Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

ProSiebenSat.1, DE000PSM7770

BERLIN - Nach dem Ausfall einer Zuschauer-App bei der Live-Show "Alle gegen Einen" ist das Problem laut ProSieben.

20.02.2020 - 11:15:25

Nach App-Panne bei 'Alle gegen Einen': ProSieben verspricht Besserung. jetzt im Griff. Der Privatsender verspricht "eine einwandfrei funktionierende App für die nächste Live-Show am kommenden Samstag", wie ein Sprecher am Donnerstag sagte. Zum Auftakt der zweiten Staffel der Schätz-Show "Alle gegen Einen" mit Elton hatte die Anwendung für TV-Zuschauer am vorigen Samstag wegen Überlastung den Geist aufgegeben.

Gegen Ende der Sendung hatte schließlich nur noch das Studiopublikum gegen die Kandidatin gespielt, dafür bekamen ausgewählte 100 Leute im Studio Geräte zum voten. Man habe mit dem technischen Lizenzpartner "eine intensive Fehleranalyse betrieben", teilte ProSieben mit.

"Der Ausfall unserer App war sehr ärgerlich und für uns in keiner Weise vorhersehbar", erklärt der IT-Experte Andy Hoskings, der bei Banijay Nordic Mobile die App zur Sendung verantwortet. "Es gab einen Daten-Stau bei unseren Hosting-Diensten während der Übermittlung der Informationen der App-Nutzer. Dies führte zu einer Überlastung des Systems, da alle Daten zunächst angesammelt und dann auf einen Schlag weitergegeben wurden. Auch bei anderen Shows in Europa gab es an dem Abend eine Panne, so Hoskings: "Beim norwegischen Sender NRK brach das Voting-System zum ESC-Vorentscheid komplett zusammen - und zwar zur gleichen Zeit, als die "Alle gegen einen"-App überfordert war."

Der IT-Experte gelobt: "Wir werden alles tun, um sicherzustellen, dass die App am Samstag wieder so reibungslos funktioniert, wie sie es in der ersten Staffel in jeder Show getan hat."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Klare DFL-Ansage: Bundesliga-Geisterspiele nicht im Free-TV. "Alles für alle frei zugänglich anzubieten, würde die Verträge, die wir auch mit den öffentlich-rechtlichen Sendern haben, sehr tangieren beziehungsweise die Wertigkeit komplett zerstören. Damit würden wir vertragsbrüchig werden", stellte DFL-Boss Christian Seifert klar. FRANKFURT - Auf ein Stadionerlebnis müssen die Fußball-Fans in Deutschland noch lange verzichten - doch trotz der steigenden Sehnsucht nach Live-Events wird es mögliche Geisterspiele nur in Ausnahmefällen im Free-TV zu sehen geben. (Boerse, 01.04.2020 - 13:19) weiterlesen...

TV-Quoten: News zu Coronavirus stärker als ARD-Serienklassiker. 6,12 Millionen (17,4 Prozent) schalteten ab 20.15 Uhr ein. Im Anschluss blieben bei der Familienserie "Um Himmels Willen" ab 20.40 Uhr 5,52 Millionen (15,9 Prozent) dran. Die Klinikserie "In aller Freundschaft" kam ab 21.30 Uhr auf 4,91 Millionen (14,8 Prozent). Im Zweiten erreichte der Krimi "Der Kommissar und das Meer: Wilde Nächte" mit Walter Sittler ab 20.30 Uhr 5,05 Millionen (14,7 Prozent). BERLIN - Das "ARD Extra" zur Corona-Krise war am Dienstagabend die erfolgreichste Sendung zur Primetime. (Boerse, 01.04.2020 - 10:50) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Goldman senkt Ziel für ProSiebenSat.1 auf 10 Euro - 'Neutral'. Für europäische Medienunternehmen habe sie ihre Gewinnschätzungen je Aktie nun noch drastischer gesenkt, und zwar um durchschnittlich 25 Prozent für 2020, schrieb Analystin Lisa Yang in einer am Mittwoch vorliegenden Branchenstudie. NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für ProSiebenSat.1 von 11,60 auf 10,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. (Boerse, 01.04.2020 - 07:59) weiterlesen...