VOLKSWAGEN VORZÜGE, DE0007664039

BERLIN / STUTTGART / INGOLSTADT - Der angekündigte Pflichtrückruf für Hunderttausende Diesel von Daimler geht der Opposition im Bundestag nicht weit genug.

12.06.2018 - 05:19:25

Opposition fordert härteres Durchgreifen gegen Autokonzerne. Grüne und Linke forderten ein härteres Durchgreifen der Bundesregierung gegen die Autokonzerne und mehr Transparenz. "Jetzt wird wieder nur ein Bruchteil der betroffenen Daimler-Diesel zurückgerufen. Der Verkehrsminister greift wieder nicht durch und verhängt außerdem keine Bußgelder", sagte Grünen-Fraktionsvize Oliver Krischer der Deutschen Presse-Agentur. Fraktionschef Anton Hofreiter kritisierte den Rückruf in der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Dienstag) als "Show".

leitete die Münchner Staatsanwaltschaft wegen Betrugsverdachts ein Verfahren gegen Unternehmenschef Stadler sowie ein weiteres Vorstandsmitglied ein.

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag warnte vor den Folgen für die deutsche Wirtschaft. "Die Diesel-Affäre und Fahrverbote verunsichern große Teile der deutschen Wirtschaft", sagte DIHK-Präsident Eric Schweitzer der "Rheinischen Post" (Dienstag). Wertverluste und Standzeiten vieler Diesel-Pkw belasteten viele Mittelständler und kleinere Betriebe. "Der DIHK schätzt die damit verbundenen Kosten schon heute auf mehr als eine halbe Milliarde Euro." Um das Vertrauen des Marktes wieder herzustellen, brauche es neben dem Engagement für saubere Luft in Städten auch eine schnelle und lückenlose Aufklärung.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kreise: VW-Konzernchef Diess soll China-Ressort im Vorstand übernehmen. Im Januar werde der bisherige China-Chef Jochem Heizmann altersbedingt ausscheiden, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Freitag aus gut informierten Kreisen. Zuvor hatte das "Handelsblatt" berichtet. Damit würde sich der Vorstand von sieben auf acht Mitglieder verkleinern. WOLFSBURG - VW -Konzernchef Herbert Diess soll künftig auch die Leitung des China-Geschäfts übernehmen. (Boerse, 16.11.2018 - 10:40) weiterlesen...

Ford-Tochter Argo will Milliarden für selbstfahrende Autos einsammeln. Ford hat das mit Argo im großen Stil für 2021 im Sinn und steckte dafür bislang eine Milliarde Dollar in die 2017 übernommene Firma. Die Google -Schwesterfirma Waymo gilt als führend im Bereich autonomes Fahren und will schon in den kommenden Monaten an den Start gehen. LONDON/DEARBORN - Im Wettrennen um die Entwicklung selbstfahrender Autos will die Ford aufholen, der bereits kommendes Jahr mit seiner Marke Cruise eine weitgehend selbstfahrende Flotte auf den Markt zu bringen plant. (Boerse, 16.11.2018 - 08:34) weiterlesen...

FDP-Fraktionsvize: Fahrverbote auf Autobahn 'völlig absurd'. Sitta sagte der Deutschen Presse-Agentur in Berlin: "Das hat mit Verhältnismäßigkeit nun wirklich nichts mehr zu tun. BERLIN/ESSEN - Der FDP-Bundestagsfraktionsvize Frank Sitta hat das Gerichtsurteil zu Diesel-Fahrverboten auch auf der viel befahrenen Autobahn 40 in Essen als "völlig absurd" bezeichnet. (Boerse, 16.11.2018 - 06:17) weiterlesen...

Zwischen Skandal und Zukunft: VW-Aufseher beschließen Investitionen WOLFSBURG - Es geht um die Umrüstung deutscher Werke zu E-Auto-Fabriken, ein neues Elektro-Einstiegsmodell und gewaltige Geldsummen: Der Aufsichtsrat von Volkswagen entscheidet am Freitag in Wolfsburg über das Milliarden-Investitionsprogramm des Autobauers für die kommenden fünf Jahre. (Boerse, 16.11.2018 - 06:11) weiterlesen...

FDP-Fraktionsvize: Fahrverbote auf Autobahn 'völlig absurd'. Sitta sagte der Deutschen Presse-Agentur in Berlin: "Das hat mit Verhältnismäßigkeit nun wirklich nichts mehr zu tun. BERLIN - Der FDP-Bundestagsfraktionsvize Frank Sitta hat das Gerichtsurteil zu Diesel-Fahrverboten auch auf einer vielbefahrenen Autobahn in Essen als "völlig absurd" bezeichnet. (Boerse, 16.11.2018 - 06:08) weiterlesen...

VW-Kontrolleure entscheiden über Milliardeninvestitionen. Der Autoriese will neben den Elektro-Plänen seine Investitionen für die kommenden fünf Jahre von den Kontrolleuren absegnen lassen. WOLFSBURG - Neues E-Einstiegsmodell, Umrüstung zweier deutscher Werke zu E-Auto-Fabriken und Milliardeninvestitionen in die Zukunft: Die Volkswagen -Aufsichtsräte haben am Freitag in Wolfsburg schwerwiegende Entscheidungen zu treffen. (Boerse, 16.11.2018 - 05:46) weiterlesen...