Telekommunikation, Festnetz

BERLIN - Über unerlaubte Telefonwerbung haben sich in diesem Jahr schon fast so viele Verbraucher bei der Bundesnetzagentur beschwert wie im gesamten Vorjahr.

19.07.2017 - 13:23:25

Beschwerden über unerlaubte Telefonwerbung nehmen zu. Im ersten Halbjahr 2017 gingen bei der Aufsichtsbehörde 26 080 schriftliche Beschwerden ein, wie das Bundeswirtschaftsministerium auf eine Frage der Grünen-Fraktion antwortete. Zuerst berichtete die "Rheinische Post" (Mittwoch) darüber. Im vergangenen Jahr waren es 29 298 Fälle gewesen, nachdem 2015 nur 24 455 Beschwerden registriert worden waren. Im Jahr 2013 gingen allerdings mehr als 33 000 Beschwerden bei der Behörde ein.

Generell darf niemand zu Werbezwecken angerufen werden, ohne dass er vorher zugestimmt hat - diese Zustimmung darf auch nicht zu Beginn des Telefonats nachträglich eingeholt werden. Werbetreibende dürfen ihre Nummer nicht unterdrücken oder eine falsche Nummer einblenden. Proteste gibt es dennoch immer wieder - auch wegen des hartnäckigen und aggressiven Tons mancher Anrufer. Beklagt wird zudem der Einsatz von Wahlmaschinen, die immer wieder denselben Verbraucher anrufen.

Die Grünen-Verbraucherexpertin Nicole Maisch sagte der "Rheinischen Post", die Netzagentur brauche in diesem Bereich eine bessere Ausstattung, damit Verstöße auch wirksam verfolgt werden könnten. Die Behörde würde gerne eine Dokumentationspflicht für Call Center einführen, was der Branchenverband DDV aber ablehnt. Er verweist auf einen freiwilligen Branchenkodex, der etwa die Zahl der Anrufe pro Kampagne und "Zielperson" auf 15 pro Woche begrenzt.

Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg haben Bundesratsinitiativen gestartet, um eine Überrumpelung von Verbrauchern am Telefon zu verhindern: Telefonisch abgeschlossene Kaufverträge sollen demnach nur gelten, wenn sie nach dem Gespräch schriftlich bestätigt werden.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Swiss Re hebt nach Gewinneinbruch Dividende an - Keine neuen Aktien für Softbank. ZÜRICH - Die Hurrikan-Serie und andere Katastrophen haben bei dem weltweit zweitgrößten Rückversicherer Swiss Re am Freitag in Zürich mitteilte. Das war dennoch mehr als von Analysten erwartet. Bei der Vertragserneuerung im Schaden- und Unfallgeschäft zum 1. Januar konnte die Swiss Re angesichts der hohen Schäden im Schnitt zwei Prozent höhere Preise durchsetzen. Swiss Re hebt nach Gewinneinbruch Dividende an - Keine neuen Aktien für Softbank (Boerse, 23.02.2018 - 11:46) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Deutsche Telekom setzen nach Vortagsrutsch zur Erholung an. Mit einem Aufschlag von 1,73 Prozent auf 13,195 Euro mauserten sie sich zuletzt sogar zum Spitzenreiter unter den 30 Dax-Werten. Am Vortag waren sie um mehr als 2 Prozent und zeitweise auf den niedrigsten Stand seit drei Jahren abgerutscht, weil steigende Investitionen bei den Anleger für Unmut sorgten. FRANKFURT - Die Aktien der Deutschen Telekom haben am Freitag im frühen Handel einen Großteil ihrer Tags zuvor erlittenen Verluste wieder aufgeholt. (Boerse, 23.02.2018 - 09:43) weiterlesen...

O2-Mutter Telefonica Deutschland will mittelfristig profitabler werden. Ein effizienterer Vertrieb, die digitale Automatisierung von Prozessen und die einfachere Interaktion mit Kunden sollen zwischen 2019 und 2022 einen positiven Effekt auf das operative Ergebnis (Oibda) von insgesamt rund 600 Millionen Euro haben, wie die O2-Muttergesellschaft am Freitag anlässlich einer Investorenveranstaltung in London mitteilte. Die Margen sollen steigen, und das TecDax-Schwergewicht will den Anlegern weiter eine nach eigener Aussage attraktive Dividendenrendite bieten. LONDON - Der Mobilfunker Telefonica Deutschland will durch Kosteneinsparungen und neue Produkte in den kommenden Jahren profitabler werden. (Boerse, 23.02.2018 - 08:52) weiterlesen...

SpaceX-Satelliten starten - Fangen von Raketen-Spitze misslingt. Die als "Tintin A" und "Tintin B" bezeichneten Satelliten starteten am Donnerstag an Bord einer "Falcon 9"-Rakete von einem Luftwaffenstützpunkt im US-Bundesstaat Kalifornien aus, wie das Unternehmen mitteilte. An Bord der Rakete war auch ein Satellit des spanischen Militärs, der ebenfalls erfolgreich in seiner Umlaufbahn ausgesetzt wurde. LOMPOC - Das US-Raumfahrtunternehmen SpaceX hat zwei Test-Satelliten für ein weltumspannendes schnelles Internet-Netzwerk im All ausgesetzt - aber die Spitze der Rakete nicht wieder auffangen können. (Boerse, 22.02.2018 - 20:30) weiterlesen...

GESAMT-ROUNDUP/Halbzeitbilanz: Rekordjahr für Dax-Konzerne. "Für die meisten Dax -Konzerne war das vergangene Jahr ein weiteres Rekordjahr", erklärte Mathieu Meyer, Mitglied der Geschäftsführung des Prüfungs- und Beratungsunternehmens EY, am Donnerstag. 15 Dax-Konzerne, die bislang Zahlen für 2017 vorgelegt haben, erzielten EY zufolge zusammengerechnet Bestmarken bei Umsatz und operativem Gewinn (Ebit). FRANKFURT - Der weltweite Konjunkturaufschwung treibt die Geschäfte von Deutschlands Börsenschwergewichten an. (Boerse, 22.02.2018 - 14:33) weiterlesen...

US-Steuerreform poliert Telekom-Bilanz - Investitionen belasten Aktie (Boerse, 22.02.2018 - 12:32) weiterlesen...