Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

LUFTHANSA AG, DE0008232125

BERLIN - Nach dem Wartechaos zu Ferienbeginn am Flughafen Berlin Brandenburg (BER) hat die Lufthansa auf fehlende Abfertigungskapazitäten hingewiesen.

11.10.2021 - 11:55:28

Lufthansa: Mehr Schalter konnten am BER nicht geöffnet werden. Man habe beim Check-in die maximal mögliche Zahl von zwölf Schaltern geöffnet und zudem zusätzliches Personal im Wartebereich eingesetzt, erklärte eine Unternehmenssprecherin am Montag in Berlin. Man bedauere sehr, dass den Passagieren dennoch Unannehmlichkeiten entstanden seien.

Die Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg (FBB) schob die Probleme am Wochenende vor allem auf Personalengpässe an den Check-in-Schaltern, die am BER von den Fluggesellschaften besetzt werden. Vor allem wegen Krankmeldungen habe die Personaldecke dort "unter den Planungen" gelegen. So sei es deswegen vor allem Samstag zu deutlich verlängerten Wartezeiten gekommen, obwohl an dem Tag deutlich weniger Menschen unterwegs waren als Freitag und Sonntag.

Auch bei den Bodenverkehrsdienstleistern fehlte es aufgrund von Krankheit demnach an Personal, so dass es beim Aussteigen und Entladen von Flugzeugen zu längeren Wartezeiten gekommen sei. Der Flughafen werde aber auch auf Wunsch der Fluggesellschaften künftig weitere Check-in-Schalter zur Verfügung stellen.

Zusätzlich aufgestellte Gepäckautomaten sollten Fluggästen zugutekommen, die bereits elektronisch eingecheckt waren und nur noch ihr Gepäck aufgeben mussten. Das ist aber nur für eine kleine Gruppe der Reisenden möglich, weil viele Länder im Zuge der Corona-Pandemie ihre Einreisebestimmungen verschärft haben. Die nötigen Nachweise beispielsweise über Impfungen und Testergebnisse müssen vor Flugantritt von der Airline kontrolliert werden, was an den Schaltern zu längeren Bearbeitungszeiten führt.

Lufthansa fertigt am Flughafen BER die Passagiere ihrer Netzwerk-Airlines Lufthansa, Swiss, Austrian Airlines und Brussels Airlines selbst ab. Unter ihnen sind viele Umsteiger. Die Direktflugtochter Eurowings hat eigene Schalter.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Goldman senkt Ziel für Lufthansa auf 6,20 Euro - 'Neutral'. Analyst Patrick Creuset kürzte in einer am Donnerstag vorliegenden Branchenstudie seine Schätzungen für den operativen Gewinn aller von ihm beobachteten Fluggesellschaften. Der Experte geht davon aus, dass der Anstieg der Treibstoffkosten nicht vollständig in Form höherer Flugpreise an die Kunden weitergegeben wird. NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Lufthansa von 6,60 auf 6,20 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. (Boerse, 21.10.2021 - 11:05) weiterlesen...

Eurowings zahlt an neuer Basis in Prag Niedriglöhne. An der neuen Basis Prag sollen Flugbegleiter in einem verpflichtenden Teilzeitmodell mit 92 Prozent Arbeitszeit ein monatliches Grundgehalt von 857 Euro erhalten. Bei 14 Gehältern ergibt sich daraus ein Jahresgrundgehalt von 12 000 Euro brutto. Entsprechende Hinweise in sozialen Medien bestätigte das Unternehmen am Mittwoch in Köln. KÖLN/PRAG - Beim Neustart des europäischen Flugverkehrs nach Corona setzt die Lufthansa -Tochter Eurowings auf Niedriglöhne in Osteuropa. (Boerse, 20.10.2021 - 13:20) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Berenberg hebt Lufthansa auf 'Hold' - Ziel gesenkt auf 6,30 Euro. Auch wenn die Lufthansa-Aktien noch immer mit einem ungerechtfertigt hohen Aufschlag auf die Papiere der Konkurrenten IAG und Air France-KLM gehandelt würden, nähmen nach der Kapitalerhöhung nun die kurzfristig negativen Kurstreiber ab, schrieben die Analysten in einer am Dienstag vorliegenden Studie. HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat Lufthansa von "Sell" auf "Hold" hochgestuft, das Kursziel aber von 7,00 auf 6,30 Euro gesenkt. (Boerse, 19.10.2021 - 10:47) weiterlesen...

Indien lässt geimpfte Touristen wieder einreisen. Außerdem müssten die Reisenden innerhalb von 72 Stunden vor Flugantritt negativ auf das Coronavirus getestet worden sein, berichteten indische Medien am Freitag. NEU DELHI - Indien lässt nach neunzehn Monaten vollständig geimpfte Touristen wieder einreisen. (Boerse, 15.10.2021 - 15:04) weiterlesen...

Verdi: Keine Streiks bei Eurowings in den Herbstferien geplant. Verdi-Verhandlungsführer Marvin Reschinsky sagte am Freitag: "Beide Seiten ringen hart, aber konstruktiv um eine Lösung des Tarifkonfliktes." Dafür brauche es etwas Zeit. "Diese zwei bis drei Wochen ohne weitere Eskalation werden wir uns nun nehmen. DÜSSELDORF - Im Tarifstreit über die Bezahlung der Kabinenbeschäftigten bei der Lufthansa -Tochter Eurowings will die Gewerkschaft Verdi auf Warnstreiks während der Herbstferien verzichten. (Boerse, 15.10.2021 - 15:01) weiterlesen...

ANALYSE: Ziele mit Bodenhaftung - Deutsche Bank hebt Lufthansa auf 'Buy'. Nach zwischenzeitlichen Erholungsansätzen bewegt sich der Kurs nun nach der jüngsten Kapitalerhöhung im September auf niedrigen Niveau. Doch nun sieht Analyst Jaime Rowbotham von der Deutschen Bank Hoffnungsschimmer. FRANKFURT - Während die Corona-Krise an den Börsen zunehmend in den Hintergrund gerutscht ist, ächzt die Aktie der Lufthansa nach wie vor unter den Folgen. (Boerse, 15.10.2021 - 10:49) weiterlesen...