Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Finanzdienstleister, Deutschland

BERLIN - Mehr als 42 Prozent der Menschen, die wegen Berufsunfähigkeit in Rente wollten, sind im vergangenen Jahr mit ihrem Antrag gescheitert.

05.07.2021 - 05:58:29

42 Prozent der Renten-Anträge bei Berufsunfähigkeit abgelehnt. Der Anteil sank seit 2001 nie unter 42, mitunter kletterte er seither auf bis zu 45 Prozent. Das zeigt die Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken im Bundestag, die der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegt. Die Zahl der abgelehnten Anträge stieg von rund 143 000 im Jahr 2019 auf 154 000 im vergangenen Jahr.

Eine Ablehnung kann mehrere Gründe haben. Eine sogenannte EM-Rente bekommt nur, wer mindestens fünf Jahre in der Rentenversicherung versichert ist, davon die letzten drei mit Pflichtbeiträgen. Kein Einvernehmen zwischen Antragsteller und Rentenversicherung herrscht oft bei der Beurteilung der gesundheitlichen Verfassung. Am Ende zählt die Meinung eines Amtsarztes, in der Regel nach einem Besuch dort.

In die Höhe gegangen sind in den vergangenen Jahren die bei der EM-Rente gezahlten Summen. Die durchschnittlichen Zahlbeträge wegen verminderter Erwerbsfähigkeit im Rentenzugang lagen im Jahr 2020 bei 882 Euro, bei 524 Euro wegen teilweiser Erwerbsminderung und bei 936 Euro wegen voller Erwerbsminderung. 2019 waren es noch 806 Euro im Schnitt insgesamt, im Jahr davor 735 Euro und ein Jahr früher 716 Euro.

Die Erwerbsminderungsrente war in den vergangenen Jahren immer wieder verbessert worden. So werden Erwerbsminderungsrentner erst seit 2019 bei der Rentenberechnung so behandelt, als wenn sie bis zum aktuellen Rentenalter gearbeitet hätten. Der Rentenanspruch wurde dabei aber nur für Neurentner höher. Alle, die vorher eine EM-Rente beantragt haben, müssen dauerhaft mit etwa niedrigerer Rente auskommen. Mehr als ein Drittel aller Betroffenen beantragt die EM-Rente wegen psychischer Probleme.

Die Linken-Abgeordneten Sabine Zimmermann, die die Anfrage gestellt hatte, forderte, Konsequenzen aus der Lage zu ziehen. Der Zugang zu EM-Renten müsse leichter werden. "Menschen, die sich kaputt gearbeitet haben, müssen abgesichert aus dem Erwerbsleben ausscheiden können", sagte Zimmermann. Auskömmlich sollten die Versicherungsleistungen sein. Die Erwerbsminderungsrenten lägen heute unter der Armutsgefährdungsschwelle.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Rentner bekommen im Schnitt erneut länger Ruhebezüge. Die durchschnittliche Bezugsdauer aller Renten stieg 2020 auf 20,2 Jahre, wie die Deutsche Rentenversicherung am Dienstag mitteilte. Zehn Jahre zuvor waren es 18,5 Jahre gewesen. Bei Männern verlängerte sich die Rentenbezugsdauer demnach in dieser Zeitspanne von 16,2 auf durchschnittlich 18,5 Jahre - bei Frauen von 20,9 auf 22,0 Jahre. Im Jahr 2019 waren es bei Rentnern im Schnitt 18,2 Jahre und bei Rentnerinnen 21,7 Jahre gewesen. Ein wichtiger Grund für die Entwicklung sei die längere Lebenserwartung. BERLIN - Rentnerinnen und Rentner in Deutschland bekommen zusehends länger Ruhebezüge. (Boerse, 03.08.2021 - 18:20) weiterlesen...

Verbraucherschützer: Streit um Kontogebühren nach BGH-Urteil. Wie Niels Nauhauser von der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg am Dienstag in Stuttgart auf Anfrage berichtete, wollten zwar zahlreiche Banken gezahlte Gebühren erstatten. Einige Kreditinstitute drohten jedoch gleichzeitig mit einer Konto-Kündigung. Man werde im Zusammenhang mit dem Urteil und seinen Folgen auch rechtliche Schritte gegen eine große Genossenschaftsbank im Südwesten prüfen. Darüber hatte zuerst die Tageszeitung "Heilbronner Stimme" berichtet. STUTTGART - Ein wichtiges Urteil des Bundesgerichtshofes zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) von Banken dürfte nach Einschätzung von Verbraucherschützern einen langen Streit um Kontogebühren auslösen. (Boerse, 03.08.2021 - 15:16) weiterlesen...

Verbraucherschützer fordern Standards für nachhaltige Geldanlagen. Dafür sollte sich die Bundesregierung einsetzen, sagte Klaus Müller, Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) am Dienstag. BERLIN - Verbraucherschützer fordern klare Standards und Definitionen für nachhaltige Geldanlagen. (Boerse, 03.08.2021 - 15:01) weiterlesen...

Frühere Fondsanlage belastet Aareal Bank - Aktie gibt nach. Aufgrund neuer Erkenntnisse aus einer Überprüfung falle beim Betriebsergebnis im zweiten Quartal eine Sonderbelastung von 11 Millionen Euro an, teilte der Gewerbeimmobilien-Finanzierer überraschend am Montagabend in Wiesbaden mit. Hinzu komme eine höhere Steuerbelastung von 26 Millionen Euro im laufenden Jahr. Im abgelaufenen Jahresviertel lief es für die Bank indes besser als im Auftaktquartal - und erst recht als im ersten coronabedingten Lockdown ein Jahr zuvor. WIESBADEN - Ein längst verkauftes Fondsinvestment schlägt bei der Aareal Bank nachträglich teuer zu Buche. (Boerse, 03.08.2021 - 11:40) weiterlesen...

Advanced Blockchain AG startet Blockchain-Inkubator mit führendem Startup-Accelerator in den Nordics. Advanced Blockchain AG startet Blockchain-Inkubator mit führendem Startup-Accelerator in den Nordics Advanced Blockchain AG startet Blockchain-Inkubator mit führendem Startup-Accelerator in den Nordics (Boerse, 03.08.2021 - 08:56) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Goldman senkt Ziel für Flatexdegiro auf 140 Euro - 'Buy'. Der Online-Broker habe ihre Erwartungen verfehlt, weshalb sie ihre kurzfristigen Gewinnschätzungen senke, schrieb Analystin Roberta De Luca in einer am Dienstag vorliegenden Studie. NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Flatexdegiro nach Eckdaten zum zweiten Quartal von 154 auf 140 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. (Boerse, 03.08.2021 - 07:39) weiterlesen...