Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Medizintechnik

BERLIN - Um sich vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus zu schützen, lüften die Menschen in Deutschland einer Umfrage zufolge häufiger.

11.01.2021 - 15:08:27

Umfrage zu Corona: Häufiges Lüften und weniger Treffen. Rund vier von fünf Befragten (82 Prozent) gaben an, geschlossene Räume häufiger zu lüften, wie aus dem am Montag veröffentlichten "Corona-Monitor" des Bundesinstituts für Risikoforschung (BfR) hervorgeht. 87 Prozent der Umfrageteilnehmer gaben außerdem an, seltener Freunde oder Familie zu treffen.

Die deutliche Mehrheit der Menschen halten sowohl Abstandsregeln als auch Maskenpflicht als angemessene Maßnahmen (94 und 96 Prozent). Vor allem bei den Maßnahmen, die einen Internetzugang oder ein Smartphone benötigen, unterscheidet sich allerdings das Verhalten der Generationen. "Von den unter 40-Jährigen geben 18 Prozent an, sich häufiger Lebensmittel liefern zu lassen", sagt BfR-Präsident Andreas Hensel. "In der Altersklasse 60 Jahre und älter nutzen dagegen nur sieben Prozent solche Angebote." Auch die Corona-Warn-App wird von gut dreiviertel der Befragten 14- bis 39-Jährigen genutzt von Über-60-Jährigen hingegen nur von rund 33 Prozent.

76 Prozent der Umfrageteilnehmer halten das Risiko einer Ansteckung durch die Nähe zu anderen Menschen für mindestens hoch - das ist der höchste Wert seit Anfang April. Die Wahrscheinlichkeit, sich über Türklinken anzustecken schätzen nur rund 47 Prozent als hoch ein. Die aktuelle Befragung fand in der vergangenen Woche statt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

11 369 Corona-Neuinfektionen und 989 neue Todesfälle gemeldet. Außerdem wurden 989 neue Todesfälle innerhalb von 24 Stunden verzeichnet, wie das RKI am Dienstagmorgen bekanntgab. Vor genau einer Woche hatte das RKI 12 802 Neuinfektionen und 891 neue Todesfälle binnen 24 Stunden verzeichnet. BERLIN - Die deutschen Gesundheitsämter haben dem Robert Koch-Institut (RKI) 11 369 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages gemeldet. (Wirtschaft, 19.01.2021 - 06:41) weiterlesen...

Kreise/EU-Kommission: 70 Prozent Impfrate bis zum Sommer. Den Vorschlag will die Brüsseler Behörde am Dienstag veröffentlichen, wie die Deutsche Presse-Agentur vorab erfuhr. Bis März laute das Zwischenziel, 80 Prozent der Menschen über 80 Jahre und der Beschäftigten im Gesundheitswesen zu immunisieren. BRÜSSEL - Bis zum Sommer sollen aus Sicht der EU-Kommission 70 Prozent der Erwachsenen in der Europäischen Union gegen das Coronavirus geimpft sein. (Wirtschaft, 19.01.2021 - 06:14) weiterlesen...

Kremlgegner Nawalny in Russland in Haft - Anhänger besorgt. Nawalny werde in das berüchtigte Gefängnis Matrosenruhe in Moskau gesperrt, schrieb der Chef von Nawalnys Anti-Korruptions-Stiftung, Iwan Schdanow, am Montagabend auf Twitter. Eine offizielle Bestätigung gab es dafür zunächst nicht. MOSKAU - Das Team des russischen Kremlkritikers Alexej Nawalny hat sich wegen dessen Haftbedingungen besorgt gezeigt. (Wirtschaft, 19.01.2021 - 06:13) weiterlesen...

Merz wirbt nach Niederlage um Unterstützung für CDU-Chef Laschet. "Ich bitte alle Delegierten, an der schriftlichen Schlussabstimmung teilzunehmen und unseren neuen Vorsitzenden Armin Laschet mit einem starken Votum auszustatten. Und dann gehen wir gemeinsam an die Arbeit", heißt es in einem der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegenden Brief von Merz an die CDU-Mitglieder. Zur Unions-Kanzlerkandidatur äußert er sich nicht. BERLIN - Der im Ringen um den CDU-Vorsitz knapp unterlegene Friedrich Merz hat seine Wähler beim Online-Parteitag und alle CDU-Mitglieder überraschend deutlich zur Unterstützung des neuen Parteichefs Armin Laschet aufgerufen. (Wirtschaft, 19.01.2021 - 06:10) weiterlesen...

Scholz: Steuerreform hilft nur bedingt gegen Corona-Schulden. "Aus den neuen Schulden werden wir vor allem mit wirtschaftlichem Wachstum herauskommen, genauso wie es nach der Finanzkrise der Fall gewesen ist", sagte der Finanzminister der Deutschen Presse-Agentur. Das deutsche Steuersystem hält er zugleich aber generell für reformbedürftig. Es stelle sich die Frage nach der Gerechtigkeit - "mit und ohne Krise, aber nach einer Krise noch mehr". BERLIN - Eine Steuerreform mit höherer Belastung für Vielverdiener hilft nach Ansicht von Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) nur begrenzt gegen die coronabedingt hohen Schulden. (Wirtschaft, 19.01.2021 - 06:04) weiterlesen...

Maschinenbauer gegen Zwang zu Homeoffice und Alleingang an Grenze. "Nationale Alleingänge bei Grenzregelungen wären fatal. Wenn zum Beispiel Lkw-Fahrer an der Grenze einen Corona-Test machen müssten, käme es zu großen Zeitverzögerungen. Das würde nicht funktionieren", sagte VDMA-Präsident Karl Haeusgen der Deutschen Presse-Agentur. FRANKFURT - Der Maschinenbauverband VDMA warnt vor Alleingängen bei Grenzregelungen und der Einführung einer Homeoffice-Pflicht für Bürojobs zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. (Wirtschaft, 19.01.2021 - 06:04) weiterlesen...