Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Ernährung, Produktion

BERLIN - Landwirte, Klima- und Tierschützer wollen an diesem Samstag in Berlin für eine Wende in der Agrarpolitik auf der Straße gehen.

13.01.2021 - 11:02:30

'Wir haben es satt': Bauernprotest im Regierungsviertel geplant. Unter dem Motto "Wir haben es satt" wollen sie mit Traktoren vor das Bundeskanzleramt und die CDU-Bundeszentrale ziehen. "Nach 15 Jahren CDU/CSU im Agrarministerium ist der Reformstau verheerend", teilte das Veranstalterbündnis aus 60 Organisationen am Mittwoch mit.

Gefordert wird mehr Tier- und Klimaschutz in der Landwirtschaft sowie eine Zukunft für die bäuerlichen Betriebe in Deutschland. "Wir verlieren rechnerisch einen Hof pro Stunde", sagte "Wir haben es satt"-Sprecherin Saskia Richartz. Die Betriebe hielten beim weltweiten Wettlauf um Billigpreise nicht mit.

Die Zahl der Tiere in den Ställen und der Fleischkonsum müssten deutlich sinken. Pestizide und Gentechnik in der Landwirtschaft sollen vermieden und der Plan für eine Freihandelszone mit dem südamerikanischen Staatenbund Mercosur aufgegeben werden.

In den vergangenen Jahren kamen mehrere Zehntausend Teilnehmer zu der Demonstration. In der Corona-Krise fällt der Protest in Berlin kleiner aus. Bei der Berliner Polizei sind 150 Teilnehmer sowie 15 bis 25 Traktoren angekündigt. Unterstützer sollen Bilder von Fußabdrücken für die Demonstration einsenden.

Normalerweise begleitet der Protest die Agrarmesse Grüne Woche in Berlin, die vom Deutschen Bauernverband und der Ernährungsindustrie getragen wird. Sie findet dieses Jahr jedoch nur digital am Mittwoch und Donnerstag nächster Woche statt. Zu den Trägern des Demo-Bündnisses zählen die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft, Bio-Anbauverbände, Brot für die Welt, das Hilfswerk Misereor, Greenpeace und der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Studie: Corona-Krise reißt Löcher in die Kassen der Kommunen. Laut "Kommunenstudie 2020/21" des Beratungsunternehmens EY rechnen sie mit sinkenden Einnahmen und steigenden Schulden - und nicht wenige wollen mit höheren Steuern und Gebühren darauf reagieren. Nur ein knappes Drittel beispielsweise geht davon aus, in diesem Jahr wieder im selben Umfang Gewerbesteuern einnehmen zu können wie vor der Corona-Krise. Fast zwei Drittel der befragten Städte und Gemeinden wollen Steuern und Abgaben erhöhen. STUTTGART - Viele größere Städte und Gemeinden in Deutschland werden einer Umfrage zufolge noch lange mit den finanziellen Folgen der Corona-Krise zu kämpfen haben. (Wirtschaft, 21.01.2021 - 07:29) weiterlesen...

Debatte über Hilfen für lernschwache Schüler in der Corona-Pandemie. "Es gibt eine Schülergruppe, die braucht ein Jahr zusätzlich", sagte Präsident Heinz-Peter Meidinger dem "Tagesspiegel" (Donnerstag). Spätestens bei den Abschlussprüfungen oder im Abitur würden diese Jugendlichen sonst scheitern. BERLIN - Der Deutsche Lehrerverband fordert, lernschwachen Kindern und Jugendlichen anzubieten, das Schuljahr wegen der Corona-Pandemie freiwillig zu wiederholen - ohne dass sie als "Sitzenbleiber" gelten. (Wirtschaft, 21.01.2021 - 06:33) weiterlesen...

Biden beginnt Amtszeit mit Demontage von Trumps Vermächtnis. Biden leitete am Mittwoch die Rückkehr zum Klimaabkommen von Paris ein, stoppte den US-Austritt aus der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und hob ein Einreiseverbot für Menschen aus muslimisch geprägten Ländern auf. Auch abseits konkreter Maßnahmen wurde bereits nach wenigen Stunden deutlich, dass Biden im Weißen Haus einen gänzlich anderen Stil als Trump prägen will. WASHINGTON - Unmittelbar nach seinem Amtsantritt hat der neue US-Präsident Joe Biden mit der Demontage von besonders umstrittenen Entscheidungen seines Vorgängers Donald Trump begonnen. (Wirtschaft, 21.01.2021 - 06:19) weiterlesen...

Turbo beim Impfen? EU-Staaten stimmen sich zu Corona ab. Thema sind auch Vorschläge für einen europäischen Corona-Impfpass und damit möglicherweise verbundene Vorteile etwa beim Reisen. BRÜSSEL - Schneller Impfen, mehr Schutz vor den gefürchteten neuen Corona-Varianten: Bei einem Videogipfel suchen Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihre EU-Kollegen am Donnerstagabend eine gemeinsame Linie im weiteren Kampf gegen die Pandemie. (Wirtschaft, 21.01.2021 - 06:17) weiterlesen...

Merkel freut sich auf 'neues Kapitel' in Beziehungen zu den USA. "Ich freue mich auf ein neues Kapitel deutsch-amerikanischer Freundschaft und Zusammenarbeit", sagte Kanzlerin Angela Merkel (CDU) laut einer Mitteilung von Regierungssprecher Steffen Seibert auf Twitter. Die Amtseinführung von Biden und Vizepräsidentin Kamala Harris sei eine "Feier der amerikanischen Demokratie" gewesen. BERLIN - Nach der Vereidigung von US-Präsident Joe Biden will die Bundesregierung die schwer angeschlagenen Beziehungen zu ihrem wichtigsten Bündnispartner außerhalb Europas wiederbeleben. (Wirtschaft, 21.01.2021 - 06:17) weiterlesen...

Parteien im US-Senat wollen Bidens Ruf nach Zusammenarbeit folgen. "Wir haben keine Wahl. Die Herausforderungen, denen wir gegenüber stehen, sind groß. Die Spaltung im Land ist real", sagte der Demokrat Chuck Schumer am Mittwoch, nachdem er den Republikaner Mitch McConnell als Mehrheitsführer der Kammer abgelöst hatte. Beide Parteien halten nun je 50 Sitze in der Kammer - die neue Vizepräsidentin Kamala Harris kann aber ein Patt zu Gunsten der Demokraten auflösen. WASHINGTON - Die führenden Senatoren der Demokraten und Republikaner wollen dem Ruf des neuen Präsidenten Joe Biden nach Zusammenarbeit folgen. (Wirtschaft, 21.01.2021 - 06:12) weiterlesen...