Produktion, Absatz

BERLIN - Viele Krankenversicherte wenden sich verzweifelt an Beratungsstellen, weil bei ihnen trotz Krankheit die Zahlung des Krankengelds eingestellt wird.

12.06.2018 - 15:33:25

Viele Kranke beklagen Einstellung des Krankengelds. Die Zahl der Beratungen wegen des Themas Krankengeld bei der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland (UPD) kletterte von 10 193 im Vorjahr auf 14 334 im Jahr 2017, wie die UPD am Dienstag in Berlin mitteilte.

Die Ratsuchenden beklagen laut einem neuen UPD-Monitor etwa, dass der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) sie wieder gesund geschrieben hat. Oder ihre Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung enthält formale Lücken. Neben Sorgen um Krankheit und Genesung kämen bei Betroffenen oft existenzielle Sorgen und Nöte hinzu, die Ratsuchende oftmals resignieren und verzweifeln ließen.

Eigentlich sichert Krankengeld bei Arbeitsunfähigkeit oder Klinikaufenthalt für längstens 78 Wochen wegen derselben Erkrankung innerhalb von drei Jahren den Lebensunterhalt. Schon in der Vergangenheit hatten UPD-Berichte aber gezeigt, dass Versicherte immer wieder den Eindruck haben, Krankenkassen würden ihnen Krankengeld vorenthalten.

Der Bundes-Patientenbeauftragte Ralf Brauksiepe bezeichnete die geschilderten Probleme insgesamt als Anstoß für Verbesserungen. Konkrete Lösungsvorschläge kündigte er für diesen Herbst an, dann wolle er den Monitor der Patientenberatung wieder auf die Agenda setzen. Der UPD-Monitor beruht auf der Auswertung von rund 155 000 Beratungen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Berliner Geschäfte zur Grünen Woche und zur Berlinale auch sonntags offen. BERLIN - Die Berliner und ihre Gäste können auch im kommenden Jahr an mehreren Sonntagen shoppen. Die Geschäfte dürfen am 27. Januar während der Grünen Woche, am 17. Februar während der Berlinale und am 10. März während der Internationalen Tourismus- Börse ITB öffnen. Das teilte die Senatsarbeitsverwaltung am Freitag mit. Sie legt die Termine für die verkaufsoffenen Sonntage fest. Berliner Geschäfte zur Grünen Woche und zur Berlinale auch sonntags offen (Boerse, 16.11.2018 - 12:28) weiterlesen...

Vorentscheidung für Vergaberegeln beim Mobilfunkstandard 5G. BONN - Bei der Einführung des neuen Mobilfunkstandards 5G hat die Bundesnetzagentur eine Vorentscheidung getroffen. Die Behörde verschickte am Freitag ihren finalen Entwurf für die Vergaberegeln bei der Auktion im Frühjahr 2019. Das Papier ging an Mitglieder des Beirats der Behörde, der mit Politikern besetzt ist und am 26. November über das Regelwerk beraten soll. Dem Entwurf zufolge sollen die Netzbetreiber stärker in die Pflicht genommen werden als dies in einer vorigen Fassung der Fall war. Sie sollen dafür sorgen, dass bis Ende 2024 an allen Bundes- und Landstraßen sowie an allen Zugstrecken schnelles mobiles Internet verfügbar ist. Vorentscheidung für Vergaberegeln beim Mobilfunkstandard 5G (Boerse, 16.11.2018 - 12:16) weiterlesen...

Erste Kelchstütze für Stuttgart 21 nach anderthalb Jahren fertig. 28 Stück davon sollen später das Dach der knapp 450 Meter langen Halle des Tiefbahnhofs tragen. Auch diese extrem aufwendige Architektur sei Teil der Begründung für den Zeitverzug und die Kostensteigerung des milliardenschweren Projekts Stuttgart 21, hieß es am Freitag bei der Bahn in Stuttgart. STUTTGART - Anderthalb Jahre ist an der ersten markanten Kelchstütze für den neuen Stuttgarter Hauptbahnhof gebaut worden - jetzt ist das 2000 Tonnen schwere Betongebilde nahezu fertig. (Boerse, 16.11.2018 - 12:12) weiterlesen...

Spahn plant mehr Bundeskompetenzen für sichere Arzneimittel. "Patienten müssen sich darauf verlassen können, dass Medikamente heilen und ihnen nicht schaden", sagte der CDU-Politiker am Freitag in Berlin. Per Gesetz soll unter anderem festgelegt werden, dass Rückrufe der für Überwachung zuständigen Länder stärker vom Bund koordiniert werden. Wird ein Medikament wegen Qualitätsmängeln zurückgerufen, sollen Patienten für eine neue Verschreibung keine Zuzahlung leisten müssen. BERLIN - Gesundheitsminister Jens Spahn zieht Konsequenzen aus jüngsten Pharmaskandalen um gestohlene oder verunreinigte Medikamente und plant daher erweiterte Kompetenzen für den Bund. (Boerse, 16.11.2018 - 12:01) weiterlesen...

Kohlekommission will schon am 28. November fertig werden. BERLIN - Die von der Regierung eingesetzte Kohlekommission will ihre Arbeit spätestens am 28. November abschließen. Wie die Deutsche Presse-Agentur am Freitag aus Kommissionskreisen erfuhr, einigten sich die Teilnehmer darauf, bereits Ende November ein Enddatum und einen Pfad für den Ausstieg aus der Stromgewinnung aus Kohle vorzuschlagen. Die Arbeit gehe gut voran, hieß es. Dem Einsetzungsbeschluss zufolge hätte bis Anfang Dezember zunächst nur ein Plan vorliegen müssen, wie das Klimaschutzziel 2020 möglichst rasch eingehalten werden kann. Für das Enddatum und die weiteren Maßnahmen wäre bis Ende des Jahres Zeit gewesen. Kohlekommission will schon am 28. November fertig werden (Boerse, 16.11.2018 - 11:52) weiterlesen...

Skandal um Staatsfonds in Malaysia bringt Goldman Sachs in Erklärungsnot. Nun meldete sich Unternehmenschef David Solomon zu Wort, weil die Affäre immer weitere Kreise zieht und auch Goldman Sachs ins Rampenlicht rückt. Deren Banker haben den Fonds 2009 aufgebaut. Die US-Behörden nehmen nun die relevanten Mitarbeiter ins Visier. Soloman zeigte sich empört, die Aktie ist seit Tagen unter Druck. Analysten sprechen von einem Reputations-Desaster. NEW YORK/KUALA LUMPUR - Die Wall-Street-Bank Goldman Sachs kämpft wegen des milliardenschweren Skandals beim malaysischen Staatsfonds 1MDB um ihren Ruf. (Boerse, 16.11.2018 - 11:49) weiterlesen...