Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

BERLIN - Unions-Fraktionsvize Ulrich Lange (CSU) hat angesichts des angekündigten Streiks bei der Deutschen Bahn die Tarifparteien aufgefordert, den Gesprächsfaden wieder aufzunehmen.

01.09.2021 - 14:20:28

Unions-Fraktionsvize: Tarifpartner bei Bahn sollen wieder sprechen. "Der Stillstand auf der Schiene nutzt niemandem etwas", sagte Lange am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. Auch wenn der Bund Eigentümer der Bahn sei, könne er sich jetzt nicht aktiv in die Verhandlungen einschalten.

Linke-Fraktionschef Dietmar Bartsch hatte ein Einschreiten von Kanzlerin Angela Merkel gefordert. Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) hatte den dritten Streik innerhalb weniger Wochen angekündigt. Er soll im Personenverkehr am Donnerstag um 2 Uhr beginnen und fünf Tage dauern. Im Güterverkehr sollten die Mitglieder schon am Mittwochabend die Arbeit niederlegen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WAHL: Unionskanzlerkandidat Laschet hat gewählt. Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident gab am Vormittag kurz nach 11.00 Uhr seine Stimme für die Bundestagswahl ab. Laschet kam mit seiner Ehefrau Susanne zu dem Wahllokal in einer städtischen katholischen Grundschule. Zahlreiche Medienvertreter verfolgten Laschets Gang zur Wahlurne im Wahllokal 4101 im Stadtteil Burtscheid. AACHEN - Unionskanzlerkandidat Armin Laschet hat am Sonntag an seinem Wohnort in Aachen gewählt. (Wirtschaft, 26.09.2021 - 11:43) weiterlesen...

Britischer Minister: Verband für Kraftstoff-Panikkäufe verantwortlich. Es handle sich um eine "künstlich herbeigeführte Situation", sagte Shapps am Sonntag dem Sender Sky News. Ein Transportverband habe die Medien mit Informationen über ein nicht öffentliches Treffen gefüttert. "Das hat, wie zu sehen ist, für ziemlich viel Besorgnis geführt, da die Menschen natürlich auf diese Dinge reagieren", sagte Shapps. LONDON - Der britische Verkehrsminister Grant Shapps hat einen Logistikverband für Panikkäufe an Tankstellen verantwortlich gemacht. (Wirtschaft, 26.09.2021 - 11:42) weiterlesen...

Volkswirte glauben nicht an eine galoppierende Inflation. "Die Inflation hat 2021 den Turbogang einlegt, schon 2022 dürfte ihr aber wieder die Luft ausgehen", sagte Katharina Utermöhl, Volkswirtin bei der Allianz-Gruppe in einer Umfrage der Deutschen Presse-Agentur. Marc Schattenberg von Deutsche Bank Research erklärte: "Die zurzeit beobachtbaren erhöhten monatlichen Inflationsraten werden zum Großteil von vorübergehenden Einflüssen bestimmt." Er erwartet, dass sich die Inflation im Euro-Raum in den nächsten Jahren um die von der Europäischen Zentralbank ausgegebene Zielmarke von knapp zwei Prozent einpendeln wird. NÜRNBERG - Die Volkswirte führender Finanzinstitute in Deutschland sehen derzeit nicht die erhöhte Gefahr einer langanhaltenden oder gar außer Kontrolle geratenden Preisspirale. (Wirtschaft, 26.09.2021 - 11:41) weiterlesen...

Britischer Corona-Experte: Mehrheit der Kinder wird sich anstecken. "Ich denke, dass sich in sechs Monaten die Mehrheit infiziert haben wird", sagte der Public-Health-Experte Azeem Majeed vom Imperial College London der Deutschen Presse-Agentur. LONDON - Angesichts hoher Corona-Fallzahlen in britischen Schulen geht ein Experte davon aus, dass sich die meisten Kinder im Winter mit dem Virus anstecken werden oder schon angesteckt waren. (Wirtschaft, 26.09.2021 - 11:41) weiterlesen...

Niederländische Staatssekretärin im Streit um Corona-Kurs entlassen. Der ungewöhnliche Schritt folgt auf Kritik von Keijzer an der Einführung eines Corona-Passes in den Niederlanden, die sie im Interview mit der Zeitung "De Telegraaf" (Samstag) geäußert hatte. Wie Rutte nach einer Mitteilung der Regierung sagte, vertrügen die Äußerungen der Staatssekretärin sich nicht mit den kürzlichen Beschlüssen des Ministerrats. DEN HAAG - Im Streit um den Corona-Kurs der Niederlande hat Premierminister Mark Rutte am Samstag Wirtschaftsstaatssekretärin Mona Keijzer fristlos entlassen. (Wirtschaft, 26.09.2021 - 11:40) weiterlesen...

Entwicklungsminister Müller: Benachteiligung armer Länder verhindern. Die Impfstoffspenden der reichen Länder müssten jetzt schnell erfolgen, sagte der CSU-Politiker der Funke Mediengruppe (Online Sonntag, Print Montag). Das Ziel der internationalen Impfstoffinitiative Covax, bis Ende des Jahres zwei Milliarden Impfstoffdosen für Menschen in armen Ländern zur Verfügung zu stellen, sei nicht mehr zu erreichen. Bisher seien nur über 300 Millionen Impfdosen durch Covax verteilt worden. BERLIN - Entwicklungsminister Gerd Müller hat eine deutliche Beschleunigung der Lieferung von Corona-Impfstoffen an arme Länder gefordert. (Wirtschaft, 26.09.2021 - 11:39) weiterlesen...