Transport, Verkehr

BERLIN - Mehr Freizeit statt mehr Geld: Anstelle einer Lohnerhöhung für 2018 haben bei der Deutschen Bahn 58 Prozent der Tarifbeschäftigten sechs zusätzliche Urlaubstage gewählt.

08.10.2018 - 14:38:24

Geld oder Freizeit? Bahn-Mitarbeiter wählten mehr Urlaub. Zwei Prozent der Mitarbeiter entschieden sich für eine weitere Alternative: eine Arbeitsstunde weniger pro Woche. Wie der bundeseigene Konzern am Montag in Berlin mitteilte, erhalten die übrigen Mitarbeiter 2,6 Prozent mehr Geld. Die Wahlmöglichkeit war mit den Gewerkschaften verabredet worden. Alle zwei Jahre können sich die Beschäftigten neu entscheiden.

An diesem Donnerstag beginnen in Berlin neue Tarifverhandlungen für rund 160 000 Tarifbeschäftigte der Bahn in Deutschland. Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) will auch dieses Mal ein Wahlmodell. Personalvorstand Martin Seiler sagte am Montag, es gehe in der Tarifrunde um ein Gesamtpaket, das die Leistung der Mitarbeiter wertschätze. Man müsse aber auch das Kerngeschäft im Blick behalten.

Das Wahlmodell ist für den Konzern eine Herausforderung. Weil sich in diesem Jahr so viele Mitarbeiter für mehr Freizeit entschieden, musste die Bahn nach eigenen Angaben 1500 Beschäftigte zusätzlich einstellen. Mit der EVG und der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer sind bislang bis Mitte November jeweils drei Verhandlungstermine vereinbart. Streiks, insbesondere an Weihnachten, will die Bahn verhindern. "Wir wollen am Verhandlungstisch zügig vernünftige Lösungen finden", sagte Seiler.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Hauptbahnhof Köln: Polizei prüft Terror-Hintergrund - Züge rollen. Über den Kurznachrichtendienst Twitter rief die Kölner Polizei am Dienstagmorgen Zeugen dazu auf, "unter nrw.hinweisportal.de Fotos und Videos hochzuladen, die in möglichem Zusammenhang mit dem Tatgeschehen stehen könnten". Die Ermittlungen liefen weiterhin auf Hochtouren, twitterten die Beamten. KÖLN - Der bewaffnete Täter zündete einen Molotowcocktail im Schnellrestaurant und verschanzte sich dann mit einer Geisel in der Apotheke: Nach den dramatischen Stunden im Kölner Hauptbahnhof am Montag mit vier Verletzten prüfen die Ermittler unter anderem einen möglichen terroristischen Hintergrund der Taten. (Wirtschaft, 16.10.2018 - 07:06) weiterlesen...

Bahn: Schienenverkehr nach Geiselnahme wieder weitgehend im Takt. "Der Nah- und Regionalverkehr kann planmäßig fahren", sagte eine Bahnsprecherin in der Nacht zu Dienstag. Im Fernverkehr kann es jedoch teilweise zu Verzögerungen und Ausfällen kommen. Das Unternehmen bittet Reisende daher, sich vor Beginn ihrer Fahrt über ihre Verbindungen zu informieren. KÖLN - Nach der Sperrung des Kölner Hauptbahnhofs wegen einer Geiselnahme am Montag erwartet die Bahn einen weitgehend reibungslosen Start in den Tag. (Boerse, 16.10.2018 - 06:11) weiterlesen...

Kölner Hauptbahnhof wieder offen - aber weiterhin Verspätungen. Das twitterte die Deutsche Bahn am Montagabend. "Gleise 1 bis 9 wieder befahrbar", hieß es weiter. Es komme aber weiterhin zu Verspätungen rund um den viel befahrenen Schienenknotenpunkt. KÖLN - Mehrere Stunden nach dem Ende der Geiselnahme ist der gesperrte Kölner Hauptbahnhof wieder freigegeben worden. (Boerse, 15.10.2018 - 18:51) weiterlesen...

Geiselnahme im Kölner Hauptbahnhof beendet - mehrere Verletzte. Der Geiselnehmer erlitt schwere Verletzungen und musste reanimiert werden, auch ein unbeteiligtes Mädchen wurde nach Polizeiangaben schwer verletzt. Die Geisel erlitt leichte Verletzungen. Der Bahnhof wurde evakuiert, Züge wurden weiträumig umgeleitet, einige Züge endeten vorzeitig. KÖLN - Eine Geiselnahme im Kölner Hauptbahnhof hat die Polizei am Montag stundenlang in Atem gehalten und für ein Chaos auf den Bahnstrecken rund um die Millionenmetropole gesorgt. (Boerse, 15.10.2018 - 17:21) weiterlesen...

VTG Aktiengesellschaft VTG Aktiengesellschaft: Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. (Boerse, 15.10.2018 - 16:59) weiterlesen...

Digitalisierung bringt dramatischen Wandel. Es komme für Deutschland darauf an, die Digitalisierung mitzugestalten, sagte sie am Montag beim Außenhandelsverband BGA in Berlin. Vor allem die Welt der Arbeit werde sich verändern, dies habe Auswirkungen auf das Arbeits- und Bildungssystem. Merkel verwies außerdem erneut auf die Bedeutung der künstlichen Intelligenz. Die Bundesregierung werde im November dazu eine Strategie vorlegen. BERLIN - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat auf "dramatische Veränderungen" der Digitalisierung hingewiesen. (Wirtschaft, 15.10.2018 - 16:32) weiterlesen...