Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Vonovia, DE000A1ML7J1

BERLIN - SPD-Fraktionsvize Sören Bartol hat den Immobilienkonzern Vonovia aufgefordert, nach der Fusion mit Deutsche Wohnen mehr Wert auf Mieterschutz zu legen.

25.05.2021 - 15:12:26

SPD-Fraktion: Vonovia muss Mieterschutz oben auf die Agenda setzen. Die geplante Milliarden-Übernahme bedeute eine starke Machtkonzentration auf der Vermieterseite des Wohnungsmarktes, sagte Bartol der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag. Wohnen sei aber Daseinsvorsorge und kein beliebig an der Börse handelbares Gut. "Ich erwarte deshalb, dass der Großkonzern seiner enormen gesellschaftlichen Verantwortung gerecht wird und der Mieterschutz nach der Fusion ganz oben auf der Agenda steht", betonte Bartol.

Der größte deutsche Immobilienkonzern Vonovia will den Branchenzweiten Deutsche Wohnen übernehmen und den Aktionären der Deutsche Wohnen insgesamt rund 18 Milliarden Euro bieten. Durch den Zusammenschluss entsteht den Angaben beider Unternehmen zufolge Europas größter Wohnimmobilienkonzern. In den kommenden drei Jahren sollen die jährlichen Mietsteigerungen auf höchstens ein Prozent im Jahr begrenzt werden.

Bartol betonte, der angekündigte Sozialpakt dürfe "keine Beruhigungspille sein". Mieterinnen und Mieter müssten einen festen Sitz in den Aufsichtsgremien des neuen Konzerns bekommen. Das künftige Unternehmen soll den Namen Vonovia führen und aus Bochum und Berlin geführt werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Deutsche-Wohnen-Chef: Hochhäuser gegen hohe Mieten. "Wir müssen erkennen, dass die Grundstückspreise mittlerweile an einem Level angelangt sind, wo wir die politische Miete, die sich die Politik wünscht, nur erreichen können über Verdichtung", sagte Zahn der "Wirtschaftswoche". BERLIN - Der Chef des Berliner Immobilienkonzerns Deutsche Wohnen, Michael Zahn, sieht in Hochhäusern ein geeignetes Mittel, um den Anstieg der Mietpreise zu bremsen. (Boerse, 18.06.2021 - 13:52) weiterlesen...

Mützenich zu CO2-Preis: Union lässt Mieter eiskalt im Stich. "Obwohl wir uns innerhalb der Bundesregierung mehrfach darauf geeinigt haben, dass sich Mieter und Vermieter die Mehrkosten der CO2-Bepreisung beim Heizen fair teilen, lässt die Union Mieterinnen und Mieter jetzt eiskalt im Stich", sagte er dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Donnerstag). BERLIN - SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich hat in der Debatte um die Aufteilung des CO2-Preise auf Mieter und Vermieter die Unionsfraktion scharf angegriffen. (Boerse, 17.06.2021 - 06:03) weiterlesen...

Klimaschutz macht frühere Bergbaustadt Bottrop zum Vorzeigemodell. In den vergangenen zehn Jahren sei es durch eine Vielzahl von Maßnahmen gelungen, den Kohlendioxidausstoß zu halbieren, berichteten Vertreter der Stadt und des Initiativkreises Ruhrgebiet am Dienstag. Bottrop hatte unter 16 Bewerbern den Zuschlag für ein Modellprojekt zum kommunalen Klimaschutz erhalten. BOTTROP - Bottrop war die letzte Bergbaustadt in Deutschland - jetzt sieht sich die Ruhrgebietskommune als Vorreiterin beim Klimaschutz. (Boerse, 15.06.2021 - 14:01) weiterlesen...