Transport, Verkehr

BERLIN - Mit zusätzlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern will die Deutsche Bahn den Ausbau des Schienenverkehrs in Deutschland vorantreiben.

21.12.2021 - 06:32:30

Bahn steigert Mitarbeiterzahl - 22 000 Neueinstellungen 2021. 22 000 Einstellungszusagen machte der Staatskonzern nach eigenen Angaben in diesem Jahr. Darunter waren 2410 Ingenieurinnen und Ingenieure sowie Beschäftigte für die Instandhaltung, Lokführer und Fahrdienstleiter.

"Für die Mobilitätswende braucht es engagierte Mitarbeitende", teilte Personalchef Martin Seiler mit. Die Bahn investiere auf hohem Niveau in Infrastruktur, Fahrzeuge, Bahnhöfe und in Personal. Mit der Gewerkschaftsseite war vereinbart worden, in diesem und im nächsten Jahr jeweils mindestens 18 000 neue Leute einzustellen. Diese Zahl wurde deutlich übertroffen.

Die Bahn verliert jedoch auch jedes Jahr Tausende Mitarbeiter, vor allem aus Altersgründen. Unterm Strich wuchs die Mitarbeiterzahl in Deutschland nach Konzernangaben in diesem Jahr um 2000 nach einem Plus von 5000 im Vorjahr. Insgesamt beschäftigt die Bahn jetzt in Deutschland 219 000 Menschen, weltweit sind es 337 000.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Original-Research: SMT Scharf AG : Kaufen ^ (Boerse, 16.05.2022 - 11:14) weiterlesen...

Umfrage zu Mobilität: Flexibilität und Unabhängigkeit am Wichtigsten. Das geht aus einer Umfrage hervor, die der Tüv-Verband am Montag in Berlin vorgestellt hat. Danach befragt, was ihnen bei der eigenen Mobilität besonders wichtig ist, gaben rund 56 der Menschen an, dass sie möglichst unabhängig und flexibel unterwegs sein wollen. BERLIN - Bei der eigenen Mobilität ist vielen Verbraucherinnen und Verbrauchern Flexibilität und Unabhängigkeit wichtiger als die Umweltfreundlichkeit. (Boerse, 16.05.2022 - 10:07) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Goldman senkt Ziel für Deutsche Post auf 57 Euro - 'Buy'. Analyst Patrick Creuset schraubte in einer am Montag vorliegenden Studie seine Volumenschätzungen zurück. NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Deutsche Post von 67 auf 57 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. (Boerse, 16.05.2022 - 09:24) weiterlesen...

Elektroindustrie weitet Exporte trotz Ukraine-Kriegs aus. Zwar gingen die Geschäfte mit Russland und der Ukraine im ersten vollen Kriegsmonat deutlich zurück, wie der Branchenverband ZVEI am Montag in Frankfurt berichtete. Auf den wichtigsten Auslandsmärkten wie den USA, China und der EU legten die Ausfuhren aber so stark zu, dass unter dem Strich ein Zuwachs um 5,1 Prozent auf 20,7 Milliarden Euro blieb. Für das erste Quartal ergab sich ebenfalls ein Anstieg um 5,1 Prozent auf 57,3 Milliarden Euro. FRANKFURT - Die deutsche Elektro- und Digitalindustrie hat im März ihre Exporte trotz des Ukraine-Kriegs ausgeweitet. (Wirtschaft, 16.05.2022 - 09:07) weiterlesen...

Alstom-Deutschlandchef: Stellenabbau bis Jahresende regeln. "Wir halten es für notwendig, dass wir 900 bis 1300 Arbeitsplätze anders gestalten", sagte Deutschlandchef Müslüm Yakisan dem "Tagesspiegel" (Montag). Darüber werde mit den Sozialpartnern verhandelt. "Wir brechen das aber nicht übers Knie, weil es immer um Menschen geht. HENNIGSDORF - Der geplante Stellenabbau beim Zugbauer Alstom in Deutschland soll nach Unternehmensangaben bis zum Jahresende geregelt werden. (Boerse, 16.05.2022 - 08:22) weiterlesen...

Nach Kabelbrand: 'Fernverkehr in Hamburg wieder regulär angelaufen'. "Der Fernverkehr in Hamburg ist heute früh wieder regulär angelaufen", sagte ein Bahnsprecher am Montag. Bei einzelnen Zügen könne es allerdings noch zu Abweichungen vom Fahrplan kommen. Fahrgäste werden deshalb gebeten, sich vor Fahrtantritt in den digitalen Auskunftsmedien der Deutschen Bahn zu informieren. Bei einem Brand in der Nacht zu Freitag war nach früheren Angaben der Bahn ein 1000-adriges Kupferkabel beschädigt worden. Dies führte zeitweise zu Beeinträchtigungen im Fernverkehr. HAMBURG - Nach einem Kabelbrand auf einer vielbefahrenen Strecke in Hamburg fahren die Züge am Montag wieder regulär. (Boerse, 16.05.2022 - 06:04) weiterlesen...