Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

LUFTHANSA AG, DE0008232125

BERLIN - Nach dem Vorfall mit mehreren Verletzten auf einem Eurowings-Flug ist der Betrieb am Flughafen Tegel problemlos weitergelaufen.

10.09.2019 - 12:52:24

Nach Feuerwehreinsatz: Flughafenbetrieb in Tegel nicht gestört. Der Feuerwehreinsatz vom Vortag habe keine Auswirkungen auf die Abläufe, teilte der Betreiber am Dienstag mit.

Die Maschine der Fluggesellschaft Eurowings war am frühen Montagabend kurz vor dem Landeanflug in Turbulenzen geraten. Acht Passagiere wurden nach Feuerwehrangaben vom Montag verletzt, davon erlitt eine Frau schwere, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen.

Laut Eurowings hatte der Pilot wegen dichter Wolken etwa 20 Minuten vom Zielflughafen Tegel entfernt vorsorglich die Anschnallzeichen angeschaltet. Zudem habe es eine entsprechende Durchsage gegeben. Während der Ansage sei es zu Turbulenzen gekommen, "bei denen sich bedauerlicherweise Fluggäste, die so schnell noch nicht angeschnallt waren, verletzten", hatte das Unternehmen am Montag mitgeteilt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kabinett beschließt wesentliche Teile des Klimaprogramms. Auch Eckpunkte zu dem geplanten Preis für den Ausstoß des Treibhausgases Kohlendioxid (CO2) im Verkehr und bei Gebäuden wurden beschlossen, wie die dpa aus Regierungskreisen erfuhr. Mit dem Klimaschutzprogramm will die Bundesregierung dafür sorgen, dass Deutschland seine Klimaziele für 2030 doch noch erreicht. BERLIN - Höhere Steuern auf Flugtickets, mehr Pendlerpauschale, günstigere Bahntickets - das Bundeskabinett hat am Mittwoch wesentliche Teile des Programms für mehr Klimaschutz beschlossen. (Wirtschaft, 16.10.2019 - 11:26) weiterlesen...

Gewerkschaft Ufo ruft zu Warnstreik bei Lufthansa auf. FRANKFURT - Die Gewerkschaft Ufo hat für den kommenden Sonntag (20. Oktober) zu einem Warnstreik der Flugbegleiter an den Lufthansa-Drehkreuzen Frankfurt und München aufgerufen. Die Aktion soll auf fünf Stunden zwischen 06.00 und 11.00 Uhr beschränkt sein. Gewerkschaft Ufo ruft zu Warnstreik bei Lufthansa auf (Boerse, 14.10.2019 - 14:12) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Mainfirst senkt Ziel für Lufthansa auf 14,50 Euro - 'Neutral'. Analyst Johannes Braun kürzte in einer am Montag vorliegenden Studie seine Gewinnschätzungen für das laufende und das kommende Jahr und begründete das auch mit gestiegenen Treibstoffkosten. FRANKFURT - Mainfirst hat das Kursziel für Lufthansa vor Zahlen zum dritten Quartal von 15,00 auf 14,50 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. (Boerse, 14.10.2019 - 13:46) weiterlesen...

Gewerkschaft Ufo ruft für Sonntag zu Warnstreik bei Lufthansa auf. FRANKFURT - Die Gewerkschaft Ufo hat für den kommenden Sonntag (20. Oktober) zu einem Warnstreik der Flugbegleiter an den Lufthansa-Drehkreuzen Frankfurt und München aufgerufen. Die Aktion soll auf fünf Stunden zwischen 06.00 und 11.00 Uhr beschränkt sein. Weitere Arbeitskämpfe bei anderen Flugbetrieben des Konzerns in Deutschland seien jederzeit möglich, erklärte der stellvertretende Ufo-Vorsitzende Daniel Flohr am Montag über eine Video-Botschaft im Internet. Er warf dem Unternehmen vor, einen Machtkampf gegen die Spartengewerkschaften zu führen. Gewerkschaft Ufo ruft für Sonntag zu Warnstreik bei Lufthansa auf (Boerse, 14.10.2019 - 13:21) weiterlesen...

Lufthansa wächst am Drehkreuz Zürich am stärksten. In der Schweizer Metropole kletterte die Passagierzahl im September mit 6,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat deutlicher als am deutschen Drehkreuz München (+1,7 Prozent). An Deutschlands größtem Airport Frankfurt, der Heimatbasis des Konzerns, stagnierte die Zahl der Lufthansa-Passagiere sogar. FRANKFURT - Der Lufthansa -Konzern wächst an seinem Drehkreuz Zürich am stärksten. (Boerse, 11.10.2019 - 14:07) weiterlesen...

Lufthansa fliegt mit mehr Fluggästen in den Herbst. Im abgelaufenen Monat beförderte Europas größte Fluggesellschaft samt ihrer Töchter wie Swiss, Austrian Airlines und Eurowings knapp 14 Millionen Fluggäste und damit 2,3 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie sie am Freitag in Frankfurt mitteilte. Alle Passagier-Airlines des Dax-Konzerns legten zu. Die Auslastung der Sitzplätze verbesserte sich um 0,1 Prozentpunkte auf 84,7 Prozent. FRANKFURT - Der Sommerausklang im September hat der Lufthansa mehr Fluggäste und besser gefüllte Maschinen eingebracht. (Boerse, 11.10.2019 - 13:22) weiterlesen...