Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

BERLIN - Mit einer bundesweiten Werbekampagne will die Bahnbranche zusammen mit dem Bund Kunden zurĂŒckgewinnen.

27.07.2020 - 05:39:24

Bahnbranche will Kunden mit Werbekampagne zurĂŒckgewinnen. Unter dem Motto "BesserWeiter" soll auf Plakaten und in BroschĂŒren zunĂ€chst den Mitarbeitern gedankt werden, die in der Krise den Verkehr trotz leerer Waggons weitgehend aufrecht erhalten haben. "Selbst in den Zeiten des hĂ€rtesten Lockdowns haben sie jeden, der nicht im Homeoffice bleiben konnte, verlĂ€sslich zur Arbeit und wieder heimgebracht", teilte Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) mit.

Schließlich sollen aber auch die FahrgĂ€ste wieder davon ĂŒberzeugt werden, dass diese Art des Reisens sicher ist - und vor allem zum Tragen von Masken angehalten werden. "Unsere Kampagne zeigt das neue SelbstverstĂ€ndnis, mit dem wir in Corona-Zeiten RĂŒcksicht nehmen aufeinander", heißt es in einer PrĂ€sentation des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmem (VDV). Mitgewirkt haben neben zahlreichen Unternehmen der Branche auch der Bund, die Verkehrsministerkonferenz, der Deutsche StĂ€dtetag sowie der StĂ€dte- und Gemeindebund.

Dem VDV zufolge sind in der Corona-Krise lediglich 10 bis 20 Prozent der sonst ĂŒblichen FahrgĂ€ste mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs. "Jetzt sind wir wieder bei 50 bis 60 Prozent", sagte VDV-HauptgeschĂ€ftsfĂŒhrer Oliver Wolff. Doch mit einer Erholung der Fahrgastzahlen auf das Vor-Krisen-Niveau rechnet er erst fĂŒr das kommende Jahr. "SpĂ€testens, wenn ein Impfstoff da ist, wird sich die Lage wieder normalisieren."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Passagierzahlen am Frankfurter Flughafen erholen sich nur schleppend. FRANKFURT - Die Passagierzahlen am Frankfurter Flughafen haben sich auch Anfang August nur langsam aus dem Corona-Tief bewegt. In der vergangenen Woche (3. bis 9. August) zĂ€hlte der Flughafenbetreiber Fraport an Deutschlands grĂ¶ĂŸtem Airport rund 353 438 FluggĂ€ste und damit 77,5 Prozent weniger als ein Jahr zuvor, wie er am Dienstag in Frankfurt mitteilte. Das waren rund 9600 Passagiere mehr als in der vorangegangenen Vorwoche, als der RĂŒckgang im Jahresvergleich 78,6 Prozent betragen hatte. Passagierzahlen am Frankfurter Flughafen erholen sich nur schleppend (Boerse, 11.08.2020 - 07:15) weiterlesen...

Richter: Fahrer von Uber und Lyft in Kalifornien sind Mitarbeiter. Ein Richter in Kalifornien ordnete per einstweiliger VerfĂŒgung an, dass die Fahrer in dem US-Bundesstaat gemĂ€ĂŸ einem Gesetz von 2019 als Mitarbeiter statt als unabhĂ€ngige Unternehmer betrachtet werden mĂŒssen. SAN FRANCISCO - Die Fahrdienst-Vermittler Uber und Lyft haben im jahrelangen Streit um den Status der Fahrer auf ihren Plattformen einen RĂŒckschlag erlitten. (Boerse, 11.08.2020 - 06:45) weiterlesen...

Wachsender Druck auf Fluggesellschaften fĂŒr rasche RĂŒckzahlungen. Hunderttausende Verbraucher warteten immer noch auf die Erstattung von Vorauszahlungen, sagte die SPD-Politikerin am Montag. Viele zeigten großes VerstĂ€ndnis fĂŒr die Lage der Fluggesellschaften, und das seit Monaten. "Aber die Airlines dĂŒrfen die Geduld der Kunden jetzt nicht ĂŒberstrapazieren und ihr Vertrauen nicht aufs Spiel setzen." Die Verpflichtung, Tickets sehr zĂŒgig zu erstatten, sei glasklar EU-rechtlich vorgeschrieben. BERLIN - Bundesjustizministerin Christine Lambrecht hat die Fluggesellschaften zu raschen RĂŒckzahlungen fĂŒr ausgefallene FlĂŒge wegen der Corona-Krise aufgefordert. (Boerse, 10.08.2020 - 16:44) weiterlesen...

WDH: Otto nimmt bei Logistik-Tochter Hermes Investor ins Boot (technische Wiederholung) (Boerse, 10.08.2020 - 16:14) weiterlesen...

Pkw-Maut: Opposition will Klarheit ĂŒber Scheuers Mail-Kommunikation. Man wolle nun endlich wissen, wie viele zusĂ€tzliche und private E-Mail-Adressen Scheuer bei seiner Arbeit wĂ€hrend des Maut-Debakels benutzt habe, sagte der FDP-Obmann im Untersuchungsausschuss, Christian Jung, am Montag. Mit Linken und GrĂŒnen sei daher im Ausschuss beantragt worden, dass das Ministerium Auskunft ĂŒber sĂ€mtliche private Mailadressen Scheuers geben solle, die von August 2018 bis Ende Juli 2019 fĂŒr dienstliche Nachrichten zur Pkw-Maut genutzt wurden. Die betreffende Mail-Korrespondenz solle dann an den Ausschuss gehen. BERLIN - Zur AufklĂ€rung der gescheiterten Pkw-Maut dringt die Opposition auf umfassende Klarheit ĂŒber die Mail-Kommunikation von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU). (Wirtschaft, 10.08.2020 - 15:28) weiterlesen...

Flugzeugabschuss: Iran lehnt Schadenersatzzahlung an Ukraine ab. "Diese Maschine ist von ukrainischen und europĂ€ischen Firmen versichert und daher mĂŒssen die auch die Schadenersatzzahlung ĂŒbernehmen", sagte Gholam-Resa Soleimani am Montag. Iranische Versicherungsfirmen hĂ€tten mit der Sache nichts zu tun, so Soleimani nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur IRNA. TEHERAN - Nach dem Abschuss einer ukrainische Passagiermaschine mit 176 Toten hat der Chef der iranischen Versicherungsorganisation eine Schadenersatzzahlung abgelehnt. (Boerse, 10.08.2020 - 14:55) weiterlesen...