Regierungen, Deutschland

BERLIN - Nach der Amokfahrt in Münster wird Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) aus der SPD aufgefordert, die Städtebauförderung mit Auflagen für Sicherheitsvorkehrungen zu verbinden.

15.04.2018 - 15:14:24

SPD: Bund soll Bauförderung mit Sicherheitsvorkehrungen verbinden. Als auch für Bau zuständiger Minister habe Seehofer "einen großen Hebel in der Hand", sagte der SPD-Innenpolitiker Burkhard Lischka der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Wenn Seehofers Ministerium mit Milliardenbeträgen den kommunalen Städtebau fördere, solle es im Gegenzug verlangen, dass die Kommunen ein Sicherheitskonzept für besonders gefährdete Orte vorlegten. "Dafür braucht man kein neues Gesetz und keine neuen Kompetenzen, das kann man alles in den Ausführungsbestimmungen der Förderprogramme regeln", befand Lischka.

Bei der Amokfahrt von Münster war Anfang April ein Mann mit seinem Campingbus absichtlich in eine Menschenmenge in der Altstadt gerast. Dabei waren zwei Menschen getötet und mehr als 20 verletzt worden. Nach der Fahrt hatte sich der Täter selbst erschossen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Continental-Chef: Politik muss Handelskriege verhindern. Protektionismus und Handelsstreit verteuerten Produkte, ungleiche Zölle belasteten den freien Autohandel zwischen den USA und Europa, warnte Degenhart am Freitag in Hannover auf der Hauptversammlung des Unternehmens. "Ganz abschaffen oder oder auf geringstem Niveau aneinander angleichen: das ist die beste Lösung", betonte er. An die politisch Verantwortlichen gerichtet sagte Degenhart: "Wir erwarten von ihnen, sich für gerechten Freihandel einzusetzen." Wer Waren künstlich verteuere, gefährde Arbeitsplätze. HANNOVER - Aus Sorge vor nahenden US-Strafzöllen hat Continental -Vorstandschef Elmar Degenhart an die Politik appelliert, Handelskriege zu verhindern. (Wirtschaft, 27.04.2018 - 10:58) weiterlesen...

Historischer Korea-Gipfel: Kim will 'neues Kapitel' aufschlagen (Wirtschaft, 27.04.2018 - 06:33) weiterlesen...

Südostasien-Gipfel beginnt in Singapur. An dem Treffen nehmen Staats- und Regierungschefs aus insgesamt zehn Ländern teil. Zu den wichtigsten Themen gehören der Korea-Konflikt, der Streit mehrerer Mitgliedsländer mit China um Gebiete im Südchinesischen Meer sowie die Flüchtlingskrise in Myanmar. Dort sind mehr als 700 000 Muslime aus Angst vor Verfolgung durch das Militär ins Nachbarland Bangladesch geflohen. SINGAPUR - In Singapur beginnt an diesem Samstag ein zweitägiger Gipfel der Gemeinschaft Südostasiatischer Staaten (Asean). (Wirtschaft, 27.04.2018 - 06:32) weiterlesen...

DGB-Chef: Union soll aufhören, bei EU-Reformen zu bremsen. Es sei ärgerlich, dass die Union immer wieder Ängste schüre, deutsches Steuergeld könne in Europa verplempert werden, sagte der Gewerkschaftsfunktionär dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (Freitag). BERLIN - Der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann hat der großen Koalition Stillstand in der EU-Reformdebatte vorgeworfen und vor allem die CDU/CSU-Bundestagsfraktion als Bremser ausgemacht. (Wirtschaft, 27.04.2018 - 06:22) weiterlesen...

Euro-Finanzminister beraten über Griechenland - Scholz erstmals dabei. Dabei dürfte auch die Zeit nach Ende der Unterstützungskredite für das Land in den Mittelpunkt rücken. Griechenland stehen bis August Gelder von bis zu 86 Milliarden Euro zur Verfügung. Dafür muss das Land jeweils weitreichende Spar- und Reformschritte umsetzen. SOFIA - Die Euro-Finanzminister beraten an diesem Freitag (9 Uhr) in Sofia über das milliardenschwere griechische Hilfsprogramm. (Wirtschaft, 27.04.2018 - 05:47) weiterlesen...

Frankreichs Regierung will Arbeitslosenversicherung reformieren. Das Vorhaben ist ein weiterer zentraler Punkt aus Macrons Wahlprogramm und soll die bereits durchgesetzte Arbeitsmarktreform ergänzen, die das Arbeitsrecht gelockert hatte. PARIS - Frankreichs Präsident Emmanuel Macron lässt beim Reformtempo nicht nach: Die Pariser Regierung bringt am Freitag (10.00 Uhr) einen Umbau der Arbeitslosenversicherung und der Berufsausbildung auf den Weg. (Wirtschaft, 27.04.2018 - 05:47) weiterlesen...