Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Internet, Software

BERLIN - Patienten können sich künftig per Videosprechstunde vom Arzt krankschreiben lassen.

16.07.2020 - 15:30:31

Künftig Krankschreibung per Videosprechstunde möglich. Voraussetzung für die Krankschreibung per Video ist, dass der Versicherte der behandelnden Arztpraxis bekannt ist und die Erkrankung eine Untersuchung per Videosprechstunde zulässt. Das beschloss der Gemeinsame Bundesausschuss von Spitzenvertretern der Ärzte, Krankenkassen und Krankenhäuser, wie das Gremium am Donnerstag in Berlin mitteilte. Ein Anspruch der Versicherten auf Krankschreibung per Videosprechstunde besteht jedoch nicht. Die neue Möglichkeit wurde unabhängig von der Corona-Pandemie geschaffen, wie der Ausschuss betonte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Richterin erwartet Prozess in 'Fortnite'-Streit im Juli 2021. Sie halte es für angemessen, die Entscheidung Geschworenen zu überlassen, sagte Richterin Yvonne Gonzalez Rogers in einer Online-Anhörung am Montag. Apple und die Spielefirma Epic Games müssten diesem Vorschlag aber noch zustimmen. SAN FRANCISCO - Im Streit zwischen den Machern des populären Smartphone-Spiels "Fortnite" stellt sich die zuständige Richterin auf einen Prozess im Juli 2021 ein. (Boerse, 28.09.2020 - 23:32) weiterlesen...

SNP Schneider-Neureither & Partner SE SNP Schneider-Neureither & Partner SE: Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. (Boerse, 28.09.2020 - 18:24) weiterlesen...

Microsoft baut Geschäft mit Mobilfunk-Providern erheblich aus REDMOND - Microsoft und Samsung dominiert werden. (Boerse, 28.09.2020 - 17:13) weiterlesen...

Expertenkommission bewertet 'Künstliche Intelligenz' positiv. BERLIN - Vom selbstfahrenden Auto bis zum Roboter als OP-Helfer Expertenkommission bewertet 'Künstliche Intelligenz' positiv (Boerse, 28.09.2020 - 16:27) weiterlesen...

Gericht: Uber darf in London weiter fahren. Der Westminster Magistrates' Court entschied damit am Montag zugunsten des US-Unternehmens, das gegen den Entzug seiner Lizenz in der britischen Hauptstadt Berufung eingelegt hatte. Uber erfülle die nötigen Voraussetzungen für eine entsprechende Lizenz, erklärte der zuständige Richter in seiner Begründung. LONDON - Der Fahrdienstvermittler Uber darf in London weiter seine Dienste anbieten. (Boerse, 28.09.2020 - 15:17) weiterlesen...

Jeder Vierte Opfer von Cyberkriminalität. Am häufigsten ging es dabei um Internet-Betrug, wie aus einer Online-Befragung hervorgeht. Das "Digitalbarometer 2020" wurde am Montag in Berlin vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik und der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes, einer Polizei-Kommission, vorgestellt. BERLIN - Jeder Vierte in Deutschland ist nach einer aktuellen Untersuchung bereits Opfer von Cyberkriminalität geworden. (Boerse, 28.09.2020 - 10:56) weiterlesen...