Transport, Verkehr

BERLIN / POTSDAM - Hunderte Beschäftigte des Bodenpersonals der insolventen Air Berlin aus Berlin und Brandenburg haben mit Hilfe einer Transfergesellschaft neue Arbeitsplätze gefunden.

03.12.2018 - 12:53:24

Air-Berlin-Transfergesellschaft vermittelte viele Beschäftigte. Bis heute hätten sich 838 Mitarbeiter bei der Transfergesellschaft gemeldet, rund 87 Prozent hätten nahtlos eine neue Beschäftigung gefunden, teilten Senat und Arbeitsagentur am Montag mit. Das Land Berlin hatte dafür 11,5 Millionen Euro bereitgestellt.

Sozialsenatorin Elke Breitenbach (Linke) sprach von einer Erfolgsgeschichte. Aus Sicht der Personaltransfer Berlin als Trägerin der Gesellschaft trugt die Vermittlung dazu bei, dass es ein Jahr nach der Air-Berlin-Insolvenz in Berlin schon wieder mehr Flüge gab als vorher.

Die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft hatte im August 2017 Insolvenz angemeldet, rund 8000 Beschäftigte waren betroffen. Das Unternehmen geht davon aus, dass 85 Prozent eine neue Beschäftigung gefunden haben, was auch von Gewerkschaftsseite nicht angezweifelt wird. Allerdings verdienen viele Mitarbeiter bei ihren neuen Arbeitgebern schlechter als bei Air Berlin.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Voraussichtlich mehr Tote und Verletzte auf deutschen Straßen. Auch bei den Verletzten rechnet das Statistische Bundesamt mit einer leichten Zunahme im Vergleich zu 2017. WIESBADEN - Die Zahl der Todesopfer auf deutschen Straßen hat sich dieses Jahr voraussichtlich etwas erhöht. (Boerse, 12.12.2018 - 08:57) weiterlesen...

Deutsche Bahn will neues Tarifangebot vorlegen. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Morgen aus Bahnkreisen. Mit der EVG will die Bahn um 10.00 Uhr weiterverhandeln. Die GDL wollte den Stand der Tarifgespräche um 9.00 Uhr in einer Pressekonferenz bewerten. BERLIN - Die Deutsche Bahn will im aktuellen Tarifkonflikt den beiden Gewerkschaften EVG und GDL am Mittwochvormittag "ein neues, verbessertes Angebot" vorlegen. (Boerse, 12.12.2018 - 08:46) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Empfehlung der Commerzbank stützt Lufthansa. Die Papiere der Fluggesellschaft stiegen auf Tradegate im Vergleich zum Xetra-Schluss um knapp ein Prozent auf 19,35 Euro. Damit dürften sie die Stabilisierung vom Vortag fortsetzen. FRANKFURT - Eine Kaufempfehlung der Commerzbank für die Lufthansa -Aktie hat deren Kurs am Mittwoch vorbörslich angetrieben. (Boerse, 12.12.2018 - 08:43) weiterlesen...

Bundespolizei kontrolliert Grenze zu Frankreich - Lange Wartezeiten. Wie ein Sprecher am Mittwochmorgen sagte, ist die Polizei in Kehl, Iffezheim, Breisach und Rheinau im Einsatz. Pendler von Deutschland nach Frankreich müssten sich auf Wartezeiten bis zu 90 Minuten einstellen, hieß es weiter. KEHL - Nach dem Terroranschlag im elsässischen Straßburg kontrolliert die Bundespolizei mehrere Grenzübergänge von Deutschland nach Frankreich. (Wirtschaft, 12.12.2018 - 07:46) weiterlesen...

Lokführergewerkschaft stellt Bahn in Tarifkonflikt Ultimatum. Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) forderte die Bahn am späten Dienstagabend ultimativ auf, ein verbessertes Lohnangebot vorzulegen. Zugleich unterbrachen die Bahn und die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) ihre parallel in Berlin geführten Tarifverhandlungen. Sie sollen am Mittwoch (10.00 Uhr) weitergeführt werden. EISENACH/BERLIN - Der Tarifkonflikt bei der Deutschen Bahn könnte sich am Mittwoch wieder zuspitzen. (Wirtschaft, 12.12.2018 - 06:32) weiterlesen...

Bahn-Aufsichtsrat überprüft Finanzplanung bis 2023. Wie vorab aus Kreisen des Kontrollgremiums bekannt wurde, legt der Vorstand seine mittelfristige Finanzplanung bis zum Jahr 2023 vor. BERLIN - Um Milliardeninvestitionen für die Deutsche Bahn und deren Finanzierung geht es am Mittwoch in Berlin in einer Aufsichtsratssitzung der Konzerns. (Boerse, 11.12.2018 - 19:08) weiterlesen...