LUFTHANSA AG, DE0008232125

BERLIN - Von den Gewerkschaften schlägt Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) für seinen Plan einer Einmalzahlung im Kampf gegen die Inflation Ablehnung entgegen.

27.06.2022 - 18:59:01

Gewerkschaften lehnen Einmalzahlung gegen die Inflation ab. "Einmalzahlungen bringen uns da nicht weiter", sagte Verdi-Chef Frank Werneke am Montag in der Sendung "Radiowelt" auf Bayern 2. Auch die IG Metall und die Gewerkschaft der Polizei (GdP) lehnten die Idee ab.

oder den öffentlichen Dienst. Die gestiegenen Preise müssten durch einen linearen Wert, eine prozentuale Steigerung ausgeglichen werden, sagte er. Eine Möglichkeit seien auch Sockelbeträge. Diese seien aber keine Einmalzahlungen, sondern würden als monatliche Zahlung tarifwirksam.

Trotz seiner ablehnenden Haltung zu Einmalzahlungen gebe es bei der geplanten Konzertierten Aktion im Kanzleramt etwas zu besprechen, kündigte Werneke an: "Wir brauchen ein drittes Entlastungspaket, was im Herbst wirkt." Auch Empfängerinnen und Empfänger staatlicher Leistungen sowie Menschen in Rente sollten unterstützt werden.

Auch die Gewerkschaft der Polizei (GdP) hält nichts von Einmalzahlungen. "Das ist keine nachhaltige Hilfe. Das Leben wird auch in den kommenden Monaten teurer", sagte der stellvertretende GdP-Bundesvorsitzende René Klemmer.

Grünen-Chefin Ricarda Lang bezeichnete den Vorschlag als spannend. "Wir werden es uns anschauen", sagte Lang am Montag nach einer Sitzung des Bundesvorstandes ihrer Partei in Berlin. Der Linken-Bundestagsabgeordnete Pascal Meiser warf Scholz dagegen vor, "sich dreist in freie Tarifverhandlungen einzumischen". Er solle sich lieber darum kümmern, dass die Bundesregierung ihre offenkundig unzureichenden Entlastungspakete kräftig nachbessere. Kritik an dem Vorschlag kam auch vom Sozialverband VdK. "Schon wieder bleiben arme Rentnerinnen und Rentner auf der Strecke", sagte VdK-Präsidentin Verena Bentele den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

Die "Bild am Sonntag" hatte berichtet, für die Einmalzahlung spreche aus Sicht des Kanzleramts, dass sie schnell ankomme und Menschen mit geringen oder mittlerem Lohn am stärksten profitierten. Gesonderte Lösungen brauche es aus Sicht des Kanzleramts für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ohne Tarifbindung und für Rentnerinnen und Rentner mit geringen Bezügen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Tarifverhandlung zwischen Lufthansa und Verdi geht weiter. Das haben die Gewerkschaft Verdi und Lufthansa bestätigt. Am Morgen wurden zunächst die Zwischenergebnisse vom Vortag intern beraten, bevor sich die Delegationen wieder in einem Frankfurter Flughafenhotel treffen sollten. Inhaltlich wurden keine Details genannt. FRANKFURT - Die Tarifverhandlungen für die rund 20 000 Beschäftigten des Lufthansa -Bodenpersonals gehen an diesem Donnerstag weiter. (Boerse, 05.08.2022 - 10:10) weiterlesen...

Lufthansa befriedet Bodenpersonal mit deutlicher Gehaltssteigerung. Das Unternehmen und die Gewerkschaft Verdi haben sich am Donnerstagabend auf einen Tarifvertrag mit einer Laufzeit von 18 Monaten geeinigt. Die Vereinbarung sieht für die rund 20 000 Beschäftigten Gehaltssteigerungen von mindestens 325 Euro plus einer weiteren Erhöhung um 2,5 Prozent vor, wie beide Seiten berichteten. Am Mittwoch vergangener Woche hatte Verdi mit einem ganztägigen Warnstreik nahezu den gesamten Lufthansa-Flugbetrieb lahmgelegt. FRANKFURT - Passagiere der Lufthansa müssen keine weiteren Streiks des Bodenpersonals mehr fürchten. (Boerse, 05.08.2022 - 06:39) weiterlesen...

Tarifabschluss bei Lufthansa bringt zweistellige Gehaltssteigerungen. Das Unternehmen und die Gewerkschaft Verdi einigten sich am Donnerstagabend auf einen Tarifvertrag mit einer Laufzeit von 18 Monaten. Er sieht für die rund 20 000 Beschäftigten Gehaltssteigerungen von mindestens 325 Euro plus einer weiteren Erhöhung um 2,5 Prozent vor, wie beide Seiten berichteten. FRANKFURT - Bei der Lufthansa sind weitere Streiks des Bodenpersonals vom Tisch. (Boerse, 04.08.2022 - 22:12) weiterlesen...

Lufthansa und Verdi einigen sich beim Bodenpersonal. Die rund 20 000 Beschäftigten erhalten in drei Stufen Gehaltserhöhungen von mindestens 325 Euro monatlich und weiteren 2,5 Prozent, teilten beide Seiten am Abend in Frankfurt mit. FRANKFURT - Bei den Tarifverhandlungen für das Lufthansa -Bodenpersonal haben das Unternehmen und die Gewerkschaft Verdi am Donnerstag eine Einigung erzielt. (Boerse, 04.08.2022 - 21:53) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Bernstein belässt Lufthansa auf 'Underperform' - Ziel 4,75 Euro NEW YORK - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat Lufthansa nach endgültigen Quartalszahlen auf "Underperform" mit einem Kursziel von 4,75 Euro belassen. (Boerse, 04.08.2022 - 14:28) weiterlesen...

Lufthansa erwartet 2022 schwarze Zahlen - Aktie an MDax-Spitze. Trotz des jüngsten Chaos an vielen Flughäfen und möglicher weiterer Streiks rechnet Vorstandschef Carsten Spohr 2022 im Tagesgeschäft jetzt mit einem Gewinn (bereinigtes Ebit) von mehr als einer halben Milliarde Euro. Zwar hat der Konzern tausende Flüge für den Sommer gestrichen, doch die Ticketpreise lagen zuletzt schon höher als vor der Pandemie. Die Frachtsparte Lufthansa Cargo verdient derweil weiter auf Rekordniveau. FRANKFURT - Die Erholung der Ticketnachfrage stimmt die Lufthansa optimistischer für das laufende Jahr. (Boerse, 04.08.2022 - 12:08) weiterlesen...