Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Einzelhandel, Konsumgüter

BERLIN - Online-Plattformen und Vergleichsportale, die Händler und Käufer im Internet zusammenführen, müssen nach einem Gutachten von Verbraucherschützern stärker rechtlich in die Verantwortung genommen werden.

12.02.2020 - 15:04:24

Gutachten: Mehr Schutz von Verbrauchern bei Online-Handel notwendig. Es seien insbesondere Anpassungen im Vertrags- und Verbraucherrecht erforderlich, heißt es in dem Gutachten, das von Prof. Christoph Busch vom Lehrstuhl für Deutsches und Europäisches Wirtschaftsrecht an der Universität Osnabrück am Mittwoch in Berlin vorgestellt wurde. Das Papier war vom Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv)in Auftrag gegeben worden.

Der Verband verwies in diesem Zusammenhang auf zahlreiche Beschwerden von Verbrauchern. In vielen Streitfällen sei unklar gewesen, wer überhaupt der zuständige Ansprechpartner für die Kunden sei. Häufig sei der Kundenservice von Vermittlungsplattformen schlecht erreichbar oder helfe nicht weiter, beispielsweise bei der Vermittlung von Mietwagen. Im Zusammenhang mit Online-Marktplätzen berichteten Verbraucher auch von Problemen mit der Zahlungsabwicklung und ungerechtfertigten Inkasso-Forderungen.

Problematisch seien auch Kontaktsperren aufgrund "zu vieler" Reklamationen. Dabei hätten Verbraucher auch keine Möglichkeit mehr, noch offene Bestellungen zurückzusenden, Mängel zu reklamieren oder verlorengegangene Lieferungen zu melden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Gerry-Weber-Chef verlässt das Unternehmen. Vorstandssprecher Johannes Ehling und Produktvorstand Urun Gursu verlassen das Unternehmen wegen des Wechsels der Eigentümerstruktur auf eigenen Wunsch zum Monatsende, wie Gerry Weber am Freitag mitteilte. Die Führung des Konzerns übernimmt vorläufig der bisherige Aufsichtsratsvorsitzende Alexander Gedat. Der Aufsichtsrat werde nun umgehend mit der Suche nach einem oder einer neuen Vorstandsvorsitzenden beginnen, hieß es. HALLE/WESTFALEN - Kaum der Pleite entgangen muss sich der Modehersteller Gerry Weber eine neue Führung suchen. (Boerse, 21.02.2020 - 15:30) weiterlesen...

Einfach nur Bio ist nicht mehr genug. Die Ausgaben der deutschen Verbraucher für Bio-Lebensmittel steigen Jahr für Jahr. Doch mittlerweile ist einfach nur Bio für viele Verbraucher nicht mehr gut genug. Wo frühere Eigenmarken der Händler und No-Name-Produkte das Bio-Angebot bestimmten, greifen die Verbraucher inzwischen immer öfter zu Marken wie Demeter, Bioland oder Alnatura. Das Fachblatt "Lebensmittel Zeitung" titelte bereits: "Alle wollen Super-Bio". FRANKFURT - Bio boomt. (Boerse, 21.02.2020 - 06:31) weiterlesen...

Bio-Markenartikel werden immer beliebter. "Aktuell wächst im Bio-Bereich das Interesse an Markenprodukten massiv", berichtete die Nahrungsmittel-Expertin Christina Walz vom Marktforschungsunternehmen Nielsen der Deutschen Presse-Agentur. FRANKFURT - Die Verbraucher in Deutschland legen auch beim Kauf von Bio-Lebensmitteln zunehmend Wert auf Markenware. (Boerse, 21.02.2020 - 06:04) weiterlesen...

Wert liegt auf Markenware - Einfach nur Bio ist nicht mehr genug. Doch inzwischen werden Marken wie Demeter, Bioland oder Alnatura immer wichtiger. Lange dominierten im Lebensmittelhandel Eigenmarken der Handelsketten und No-Name-Produkte das Bio-Angebot. (Wirtschaft, 21.02.2020 - 05:36) weiterlesen...

C&A verkauft Mexiko-Geschäft. Der Chef des C&A-Mutterkonzerns Cofra Holding, Boudewijn Beerkens, sagte am Donnerstag, der Verkauf des Tochterunternehmens sei eine weiterer Schritt "zur Umgestaltung und Ausrichtung des Unternehmensportfolios auf zukünftiges Wachstum". Erst vor einigen Monaten hatte C&A sein Brasiliengeschäft an die Börse gebracht, hält aber weiter eine Mehrheitsbeteiligung an dem südamerikanischen Tochterunternehmen. ZUG/MEXIKO-STADT - Die Textilhandelskette C&A verkauft ihr Mexiko-Geschäft an den Wettbewerber Grupo Axo. (Boerse, 20.02.2020 - 15:59) weiterlesen...

Erfinder der 'Copy-and-Paste' gestorben. Tesler schrieb den dazugehörigen Software-Code in den 70er Jahren am Innovationslabor Xerox Parc im kalifornischen Palo Alto. Erstmals in die Hände von Verbrauchern kam die Funktion erst einige Jahre später in Apple -Computern. Apples Gründer Steve Jobs hatte bei einem Besuch in Xerox Parc die Bedeutung vieler dort entstandener Ideen wie der Bedienung des Computers per Maus und grafischem Interface erkannt. PALO ALTO - Der Mann, der eine der wichtigsten Ideen zur Bedienung von Computern hatte, ist tot: Larry Tesler gilt als Erfinder der "Copy-and-Paste"-Zwischenablage. (Boerse, 20.02.2020 - 14:01) weiterlesen...