Siemens Energy, DE000ENER6Y0

BERLIN / STUTTGART - Der Ökoanteil am Stromverbrauch in Deutschland ist 2021 laut einer Prognose wieder zurückgegangen.

15.12.2021 - 05:21:27

Wenig Wind: Ökostrom-Anteil am Verbrauch 2021 wieder gesunken. Stammten 2020 noch knapp 46 Prozent des hierzulande verbrauchten Stroms aus Erneuerbaren Energien, lag der Anteil 2021 nach vorläufigen Berechnungen bei gut 42 Prozent. Damit bewegt er sich auf Vor-Corona-Niveau, 2019 lag der Anteil bei 42,5 Prozent. Zu diesem Ergebnis kommen Berechnungen des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) und des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW), die der Deutschen Presse-Agentur vorlagen.

Als Hauptgrund für den Rückgang gab der BDEW das Wetter an: Zwar habe die Stromerzeugung aus Solarenergie um fast fünf Prozent zugenommen. Jedoch sei vor allem die erste Jahreshälfte deutlich windärmer gewesen als im Vorjahr. Zudem sei der Stromverbrauch infolge der konjunkturellen Erholung 2021 wieder gestiegen. Dies habe sich zusätzlich dämpfend auf den Anteil der Erneuerbaren Energien am Stromverbrauch ausgewirkt, so der Branchenverband.

Laut den Berechnungen hatte an Land erzeugter Windstrom mit voraussichtlich knapp 16 Prozent der Bruttostromerzeugung den größten Anteil unter den Erneuerbaren, gefolgt von Sonnenstrom (knapp 9 Prozent). Mit Hilfe von Biomasse wurden der Prognose zufolge etwa 7,5 Prozent des Stroms erzeugt, Windräder auf See trugen demnach gut 4 Prozent bei.

BDEW-Chefin Kerstin Andreae nannte das Ziel der neuen Bundesregierung, den Erneuerbaren-Anteil bis 2030 auf 80 Prozent zu steigern, "ambitioniert". Die Regierung müsse nun schnell "bestehende Hemmnisse und Restriktionen für den Erneuerbaren-Ausbau beseitigen und die im Koalitionsvertrag angekündigten Maßnahmen möglichst schnell in die Tat umsetzen". Das gelte etwa für die Beschleunigung von Planung- und Genehmigungsverfahren oder die Bereitstellung von zwei Prozent der Bundesfläche für Windkraftanlagen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Windkraftgeschäft zieht Siemens Energy erneut nach unten. Die in Spanien beheimatete Tochter kämpft weiter mit Lieferkettenproblemen, explodierenden Kosten, Projektverzögerungen und Mängeln mit ihrer neuen Landturbine. Siemens Gamesa musste deswegen gleich zu Beginn des neuen Geschäftsjahres 2021/22 den Ausblick senken. Auch die Mutter Siemens Energy kann deswegen ihre Prognose nicht halten, sie stellt nun auch die Mittelfristziele infrage. ZAMUDIO/MÜNCHEN - Der Windanlagenbauer Siemens Gamesa bleibt das Sorgenkind des Energietechnikkonzerns Siemens Energy . (Boerse, 21.01.2022 - 11:42) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Siemens Gamesa lässt Windkraftbranche und Siemens Energy taumeln FRANKFURT - Die Anleger aus der Windkraftbranche erleben am Freitag nach einer Gewinnwarnung von Siemens Gamesa musste die Ziele für das laufende Geschäftsjahr senken. (Boerse, 21.01.2022 - 11:35) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Oddo BHF senkt Siemens Energy auf 'Neutral' und Ziel auf 23 Euro. Trotz einer guten Geschäftsentwicklung der Sparte Gas & Power sei der Energietechnikkonzern nach der Gewinnwarnung der Windkrafttochter Siemens Gamesa ebenfalls gezwungen, seine Geschäftsjahresziele für 2021/22 zu kappen, schrieb Analystin Delphine Brault in einer am Freitag vorliegenden Studie. Zudem könnte auch der Ausblick für 2022/23 nach unten angepasst werden. FRANKFURT - Die Investmentbank Oddo BHF hat Siemens Energy nach Zahlen und einer Senkung des Ausblicks von "Outperform" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 28 auf 23 Euro gesenkt. (Boerse, 21.01.2022 - 08:44) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Berenberg belässt Siemens Energy auf 'Buy' - Ziel 34 Euro. Die beträchtliche Gewinnwarnung der Windkrafttochter Siemens Gamesa, die rund ein Drittel zu den Umsätzen des Energietechnikherstellers beitrage, belaste auch den Mutterkonzern erheblich, schrieb Analyst Philip Buller in einer ersten Reaktion am Freitag. HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Siemens Energy nach vorläufigen Zahlen und einer Senkung der Geschäftsjahresziele auf "Buy" mit einem Kursziel von 34 Euro belassen. (Boerse, 21.01.2022 - 08:10) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: JPMorgan lässt Siemens Energy auf 'Neutral' - 'Änderung nötig'. Es müsse sich etwas ändern bei dem Energietechnikhersteller, schrieb Analyst Andreas Willi in einer am Freitag vorliegenden Studie. NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Siemens Energy nach einer Senkung der Geschäftsjahresziele auf "Neutral" mit einem Kursziel von 28 Euro belassen. (Boerse, 21.01.2022 - 07:57) weiterlesen...

Schlechtere Entwicklung bei Siemens Gamesa drückt auf Siemens Energy. Die um Währungsumrechnungs- und Portfolioeffekte bereinigte Umsatzentwicklung zum Vorjahr werde 2022 bei minus zwei bis plus drei Prozent liegen, teilte das Unternehmen am späten Donnerstagabend mit. Bisher war Siemens Energy von minus ein bis plus drei Prozent ausgegangen. MÜNCHEN - Nach enttäuschenden Quartalszahlen seiner Windkraft-Tochter Siemens Gamesa hat auch der Dax-Konzern Siemens Energy seine Erwartungen an das laufende Jahr gesenkt. (Boerse, 20.01.2022 - 22:09) weiterlesen...