Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

ProSiebenSat.1, DE000PSM7770

BERLIN - Sat.1 möchte mit seinen neuen Rechten für die Fußball-Bundesliga Geld verdienen.

09.08.2021 - 05:58:29

Sat.1 hofft bei Bundesliga-Rückkehr auf Gewinn. "Natürlich wollen wir unser Rechtepaket refinanzieren", sagte Sportchef Alexander Rösner der Deutschen Presse-Agentur vor dem ersten Erstligaspiel des Senders am Freitag. "Unser Fußballabend geht in der Regel von 19.00 Uhr bis Mitternacht, das bietet uns zusätzliche Erlösmöglichkeiten." Die Refinanzierbarkeit von teuren Fußballrechten gilt für Privatsender als schwierig, da es gerade bei Live-Übertragungen nur wenig Zeit für Werbung gibt.

Sat.1 hat sich bei der Auktion der Deutschen Fußball Liga ein Paket mit insgesamt neun Live-Spielen gesichert, darunter drei Erstligapartien. Das kostet nach Angaben des Fachmagazins "Sponsors" 32 Millionen Euro pro Saison. Sender und Liga wollen sich dazu nicht äußern.

"Die Freude war groß, die Überraschung nicht", sagte Rösner zum Erwerb des Pakets, zu dem auch der Supercup, der Zweitliga-Auftakt sowie die vier Relegationsspiele für die 1. und 2. Bundesliga gehören. "Wir haben den Rechtekauf still und leise vorbereitet und geschaut, welches Paket für uns passen könnte. Unsere Taktik ist aufgegangen."

Der Privatsender löst damit das ZDF ab, das zuletzt die wenigen Erstliga-Spiele im Free-TV zeigen durfte. Für Sat.1 ist es ein Bundesliga-Comeback nach 18 Jahren. 2003 gab es die letzte Ausgabe von "ran" mit der Erstliga-Zusammenfassung. Die Show galt wegen der hohen Rechtekosten als nicht rentabel.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Etwa 7 Millionen verfolgen Wahlkampf-'Schlussrunde' bei ARD und ZDF. Die Sendung "Bundestagswahl - Schlussrunde der Spitzenkandidaten" mit den Moderatoren Tina Hassel und Theo Koll erreichte am Donnerstag ab 20.15 Uhr im Ersten 3,92 Millionen (15,1 Prozent) und im ZDF 2,78 Millionen (10,7 Prozent). Auch Tagesschau24 übertrug. BERLIN - Rund 6,7 Millionen Zuschauer haben auf den beiden großen öffentlich-rechtlichen Kanälen die Schlussrunde der Spitzenkandidatinnen und -kandidaten zur Bundestagswahl gesehen. (Boerse, 24.09.2021 - 11:02) weiterlesen...

TV-Quoten: 'Tina mobil' überholt alle. 4,21 Millionen (16,0 Prozent) verfolgten im Ersten die Alltagsnöte einer rollenden Bäckereiverkäuferin mit Gabriela Maria Schmeide und Runa Greiner in den Hauptrollen. Das ZDF hatte "Die große "Terra X"-Show" mit Johannes B. Kerner im Programm, dafür konnten sich 3,25 Millionen (12,5 Prozent) begeistern. Die RTL -Miniserie "Nihat - Alles auf Anfang" mit Timur Ülker kam auf 2,05 Millionen (7,9 Prozent). BERLIN - Die ARD-Comedyserie "Tina mobil" hat bei den Fernsehzuschauern am Mittwochabend das Rennen gemacht. (Boerse, 23.09.2021 - 11:25) weiterlesen...

TV-Quoten: Fast 8,8 Millionen sehen den Kölner 'Tatort'. 8,78 Millionen (27,6 Prozent) verfolgten ab 20.15 Uhr im Ersten die neue Folge "Der Reiz des Bösen". In dem Fall hatten die Fernsehkommissare Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Freddy Schenk (Dietmar Bär) den Mord an der Brieffreundin eines entlassenen Sträflings aufzuklären. Das ZDF hatte die Romanze "Ein Sommer in Südtirol" im Programm. Den Film mit Maike Jüttendonk und Harald Krassnitzer holten sich 4,52 Millionen (14,2 Prozent) ins Haus. BERLIN - Der Kölner "Tatort" hat am Sonntagabend die TV-Konkurrenz abgehängt. (Boerse, 20.09.2021 - 12:15) weiterlesen...