Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Internet, Software

BERLIN - Unternehmen in Deutschland sehen es als wichtigste Aufgabe der neuen Bundesregierung an, die Digitalisierung voranzutreiben.

29.09.2021 - 12:23:30

Firmen: Digitalisierung vorantreiben wichtigste Aufgabe für Regierung. Dieses Thema nannten in einer Befragung der Industrie- und Handelskammern 61 Prozent der Firmen, wie der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) am Mittwoch in Berlin mitteilte. 41 Prozent der Firmen sagten auf die Frage, was die neue Bundesregierung - unabhängig von Corona-Maßnahmen - vornehmlich anpacken sollte, Verwaltungsleistungen müssten verbessern und beschleunigt werden. Die Ergebnisse basieren auf Antworten von rund 3500 Betrieben.

"Ohne eine leistungsfähige digitale Infrastruktur und eine schnelle Verwaltung werden die Unternehmen ihre großen Zukunftsaufgaben hierzulande ebenso wie im weltweiten Wettbewerb nicht bewältigen können", erklärte DIHK-Präsident Peter Adrian. "Umso dringlicher ist, dass wir jetzt Hindernisse aus dem Weg räumen." Die Unternehmen sähen sich allzu oft durch komplexe Regulierungen, langwierige Verfahren und praxisferne Vorgaben ausgebremst.

Den Ausbau der digitalen Infrastruktur etwa bei Glasfaserleitungen bewerten die Betriebe laut der Befragung als schlecht. Als weitere vorrangige Aufgabe einer neuen Regierung nannten die Firmen, die Klimapolitik investitionssicher und wettbewerbsfähig zu gestalten. Es müsse sichergestellt werden, dass die Wettbewerbsfähigkeit deutscher Firmen nicht auf der Strecke bleibe, sagte Adrian vor dem Hintergrund steigender CO2-Preise. Es müsse ein gemeinsames internationales Vorgehen und intensive Abstimmungsprozesse zwischen der EU, den USA und China geben.

Der DIHK fordert daneben bessere Abschreibungsbedingungen, um Investitionen zu erleichtern, sowie eine Reform der Unternehmensteuern angesichts einer hohen Belastung deutscher Firmen im internationalen Vergleich.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Türkei tritt mehreren EU-Programmen bis 2027 bei. Bis 2027 nimmt das Land nun am EU-Forschungsprogramm Horizont Europa, am Bildungsprogramm Erasmus+ sowie am Europäischen Solidaritätskorps teil, wie aus Angaben der EU-Kommission von Mittwoch hervorgeht. Forschende, Studierende, Schüler oder Auszubildende aus der Türkei können nun unter den gleichen Bedingungen mitmachen wie Teilnehmer aus den EU-Ländern. BRÜSSEL/ANKARA - Die Türkei ist den Neuauflagen verschiedener EU-Programme beigetreten. (Wirtschaft, 27.10.2021 - 16:04) weiterlesen...

Vor Klimagipfel COP26: Von der Leyen ruft zu mehr Klimaschutz auf. In einem Gastbeitrag für das "Handelsblatt" (Mittwoch) schrieb sie: "Die Klimakrise ist eine existenzielle Bedrohung. Es geht in diesem Jahrzehnt um alles oder nichts." Die COP26 sei für die "Weltgemeinschaft eine Stunde der Wahrheit". BRÜSSEL - Wenige Tage vor Beginn der Weltklimakonferenz COP26 in Glasgow hat EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen Länder weltweit zu mehr Klimaschutz aufgefordert. (Wirtschaft, 27.10.2021 - 15:42) weiterlesen...

Großbritannien senkt Abgaben für innerbritische Flüge. "Derzeit zahlen die Menschen mehr für Hin- und Rückflüge zwischen den vier Landesteilen als für Heimflüge aus dem Ausland", sagte Finanzminister Rishi Sunak am Mittwoch bei der Vorstellung des Haushalts in London. LONDON - Um die heimische Wirtschaft anzukurbeln, senkt die britische Regierung die Abgaben für innerbritische Flüge. (Wirtschaft, 27.10.2021 - 15:36) weiterlesen...

Steinmeier: Hohe Erwartungen an Weltklimakonferenz. "Es müssen Fortschritte stattfinden, die auf den zurückliegenden globalen Konferenzen nicht stattgefunden haben", sagte Steinmeier am Mittwoch bei einem Staatsbesuch in Irland. Das gelte nicht nur wegen der Erwartungen der protestierenden Jugend auf den Straßen in Deutschland, sondern auch, weil der Klimawandel immer sichtbarer und spürbarer werde. Steinmeier erinnerte dabei an Wetterlagen wie die verheerende Flut im Sommer im Westen Deutschlands. DUBLIN - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat hohe Erwartungen an die Weltklimakonferenz in Glasgow. (Wirtschaft, 27.10.2021 - 15:36) weiterlesen...

Seehofer: Union hätte auch mit Söder Bundestagswahl nicht gewonnen. "Ich halte die These, wenn Markus Söder Kanzlerkandidat gewesen wäre, dann wäre alles besser gelaufen, für nicht nachvollziehbar", sagte Seehofer am Mittwoch dem Fernsehsender Bild über seinen Nachfolger auf dem CSU-Vorsitz. BERLIN - Die Union hätte nach Einschätzung des ehemaligen CSU-Vorsitzenden Horst Seehofer auch mit seinem Parteifreund Markus Söder als Kanzlerkandidat die Bundestagswahl verloren. (Wirtschaft, 27.10.2021 - 15:27) weiterlesen...

Bayern kritisiert Ampel-Pläne für künftige Corona-Rechtsgrundlage. Es gebe weiterhin eine "Notlage von internationaler Tragweite", sagte der CSU-Politiker, der auch Vorsitzender der Gesundheitsministerkonferenz ist. "Deshalb brauchen die Länder größtmögliche Flexibilität, um auf zunehmende Infektionszahlen reagieren zu können." Es sei nicht sinnvoll, dass die Landtage künftig in ihrem Recht beschnitten werden sollten, selbst über eine epidemische Lage in ihrem Land zu entscheiden. MÜNCHEN/BERLIN - Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek hat die Pläne von SPD, Grünen und FDP im Bund zur künftigen Rechtslage in der Corona-Pandemie kritisiert. (Wirtschaft, 27.10.2021 - 15:25) weiterlesen...