Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Produktion, Absatz

BERLIN - Nach mehr als 34 Stunden ist am Sonntagnachmittag die Besetzung eines Heizkraftwerks in Berlin-Moabit durch Klimaaktivisten zu Ende gegangen.

09.08.2020 - 16:12:27

Kraftwerksbesetzung in Moabit beendet - Aktivisten verlassen Gelände. Gegen 15.30 Uhr seien auch die letzten vier Besetzer von einem Förderkran heruntergekommen, sagte eine Polizeisprecherin.

Rund 20 Aktivisten hatten sich am Samstag in den frühen Morgenstunden Zugang zu dem Gelände des Kraftwerks verschafft und dort zwei Förderkräne und ein Aschesilo besetzt. Die meisten von ihnen hielten dort bei hohen Temperaturen bis Samstagabend durch, am Sonntag harrten nur noch vier Aktivisten auf einem Kran aus.

Während die Polizei angab, dass die Personalien aller Beteiligten beim Verlassen des Geländes aufgenommen wurde, widersprach eine Sprecherin der Gruppe "Direkte Aktion Berlin" dieser Darstellung. Das Kraftwerk ist derzeit wegen Wartungsarbeiten nicht in Betrieb.

Mit ihrer Aktion fordern die Umweltaktivisten unter anderem einen sofortigen Kohleausstieg sowie "ein Ende des fossilen Kapitalismus", wie die Aktionsgruppe mitteilte. Dass in Deutschland nach Plänen von Regierung und Bundestag noch bis 2038 Kohleverstromung genutzt werden soll, sei ein Schlag ins Gesicht für alle, die seit Jahren für Klimagerechtigkeit kämpften.

Im 1900 erbauten Heizkraftwerk Moabit wird Steinkohle und seit 2013 auch Biomasse verfeuert. Betreiber des Kraftwerks am Friedrich-Krause-Ufer ist der schwedische Energiekonzern Vattenfall.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Amazon verbessert Sprachassistentin Alexa. Zum einen soll die Software mehr wie ein Mensch klingen, sagte Amazon-Manager Rohit Prasad am Donnerstag. Außerdem soll Alexa in einfache Gespräche im Haushalt eingebunden werden können. Als Beispiel demonstrierte Amazon die Situation, in der eine Pizza ausgewählt und bestellt wird - Alexa listete die Optionen auf und reagierte auf Entscheidungen der Nutzer. SEATTLE - Amazon will natürlichere Unterhaltungen mit seiner Sprachassistentin Alexa ermöglichen. (Boerse, 24.09.2020 - 21:00) weiterlesen...

Kritiker warnen vor Wasserproblemen mit Tesla-Fabrik bei Berlin. Am zweiten Tag der Anhörung in Erkner machten Naturschützer und Anwohner ihre Bedenken deutlich. Vertreter des Naturschutzbundes (Nabu) Brandenburg und der Bürgerinitiative Grünheide gegen die "Gigafactory" sahen Teilnehmerangaben durch Trockenheit die Gefahr eines Aufstiegs von Salzwasser, das ins Grundwasser gelangen könnte. ERKNER - Mehrere Kritiker der geplanten Fabrik von US-Elektroautobauer Tesla in Grünheide bei Berlin haben vor drastischen Folgen für das Grundwasser gewarnt. (Boerse, 24.09.2020 - 18:21) weiterlesen...

Geplatzte Pkw-Maut kostete bislang 79 Millionen Euro. BERLIN - Die geplatzte Pkw-Maut hat den Bund mittlerweile 79,3 Millionen Euro gekostet. Darunter sind 7 Millionen Euro, die bisher in diesem Jahr bis zum 18. September anfielen, wie das Bundesverkehrsministerium auf eine Grünen-Frage antwortete. Zuerst berichteten die Zeitungen der Neuen Berliner Redaktionsgesellschaft (Freitag) darüber. Allein 5,2 Millionen Euro fielen demnach in diesem Jahr bisher für Sachverständige und Gerichtskosten an. Die seit 2014 insgesamt entstandenen Kosten erhöhen sich damit weiter. Mitte Juni hatte das Ministerium eine Summe von 76,7 Millionen Euro genannt. Geplatzte Pkw-Maut kostete bislang 79 Millionen Euro (Boerse, 24.09.2020 - 18:08) weiterlesen...

O2 startet Aufholjagd beim 5G-Ausbau. MÜNCHEN - Der Mobilfunkausbau für den neuen Übertragungsstandard 5G kommt voran. Als drittes deutsches Telekommunikationsunternehmen bringt Telefónica mit seiner Marke O2 am 3. Oktober seine ersten 150 5G-Stationen ans Netz, wie die Münchner Firma am Donnerstag mitteilte. Die Konkurrenten Vodafone und Deutsche Telekom sind deutlich weiter, sie hatten schon 2019 losgelegt. O2 startet Aufholjagd beim 5G-Ausbau (Boerse, 24.09.2020 - 16:05) weiterlesen...

KORREKTUR/ROUNDUP/Reiche als Profiteure: Vermögen wachsen auch in Corona-Krise. (Berichtigung der Meldung vom 23. September - Im 4. Absatz, 2. Satz wurde eine Zahl korrigiert: 520 Millionen rpt 520 Millionen Menschen in den 57 untersuchten Ländern. Die Allianz hat die Angabe korrigiert.) KORREKTUR/ROUNDUP/Reiche als Profiteure: Vermögen wachsen auch in Corona-Krise (Wirtschaft, 24.09.2020 - 15:17) weiterlesen...

Hafenbehörden-Papier: Elbvertiefung könnte noch am Schlick scheitern. Wenn das Problem der Verschlickung des Hamburger Hafens nicht bald gelöst werde, könne im kommenden Jahr "keine Verkehrsfreigabe für die neuen Solltiefen erfolgen", zitiert die Wochenzeitung "Die Zeit" aus dem dem 15-seitigen HPA-Dokument. Die Worte "keine Verkehrsfreigabe" seien fett gedruckt und unterstrichen. HAMBURG - Die über fast zwei Jahrzehnte geplante und rund 800 Millionen Euro teure Elbvertiefung könnte nach einer internen Präsentation der Hamburger Hafenbehörde HPA noch am Schlick scheitern. (Boerse, 24.09.2020 - 14:54) weiterlesen...