Internet, Software

BERLIN - Mit der zunehmenden Digitalisierung wächst laut einer Studie auch die Verunsicherung der Verbraucher im Cyberraum.

12.06.2018 - 15:11:29

Studie: Unsicherheit der Menschen in der digitalen Welt steigt. Doch trotz wachsender Unsicherheit ist die Zahl der wahrgenommenen Sicherheitsfälle, beispielsweise durch Phishing-Attacken, Betrug beim Online-Einkauf oder Cybermobbing nahezu konstant geblieben. Das ist ein Ergebnis des neuen Sicherheitsindex, den der Verein Deutschland sicher im Netz (DsiN) am Dienstag in Berlin vorgestellt hat.

Doch trotz wachsender Unsicherheit ist die Zahl der wahrgenommenen Sicherheitsfälle, beispielsweise durch Phishing-Attacken, Betrug beim Online-Einkauf oder Cybermobbing nahezu konstant geblieben.

Das ist ein Ergebnis des neuen Sicherheitsindex, den der Verein Deutschland sicher im Netz (DsiN) am Dienstag in Berlin vorgestellt hat.

Der Index, der seit 2014 vom DsiN gemeinsam mit dem Bundesverbraucherschutzministerium für Justiz in Auftrag gegeben wird, bildet die digitale Sicherheitslage der Bevölkerung in einer Kennzahl ab. Die Gesamtziffer verschlechterte sich in diesem Jahr minimal auf 60,9 Punkte (2017: 61,1 Punkte).

Die repräsentative Studie zeigt auch, dass das Wissen um IT-Sicherheit gestiegen ist. «Die Verbraucher waren noch nie so fit wie heute», erklärte der DsiN-Chef Thomas Kremer. Dennoch sei die Unsicherheit gewachsen und auch der Wunsch nach Unterstützung, Aufklärung und Orientierungshilfe nehme deutlich zu.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH/ROUNDUP: Vorentscheidung der Netzagentur für künftigen 5G-Mobilfunk-Ausbau (Im zweiten Absatz im ersten Satz wurden überflüssige Wörter gestrichen.) (Boerse, 16.11.2018 - 13:05) weiterlesen...

All for One Steeb AG: Starkes 4. Quartal / Vorläufige Zahlen zum Geschäftsjahr 2017/18 / Strategieoffensive 2022 / Vorstandsverträge vorzeitig verlängert All for One Steeb AG: Starkes 4. (Boerse, 16.11.2018 - 12:20) weiterlesen...

Vorentscheidung für Vergaberegeln beim Mobilfunkstandard 5G. BONN - Bei der Einführung des neuen Mobilfunkstandards 5G hat die Bundesnetzagentur eine Vorentscheidung getroffen. Die Behörde verschickte am Freitag ihren finalen Entwurf für die Vergaberegeln bei der Auktion im Frühjahr 2019. Das Papier ging an Mitglieder des Beirats der Behörde, der mit Politikern besetzt ist und am 26. November über das Regelwerk beraten soll. Dem Entwurf zufolge sollen die Netzbetreiber stärker in die Pflicht genommen werden als dies in einer vorigen Fassung der Fall war. Sie sollen dafür sorgen, dass bis Ende 2024 an allen Bundes- und Landstraßen sowie an allen Zugstrecken schnelles mobiles Internet verfügbar ist. Vorentscheidung für Vergaberegeln beim Mobilfunkstandard 5G (Boerse, 16.11.2018 - 12:16) weiterlesen...

WDH: Vorentscheidung für Vergaberegeln beim Mobilfunkstandard 5G (Wiederholung aus technischen Gründen.) (Boerse, 16.11.2018 - 11:35) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Warburg Research hebt Cancom auf 'Buy'. Nach einem dynamischen dritten Quartal dürfte auch das Schlussquartal für den IT-Dienstleister und Cloud-Anbieter solide verlaufen, schrieb Analyst Andreas Wolf in einer am Freitag vorliegenden Studie. HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat Cancom nach Quartalszahlen von "Hold" auf "Buy" hochgestuft, aber das Kursziel auf 40 Euro belassen. (Boerse, 16.11.2018 - 11:28) weiterlesen...

Facebook-Chef: Wusste nichts von Kampagne gegen Kritiker. "Jemand aus dem Kommunikationsteam muss sie angeheuert haben", sagte Zuckerberg am Donnerstag in einer Telefonkonferenz mit Journalisten. Auch Geschäftsführerin Sheryl Sandberg, die sich bei Facebook viel mit politischen Fragen befasst, habe davon nichts gewusst. MENLO PARK - Facebook -Chef Mark Zuckerberg hat nach eigenen Angaben erst aus einem Bericht der "New York Times" erfahren, dass das Online-Netzwerk eine PR-Firma beschäftigt hat, die Kritiker in ein schlechtes Licht rücken sollte. (Boerse, 16.11.2018 - 07:31) weiterlesen...