Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

BERLIN - Trotz des Tarifabschlusses zwischen der Deutschen Bahn und der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) in der vergangenen Woche beschäftigt ein wichtiger Aspekt des Konflikts an diesem Dienstag (9.45 Uhr) das Landesarbeitsgericht Berlin: In welchen der rund 300 Betriebe des Konzerns kommen die Tarifverträge der GDL überhaupt zur Anwendung? Hintergrund dieser Frage ist das Tarifeinheitsgesetz.

21.09.2021 - 05:49:30

Landesarbeitsgericht verhandelt über Tarifeinheit bei der Bahn. Es sieht vor, dass in einem Unternehmen mit zwei Gewerkschaften nur der Tarifvertrag der mitgliederstärkeren Arbeitnehmervertretung angewendet wird.

Bei der Bahn konkurriert die GDL mit der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) um Mitglieder. Aus Sicht des Konzerns hat die EVG in den meisten Bahn-Unternehmen die Mehrheit, die GDL demnach nur in 16. Die Gewerkschaft zweifelt das an und hat schon vor der jüngsten Tarifeinigung mehrere Eilverfahren gegen diese Festlegung anstrebt. Sowohl in Berlin als auch in Frankfurt wiesen die zuständigen Gerichte die Anträge der GDL jedoch ab. Nun steht in Berlin das Hauptsacheverfahren an.

Dabei sieht die vergangene Woche getroffene Tarifvereinbarung vor, dass die Mehrheitsverhältnisse in den Bahn-Betrieben nun notariell bestimmt werden sollen. Die laufenden Klagen werde die Gewerkschaft aber weiter verfolgen, hatte GDL-Chef Claus Weselsky angekündigt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH/KORREKTUR: Erste Fernverkehrszüge rollen wieder durch NRW. (Berichtigt wird der Umfang des Stopps: Die Einstellung des Zugverkehrs in Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt betrifft nur die Regionalverbindungen, der Fernverkehr läuft laut Bahn unter erschwerten Bedingungen weiter.) WDH/KORREKTUR: Erste Fernverkehrszüge rollen wieder durch NRW (Boerse, 21.10.2021 - 14:31) weiterlesen...

KORREKTUR/ROUNDUP: Regionalbahnverkehr in weiteren Bundesländern eingestellt. (Berichtigt wird der Umfang des Stopps: Die Einstellung des Zugverkehrs betrifft nur die Regionalverbindungen, der Fernverkehr läuft laut Bahn unter erschwerten Bedingungen weiter.) KORREKTUR/ROUNDUP: Regionalbahnverkehr in weiteren Bundesländern eingestellt (Boerse, 21.10.2021 - 14:21) weiterlesen...

KORREKTUR: Bahnverkehr in Thüringen wegen Sturms eingestellt. (Berichtigt wird der Umfang des Stopps: Die Einstellung des Zugverkehrs betrifft nur die Regionalverbindungen, der Fernverkehr läuft laut Bahn unter erschwerten Bedingungen weiter.) KORREKTUR: Bahnverkehr in Thüringen wegen Sturms eingestellt (Boerse, 21.10.2021 - 14:18) weiterlesen...

Sorge vor Corona: Marokko stoppt Flüge von und nach Deutschland. Auch die Flugverbindungen nach Großbritannien und in die Niederlande seien betroffen, teilte das Auswärtige Amt am Donnerstag mit. Der Flugstopp gilt demnach ab sofort. Verbindungen in andere europäische Länder seien aktuell weiter möglich, könnten aber zeitnah auch ausgesetzt werden, warnte die Bundesbehörde. Deutsche Touristen in Marokko sollten sich umgehend um eine baldige Rückreise kümmern. RABAT - Marokko hat mit Verweis auf steigende Corona-Zahlen in der Bundesrepublik alle Direktflüge von und nach Deutschland ausgesetzt. (Boerse, 21.10.2021 - 13:57) weiterlesen...

Erste Fernverkehrszüge rollen wieder durch NRW. Wie die Deutsche Bahn am Mittag mitteilte, werde der Zugverkehr auf ersten Strecken nach und nach wieder aufgenommen. Es komme jedoch weiter zu Ausfällen und Verspätungen in weiten Teilen Deutschlands. Wie lange die Behinderungen andauerten, sei noch nicht abzusehen. DÜSSELDORF - Nachdem der Fernverkehr wegen Sturmschäden in Nordrhein-Westfalen am Donnerstagmorgen komplett eingestellt worden war, rollen seit dem Mittag auf einigen Strecken wieder erste Fernzüge. (Boerse, 21.10.2021 - 13:48) weiterlesen...

Bahnverkehr in Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt eingestellt. In Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt sei der Bahnverkehr bis auf Weiteres eingestellt, teilte die Deutsche Bahn mit. Zunächst war die Höchstgeschwindigkeit auf allen Strecken in Thüringen auf 80 Kilometer pro Stunde gesenkt worden. Wie es hieß, komme es wegen des Unwetters bundesweit zu Verspätungen und Zugausfällen. ERFURT - Der Sturm hat am Donnerstag im Südosten Deutschlands zur Einstellung des gesamten Zugverkehrs geführt. (Boerse, 21.10.2021 - 13:42) weiterlesen...