Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
Produktion, Absatz

BERLIN - Nach monatelangem Streit über schärfere Düngeregeln für die Bauern zum Schutz des Grundwassers ist laut Bundesregierung eine Verständigung erreicht worden.

12.06.2019 - 14:44:25

Bundesregierung einig bei strengeren Düngeregeln für Landwirte. "Die Vorschläge, die wir an die EU-Kommission weitergeben werden, sind fertig", sagte ein Sprecher des Umweltministeriums am Mittwoch in Berlin. Man habe sich mit dem Agrarressort geeinigt. Deutschland muss zusätzliche Beschränkungen umsetzen, damit weniger Gülle auf die Felder kommt. Die EU-Kommission hatte Berlin wegen zu hoher Nitratwerte im Grundwasser verklagt und 2018 am Europäischen Gerichtshof (EuGH) Recht bekommen.

In der vergangenen Woche war nach einem Treffen von Bund, Ländern und Verbänden bereits von Fortschritten berichtet worden. Zu klären waren nach Angaben der beiden Ministerien zuletzt noch offene Fragen zu bestimmten Düngeregeln im Herbst sowie für Öko- und Gemüsebauern in stark nitratbelasteten Gebieten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Klöckner verteidigt strengere Düngeregeln gegen Kritik. Der gemeinsam mit dem Umweltbundesamt erarbeitete Vorschlag sei "ein guter Kompromiss", sagte die CDU-Politikerin am Dienstag beim Treffen der EU-Agrarminister in Luxemburg. LUXEMBURG - Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner hat die vorgesehene Verschärfung der Düngeregeln für deutsche Bauern gegen Kritik verteidigt. (Boerse, 18.06.2019 - 11:30) weiterlesen...

CTS Eventim-Partner Kapsch TrafficCom erwartet keine Belastung nach Maut-Urteil. "Wir müssen uns das Urteil anschauen, es können Auflagen drinnen sein, die wir noch nicht kennen. Wir haben vertragliche Schutzbestimmungen. Es braucht niemand glauben, dass wir da einen Verlust einfahren", sagte Firmen-Chef Georg Kapsch am Dienstag laut der österreichischen Nachrichtenagentur APA bei der Jahrespressekonferenz des Unternehmens. WIEN - Nach dem EuGH-Urteil gegen die deutsche Pkw-Maut rechnet das österreichische Unternehmen Kapsch TrafficCom nicht mit Verlusten aus dem Projekt. (Boerse, 18.06.2019 - 11:12) weiterlesen...

Pflegekosten steigen weiter - Kassen für neue Finanzierungen. "Es ist an der Zeit, dass alle die Karten auf den Tisch legen", sagte Gernot Kiefer, Vorstand des GKV-Spitzenverbands, am Dienstag. Zuletzt sei viel über neue Leistungen für Pflegebedürftige und höhere Löhne für Pflegekräfte gesprochen worden. "Doch niemand wollte sagen, was das alles kostet und wer es bezahlen soll." Zu reden sei auch über Möglichkeiten, Pflegebedürftige zu entlasten. BERLIN - Die gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) fordern angesichts absehbarer Kostensprünge in der Pflege Klarheit über die Finanzierung. (Boerse, 18.06.2019 - 11:06) weiterlesen...

Facebook stellt Plan für digitale Weltwährung vor. Das Digitalgeld mit dem Namen Libra basiert ähnlich wie der Bitcoin auf der sogenannten Blockchain-Technologie, soll aber ohne Kursschwankungen auskommen. Facebook werde keinen Zugang zu den Transaktionsdaten haben, versicherte der für das Projekt zuständige Facebook-Manager David Marcus. Für Verbraucher soll Libra im kommenden Jahr verfügbar sein. MENLO PARK - Facebook hat eine neue globale Währung erfunden und hofft auf Milliarden Nutzer weltweit. (Boerse, 18.06.2019 - 11:05) weiterlesen...

Proteste vor Hauptversammlung der Deutsche Wohnen. Sie skandierten "Keine Rendite mit der Miete" und "Deutsche Wohnen enteignen". Die Linke hatte zum Aktionärstreff in Frankfurt eine aufblasbare Miethai-Figur aufgestellt. Aktivisten von Attac kritisierten, immer weniger Menschen könnten sich Wohnungen in Großstädten leisten, während Immobilienkonzerne satte Gewinne erzielten. FRANKFURT - Vor der Hauptversammlung von Deutsche Wohnen haben Demonstranten am Dienstag gegen die Geschäfte des Immobilienkonzerns protestiert. (Boerse, 18.06.2019 - 11:04) weiterlesen...

Teekonsum 2018 erneut leicht zurückgegangen. Pro Kopf lag der Konsum im Jahr 2018 durchschnittlich bei rund 26 Litern Schwarz- und Grüntee, wie der Deutsche Teeverband am Montag in Hamburg mitteilte. 2017 waren es noch 27,5 Liter - und damit fast genauso viel wie 2016, als das Allzeithoch von 28 Litern ermittelt wurde. HAMBURG - Die Verbraucher in Deutschland haben im vergangenen Jahr etwas weniger Tee getrunken als in den Vorjahren. (Boerse, 18.06.2019 - 11:04) weiterlesen...