Tesla, US88160R1014

BERLIN - Verkehrsminister Volker Wissing will beim Pkw voll auf die Elektromobilität setzen.

13.01.2022 - 09:47:25

Wissing will beim Pkw voll auf die Elektromobilität setzen. Der FDP-Politiker sagte dem Fachdienst "Tagesspiegel Background": "Wir müssen die verschiedenen Energieträger dort einsetzen, wo sie am effizientesten sind. Das ist beim Pkw der E-Antrieb." Wissing schlägt damit einen anderen Kurs ein als sein Vorgänger Andreas Scheuer (CSU), der auch auf den Einsatz sogenannter synthetischer Kraftstoffe (E-Fuels) gesetzt hatte .

ist es gelungen, mit seinen Modellen viele Käuferinnen und Käufer zu begeistern, dies würde ich mir auch für die deutschen Automobilhersteller wünschen."

Die Bundesregierung werde dafür sorgen, dass das Laden mit regenerativem Strom bezahlbar bleibe. Deshalb könne er nur dazu raten, auf CO2-neutrale Antriebe umzusteigen. Die Nutzung fossiler Kraftstoffe werde in Zukunft teurer werden.

Den Städten will der FDP-Politiker erleichtern, auf ihren Straßen Tempo 30 vorzuschreiben. "Die Kommunen vor Ort wissen am besten, was für ihre Bewohner gut ist. Deshalb bin ich offen für unterschiedliche Lösungsansätze und Experimentierfelder." Er sei aber nicht überzeugt von einem flächendeckenden Tempo 30. An Durchgangsstraßen sei diese Geschwindigkeitsbegrenzung eher weniger sinnvoll.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Verbrenner-Verbot in Europa kann kommen - Stammwerk unter Plan. "Es kann kommen - wir sind am besten vorbereitet", meinte er. Der Manager verwies auf die bereits angebotenen und noch geplanten Elektromodelle sowie die Strategien für eine eigene Batteriezellfertigung und mehr eigene Software. WOLFSBURG/LUXEMBURG - Die VW "keine Angst machen", sagte Konzernchef Herbert Diess am Dienstag bei einer Betriebsversammlung in Wolfsburg. (Boerse, 28.06.2022 - 15:12) weiterlesen...

VW-Chef: Verbrenner-Verbot in Europa kann kommen - 'Tesla schwächelt'. "Es kann kommen - wir sind am besten vorbereitet", meinte Diess. Er verwies auf die bereits angebotenen und noch geplanten Elektromodelle sowie die Strategien des Konzerns für eigene Batteriezellfertigung und Software. WOLFSBURG/LUXEMBURG - VW "keine Angst machen", sagte der Manager am Dienstag bei einer Betriebsversammlung in Wolfsburg. (Boerse, 28.06.2022 - 14:08) weiterlesen...

WDH: Zu viele Kameras - Tesla-Verbot auf Berliner Polizeigelände (Ursprüngliche Quellen im ersten Absatz präzisiert) (Boerse, 23.06.2022 - 19:48) weiterlesen...

Tesla-Autos mit Kameras auf Polizei-Gelände? - Irritationen um Verbot BERLIN - Ein zunächst ausgesprochenes Verbot für Autos der Marke Tesla wegen ihrer vielen Kameras auf bestimmten Grundstücken der Berliner Polizei hat für Aufsehen und Irritationen gesorgt. (Boerse, 23.06.2022 - 14:57) weiterlesen...

Zu viele Kameras - Tesla-Verbot auf Berliner Polizeigelände. Die Polizei befürchtet ein Sicherheits- und Datenschutzproblem. Das Verbot gilt für die Bereiche des Polizeipräsidiums und des Landeskriminalamtes (LKA), wie es in einem internen Rundschreiben des LKA-Bereichs Sicherheit heißt. Darüber hatte zuerst die Zeitung "B.Z." berichtet, die Polizei bestätigte am Donnerstag. BERLIN - Autos der Marke Tesla dürfen bestimmte Gelände der Berliner Polizei nicht mehr befahren, weil die Fahrzeugkameras ihre Umgebung zu intensiv filmen. (Boerse, 23.06.2022 - 12:24) weiterlesen...

Brandenburgs Wirtschaftsminister Steinbach: Tesla-Verluste nicht überraschend. "Die steigenden Preise und Lieferkettenprobleme, aber auch höhere Ausgaben im Energiebereich müssen zwangsläufig bei jedem Unternehmen zu höheren Kosten führen", sagte der SPD-Politiker am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. "Wir leben in angespannten Zeiten." Insofern überrasche Musks Aussage nicht. POTSDAM - Für Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach sind die Äußerungen von Tesla -Chef Elon Musk zu Verlusten der Elektroautofabriken in Grünheide bei Berlin und Texas nicht überraschend. (Boerse, 23.06.2022 - 11:54) weiterlesen...