Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Vonovia, DE000A1ML7J1

BERLIN - Nun ist es amtlich: Berlinerinnen und Berliner können bald bei einem Volksentscheid über die Frage abstimmen, ob große Immobilienkonzerne in der Hauptstadt vergesellschaftet werden sollen.

01.07.2021 - 12:33:27

Unterschriften geprüft: Berliner Mieten-Volksentscheid kommt. "Ich stelle fest, dass das Volksbegehren der Trägerin "Deutsche Wohnen & Co enteignen" zustande gekommen ist", teilte die Landeswahlleiterin Petra Michaelis am Donnerstag mit. Rund eine Woche, nachdem sie der Landeswahlleitung die über Wochen gesammelten Unterschriften zu der Frage übergeben hatte, sei die offizielle Prüfung durch die Berliner Bezirksämter nun abgeschlossen.

Demnach seien fast 273 000 Unterschriften geprüft worden. 183 711 davon seien gültig gewesen, teilte die Landeswahlleitung weiter mit. Damit ist das notwendige Quorum für den Volksentscheid erreicht. Die Initiative hatte laut Landeswahlleiterin indes mehr als 359 000 Unterschriften eingesammelt und überreicht. Nach der Regelung im Abstimmungsgesetz hätten die Bezirksämter aber nur so viele Unterschriften prüfen müssen, bis das Quorum erreicht sei.

"Deutsche Wohnen & Co enteignen" setzt sich dafür ein, Immobilienunternehmen mit mehr als 3000 Wohnungen zu vergesellschaften, also gegen eine Milliardenentschädigung zu enteignen. Für ein erfolgreiches Volksbegehren waren Unterschriften von rund sieben Prozent der Berliner Wahlberechtigten notwendig, also 171 783 gültige Signaturen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WAHL: Spitzenkandidaten streiten über Kampf gegen steigende Mieten. Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) nannte am Donnerstagabend in der Sendung "Schlussrunde" von ARD und ZDF als Ziel den Bau von 400 000 neuen Wohnungen pro Jahr, der über viele Jahre nötig sei. Ein Moratorium solle den Mietenanstieg begrenzen. Scholz wandte sich dagegen, Wohnungsunternehmen zu enteignen. BERLIN - Die Kanzlerkandidaten von SPD, Union und Grünen haben über einen stärkeren Kampf gegen drastisch steigende Mieten vor allem in Großstädten gestritten. (Boerse, 23.09.2021 - 21:18) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP: Bund beschließt Milliardenprogramm für Gebäudesanierung (Schlagwort in Überschrift entfernt) (Wirtschaft, 22.09.2021 - 14:50) weiterlesen...

Bund beschließt Milliardenprogramm für Gebäudesanierung. Für die energetische Gebäudesanierung gibt es zusätzliche Gelder in Höhe von 5,7 Milliarden Euro, wie das Wirtschaftsministerium am Mittwoch nach einer Kabinettssitzung mitteilte. Wirtschaftsmister Peter Altmaier (CDU) sprach von noch nie da gewesenen Rekordsummen und gut angelegtem Geld für Klimaschutz und für Arbeitsplätze. BERLIN - Die Bundesregierung hat ein milliardenschweres Programm für mehr Klimaschutz im Gebäudesektor beschlossen. (Wirtschaft, 22.09.2021 - 11:12) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Warburg Research startet Vonovia mit 'Buy' - Ziel 66 Euro. Der Immobilienkonzern sei nicht nur gut positioniert, schrieb Analyst Simon Stippig in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. HAMBURG - Die Investmentbank Warburg Research hat Vonovia mit "Buy" und einem Kursziel von 66 Euro in die Bewertung aufgenommen. (Boerse, 22.09.2021 - 10:31) weiterlesen...

Vonovia bietet für Deutsche-Wohnen-Tochter GSW. Vonovia macht dazu den Minderheitsaktionären ein entsprechendes Kaufangebot. Das Unternehmen wolle den GSW-Aktionären im Wege eines freiwilligen öffentlichen Übernahmeangebots den gesetzlichen Mindestpreis zahlen, teilte Vonovia am Dienstagabend in Bochum mit. Der Vollzug der Transaktion werde für Januar 2022 erwartet. BOCHUM/BERLIN - Der Immobilienkonzern Vonovia will bei der geplanten Übernahme des Konkurrenten Deutsche Wohnen die volle Kontrolle über die Deutsche-Wohnen-Tochter GSW erlangen. (Boerse, 21.09.2021 - 20:12) weiterlesen...