Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Produktion, Absatz

BERLIN - Länger auf Behandlungstermine warten müssen Patienten laut einer Umfrage weiterhin vor allem bei Fachärzten.

16.08.2019 - 14:42:24

Umfrage: Längere Termin-Wartezeiten vor allem bei Fachärzten. Beim Hausarzt bekamen im vergangenen Jahr 37 Prozent der Befragten nach eigener Auskunft sofort einen Termin, wie eine am Freitag vorgelegte Umfrage im Auftrag der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) ergab. Nur vier Prozent mussten länger als drei Wochen auf einen Hausarzttermin warten. Bei Fachärzten nannten dagegen 30 Prozent der Befragten Wartezeiten von mehr als drei Wochen - zwei Prozentpunkte weniger als bei der Umfrage im vergangenen Jahr. Sofort einen Termin beim Facharzt bekamen demnach nun 16 Prozent (Vorjahr 19 Prozent).

Wie viel Geduld man haben muss, hängt laut der Umfrage auch vom Anliegen ab. So dauerte es mit Terminen für Impfungen länger, als wenn es um ein aktuelles Problem oder eine chronische Krankheit geht. KBV-Chef Andreas Gassen erläuterte, es sei wichtig, bei der Dringlichkeit von Terminen zu unterscheiden. "Auf eine routinemäßige Vorsorgeuntersuchung muss ich als Patient im Zweifel tatsächlich länger warten, als wenn ich eine Grippe habe."

Für die Umfrage hat die Forschungsgruppe Wahlen den Angaben zufolge vom 11. März bis 29. April telefonisch 6011 Menschen ab 18 Jahren befragt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Johnsons Chancen auf Änderungen am Brexitabkommen sinken weiter. "Alle Varianten, die jetzt noch vorgeschlagen werden können, sind eigentlich schon Gegenstand von Gesprächen gewesen", sagte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am Mittwoch kurz vor dem Antrittsbesuch Johnsons in Berlin. Er "halte es deshalb für wenig wahrscheinlich, dass Verhandlungen darüber noch einmal in Gang kommen". BERLIN - Die Chancen des britischen Premierministers Boris Johnson, das EU-Austrittsabkommen nachverhandeln zu können, sinken weiter. (Wirtschaft, 21.08.2019 - 16:31) weiterlesen...

CSU kritisiert Steuererhöhungspläne der Grünen für Top-Verdiener. "Die Grünen sind und bleiben die Steuererhöhungspartei Deutschlands. Wie man in Zeiten von Rekordsteuereinnahmen auf die Idee kommen kann, die Leistungsträger unserer Gesellschaft noch weiter zu schröpfen, bleibt das Geheimnis der Grünen", sagte er am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur in München. MÜNCHEN/BERLIN - CSU-Generalsekretär Markus Blume hat die Steuerpläne der Grünen für Top-Verdiener massiv kritisiert. (Wirtschaft, 21.08.2019 - 16:29) weiterlesen...

Frankreich schließt unabhängige Organisationen vom G7-Gipfel aus. Anders als bei früheren Gipfeln werde ihnen eine Akkreditierung und damit der Zugang zu den Medienvertretern im Pressezentrum verweigert, berichteten am Mittwoch mehrere Organisationen. Aus Protest sagte Oxfam-Chefin Winnie Byanyima ihre Teilnahme an einem Treffen am Freitag mit dem französischen Präsident Emmanuel Macron ab. BIARRITZ - Auf dem Gipfel der sieben großen Industrieländer (G7) am Wochenende in Biarritz schließt Gastgeber Frankreich regierungsunabhängige Organisationen (NGO) weitgehend aus. (Wirtschaft, 21.08.2019 - 15:46) weiterlesen...

Krisen und Konjunktur: Paris sieht schwieriges Umfeld für G7-Gipfel. Es gebe einen "internationalen Kontext, der ins Gewicht fällt", warnte Regierungssprecherin Sibeth Ndiaye am Mittwoch in Paris. Sie verwies auf ungelöste Konflikte in Syrien und im Libanon sowie die Iran-Krise. Gipfelteilnehmer Italien hat zudem seit Dienstag nur noch eine geschäftsführende Regierung. PARIS - Wenige Tage vor dem Gipfel der großen Industriestaaten (G7) hat Gastgeber Frankreich auf Krisen und eine schwächere Weltwirtschaft hingewiesen. (Wirtschaft, 21.08.2019 - 15:34) weiterlesen...

Scheuer bringt höhere Luftverkehrsteuer ins Spiel. Aus der Branche seien Vorschläge zu einer "Anpassung" der Abgabe gekommen, um den Druck für Innovationen zu erhöhen, sagte Scheuer am Mittwoch bei der Nationalen Luftfahrtkonferenz in Leipzig. Als mögliche Forschungsfelder nannte er synthetische Kraftstoffe, Triebwerkstechnologie oder die Aerodynamik. LEIPZIG/BERLIN - Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) denkt über eine Erhöhung der Luftverkehrsteuer nach. (Boerse, 21.08.2019 - 15:05) weiterlesen...

Merkel will mit Johnson über 'friktionsfreien' Brexit sprechen. Das sagte Merkel am Mittwoch bei der Nationalen Luftfahrtkonferenz am Flughafen Leipzig/Halle. SCHKEUDITZ/LEIPZIG - Bundeskanzlerin Angela Merkel will mit dem britischen Premierminister Boris Johnson darüber reden, wie ein "möglichst friktionsfreier" Austritt Großbritanniens aus der EU erreicht werden kann. (Wirtschaft, 21.08.2019 - 15:05) weiterlesen...