Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Finanzdienstleister

BERLIN - Von der geplanten Grundrente werden viele Rentner wohl erst deutlich später etwas haben.

24.06.2020 - 15:05:25

Bestandsrentner müssen auf Grundrente länger warten. Nach Angaben des Direktors der Deutschen Rentenversicherung Bund, Stephan Fasshauer, werden Menschen, die heute schon in Rente sind und einen Anspruch auf den Zuschlag haben, ihre Bescheide dafür voraussichtlich erst bis Ende 2022 erhalten. Fassauer bekräftigte bei einer online abgehaltenen Vertreterversammlung der Rentenversicherung am Mittwoch außerdem frühere Aussagen, wonach die Grundrente voraussichtlich erst ein halbes Jahr nach ihrem geplanten offiziellen Start kommt. Ab Juli 2021 könnte demnach der Versand der Grundrentenbescheide für diejenigen Rentner beginnen, die erstmals eine Rente erhalten.

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hatte die Möglichkeit entsprechender Verzögerungen eingeräumt, allerdings davon gesprochen, dass die Grundrente unabhängig davon rückwirkend zum 1. Januar 2021 gezahlt werden könnte. Auf Nachfrage bestätigte Heil dies der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch noch einmal.

Die Rentenversicherung rechnet mit einem "erheblichen Verwaltungsaufwand" bei der Umsetzung des Vorhabens und mit einem zusätzlichen Personalmehrbedarf im kommenden Jahr von rund 1300 Stellen. Aufgabe der Rentenversicherung sei es, aus den knapp 26 Millionen Renten diejenigen herauszufiltern, bei denen ein Anspruch auf den Zuschlag bestehen könnte. Erschwerend komme hinzu, dass das Gesetzgebungsverfahren noch nicht abgeschlossen sei, sagte Fasshauer.

Für die vorgesehene Einkommensprüfung wird an einem Datenaustauschverfahren mit den Finanzämtern gearbeitet. Nicht möglich sei dabei allerdings ein automatisierter Datenabgleich bei im Ausland lebenden Rentnern. Das gelte ebenso bei der Ermittlung der Kapitalerträge. Das erhöhe den ohnehin vorhandenen Personalbedarf noch einmal erheblich.

Das Bundeskabinett hatte die Grundrente im Februar beschlossen. Ab 2021 sollen dadurch die Renten von rund 1,3 Millionen Menschen mit kleinen Bezügen aufgebessert werden. Die Beschlüsse von Bundestag und Bundesrat stehen noch aus. Die SPD will sie noch vor der Sommerpause haben. In der Union gibt es Bedenken wegen der Finanzierung.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

New Yorks Gouverneur kritisiert Trump in Corona-Krise erneut scharf. Indem er in der Öffentlichkeit keine Maske trage und die von der Pandemie ausgehende Gefahr nicht anerkenne, "ermögliche" und "ermächtige" Trump die Verbreitung des Virus, sagte Cuomo bei einer Pressekonferenz am Montag. NEW YORK - New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo hat US-Präsident Donald Trump in der Corona-Krise erneut scharf kritisiert. (Wirtschaft, 06.07.2020 - 23:08) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP: Gericht hebt Corona-Einschränkungen im Kreis Gütersloh auf (Im 2. (Wirtschaft, 06.07.2020 - 22:14) weiterlesen...

Top-Experte Fauci warnt: Corona-Situation in den USA 'nicht gut'. Die gegenwärtige Lage sei "wirklich nicht gut" und erfordere "sofortiges" Handeln, sagte der Immunologe Anthony Fauci am Montag in einem Live-Chat. Die USA hätten die Pandemie nie unter Kontrolle gebracht und steckten daher immer noch tief in der ersten Welle des Virus, sagte Fauci. Die Wiederöffnung der Wirtschaft und die nötigen Maßnahmen zur Eindämmung des Virus dürften nicht als Widerspruch gesehen werden, mahnte er. WASHINGTON - Einer der führenden Gesundheitsexperten der USA hat sich angesichts des raschen Anstiegs der Corona-Neuinfektionen im Süden und Westen des Landes besorgt gezeigt. (Wirtschaft, 06.07.2020 - 22:12) weiterlesen...

Macron wechselt mehrere Minister aus - Innenminister Castaner geht. Neuer Innenminister sei der 37-jährige Gérald Darmanin, teilte der Generalsekretär des Élyséepalastes, Alexis Kohler, am Montagabend in Paris mit. Darmanin war vorher Haushaltsminister. Für Umwelt ist künftig die 45-jährige Barbara Pompili zuständig - sie kommt ursprünglich von den Grünen. Mit dem neuen Team will Macron Frankreich aus der Coronakrise führen - ein deutlicher Kurswechsel bleibt mit dem neuen Kabinett aber aus. PARIS - Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat nach dem Rücktritt der Regierung seinen Innenminister und seine Umweltministerin ausgetauscht. (Wirtschaft, 06.07.2020 - 20:44) weiterlesen...

New York City startet dritte Phase der Corona-Lockerungen. Sie bringt allerdings nur wenige Änderungen mit sich und erlaubt beispielsweise Nagelsalons und Massage-Anbietern den Betrieb bei maximal halber Auslastung der Räume. Außerdem sind Treffen von 25 statt von nur von zehn Menschen erlaubt. NEW YORK - In der Millionenmetropole New York hat am Montag die nächste Phase von Corona-Lockerungen begonnen. (Boerse, 06.07.2020 - 19:55) weiterlesen...

Macron ernennt neue Regierung - Darmanin wird neuer Innenminister. Neuer Innenminister sei der 37-jährige Gérald Darmanin, teilte der Generalsekretär des Élyséepalastes, Alexis Kohler, am Montagabend in Paris mit. Darmanin war zuvor Haushaltsminister. Neue Umweltministerin wird Barbara Pompili. Die 45-jährige war von 2016 bis 2017 Staatssekretärin für Biodiversität. PARIS - Nach dem Rücktritt der französischen Regierung hat Präsident Emmanuel Macron zentrale Ministerinnen und Minister ausgetauscht. (Wirtschaft, 06.07.2020 - 19:38) weiterlesen...