen Jahres.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Medien: Finanzinvestoren bieten 9 Mrd. US-Dollar für US-Handelskette Kohl's. Das Kaufgebot belaufe sich auf rund 9 Milliarden US-Dollar, berichtete die Nachrichtenagentur "Bloomberg" am Wochenende unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Angeführt werde die Investorengruppe von der Acacia Research Corp und finanziell unterstützt vom aktivistischen Hedgefonds Starboard Value LP. Der Kauf von Kohl's wäre die bisher größte Akquisition von Acacia. Kohl's habe eine Stellungnahme zu dem Angebot abgelehnt, hieß es. NEW YORK - Eine Gruppe von Finanzinvestorengruppe will einem Medienbericht zufolge die US-Handelskette Kohl's Corp übernehmen. (Boerse, 23.01.2022 - 18:18) weiterlesen...

FT: Hedgefonds Trian Partners will mit Unilever-Beteiligung Druck machen LONDON - Der aktivistische Hedgefonds Trian Partners hat sich einem Pressebericht zufolge am Konsumgüterkonzern Unilever erhöhen. (Boerse, 23.01.2022 - 16:36) weiterlesen...

Handel für Aufhebung von Lieferbeschränkungen und Sonntagsfahrverbot. So sollten nach Ansicht des Handelsverbands Deutschland (HDE) das Verbot von nächtlichen Lieferungen in Innenstädten und das Sonntagsfahrverbot für Lkw vorübergehend aufgehoben werden. "Die nächtlichen Einfahrverbote für Lkw in viele Städte stehen einer Belieferung der Filialen des Handels entgegen", sagte HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Samstag). Daher sollten diese nächtlichen Anlieferbeschränkungen aufgehoben werden, zumindest solange eine angespannte Lage in den Lieferketten bestehe. BERLIN - Der Einzelhandel befürchtet in der Omikron-Welle Engpässe bei der Warenversorgung und spricht sich für eine Aussetzung von Lieferbeschränkungen aus. (Boerse, 22.01.2022 - 15:53) weiterlesen...

Einzelhandel: Nachtlieferungen und Sonntagsfahrten wieder erlauben Der Handelsverband Deutschland (HDE) fordert, das Verbot von nächtlichen Lieferungen in Innenstädten und das Sonntagsfahrverbot für Lkw aufzuheben. (Wirtschaft, 22.01.2022 - 00:04) weiterlesen...

Irland hebt fast alle Corona-Regeln auf. Von diesem Samstag an dürfen Pubs, Restaurants und Discos wieder öffnen, ohne Impfnachweise zu verlangen oder Abstandsregeln zu beachten, wie Regierungschef Micheal Martin am Freitagabend in Dublin sagte. Teilnehmerbeschränkungen für Veranstaltungen fallen ebenso weg wie Vorschriften für private Treffen. Vom kommenden Montag an endet zudem die Pflicht zum Homeoffice. Für internationale Reisen gelten allerdings noch immer die 3G-Regeln, wie Martin sagte. Wer positiv auf das Coronavirus getestet wird, muss sich weiterhin isolieren. Auch die Maskenpflicht bleibt mindestens bis Ende Februar in Kraft. DUBLIN - Irland hebt fast alle Corona-Regeln auf. (Boerse, 21.01.2022 - 19:42) weiterlesen...

Hamburg erwartet bei Bund-Länder-Runde keine Lockerungen. "Eine Lockerung der Regelungen ist derzeit nicht geboten", sagte Vizesenatssprecherin Julia Offen am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) erwarte bei dem Treffen der Regierungschefs mit Kanzler Olaf Scholz (SPD) am Montag vielmehr "eine Bestätigung der aktuellen Strategie und der in Hamburg bereits ergriffenen Maßnahmen wie beispielsweise die FFP2-Maskenpflicht im Öffentlichen Nahverkehr und das flächendeckende 2G-plus-Zugangsmodell". HAMBURG - Angesichts massiv steigender Infektionszahlen sieht Hamburg bei der nächsten Bund-Länder-Runde kommende Woche keine Chancen für eine Lockerung der Corona-Regeln. (Boerse, 21.01.2022 - 17:03) weiterlesen...