VOLKSWAGEN VORZÜGE, DE0007664039

BERLIN / KÖLN - Die CDU hat scharfe Kritik der Deutschen Umwelthilfe (DUH) am nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten und Parteivize Armin Laschet zurückgewiesen.

08.11.2018 - 13:25:24

Kramp-Karrenbauer verteidigt Laschet gegen Attacke der Umwelthilfe. "Die Deutsche Umwelthilfe ist am Tiefpunkt der Debattenkultur angelangt", kritisierte CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer am Donnerstag in Berlin.

Kramp-Karrenbauer nannte die Äußerungen "niveaulos und vor allem schlichtweg falsch". Gemeinwohl sei etwas anderes als Lobbyismus - "Gemeinwohl ist das Ergebnis eines fairen Interessenausgleichs". Man müsse die Interessen der Menschen in den Städten im Blick haben, die einen Anspruch auf saubere Luft hätten. Zugleich müsse man aber die Pendler im Blick haben - ebenso wie die Tausenden Arbeitnehmer in der Autoindustrie, die für Täuschung und Betrug nicht verantwortlich seien. Laschet stehe "für einen fairen Interessenausgleich". Kramp-Karrenbauer forderte von der Umwelthilfe, Schluss zu machen "mit ihrem Lobby-Feldzug auf dem Rücken des Gemeinwohls".

Resch hatte kritisiert, Laschet habe "ein Herz für Dieselstinker". Anders könne er es nicht verstehen, dass sich der CDU-Politiker nicht für seine Bürger einsetze. "Ein Landesvater muss sich um seine Bürger kümmern und nicht um wenige Automobilkonzerne, die eben das Interesse haben, möglichst wenig Ausgaben zu haben und möglichst hohe Profite", meinte Resch. Vor dem Kölner Verwaltungsgericht begann am Donnerstag eine Verhandlung über die Forderung der DUH, den Luftreinhalteplan zu verschärfen und EU-Grenzwerte für den Schadstoff NO2 einzuhalten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Umwelthilfe: Auch Berliner Stadtautobahn von Diesel-Verbot betroffen. Das Gleiche gelte für einen großen Teil von 117 weiteren Straßenabschnitten mit sehr hohen Werten des schädlichen Stickstoffdioxids, sagte der Geschäftsführer der Umwelthilfe, Jürgen Resch, am Dienstag in Berlin. BERLIN - Die Deutsche Umwelthilfe hält ein Fahrverbot für ältere Diesel-Pkw und Lastwagen auch auf einem Teil der Berliner Stadtautobahn für unausweichlich. (Boerse, 20.11.2018 - 15:59) weiterlesen...

Diesel-Verbot gilt auch für Berliner Stadtautobahn. BERLIN - Ein Fahrverbot für ältere Diesel-Pkw und Lastwagen auf einem Teil der Berliner Stadtautobahn ist nach Meinung der Deutschen Umwelthilfe unausweichlich. Das Gleiche gelte für einen großen Teil von 117 weiteren Straßenabschnitten mit sehr hohen Werten des schädlichen Stickstoffdioxids, sagte der Geschäftsführer der Umwelthilfe, Jürgen Resch, am Dienstag in Berlin. Er berief sich dabei auf die schriftliche Urteilsbegründung des Berliner Verwaltungsgerichts zu einer Entscheidung vom 9. Oktober. Diesel-Verbot gilt auch für Berliner Stadtautobahn (Boerse, 20.11.2018 - 15:59) weiterlesen...

Kreise: 'Diesel-Gipfel' mit Kommunen am 3. Dezember mit Merkel. BERLIN - In der Dieselkrise ist ein neuer "Gipfel" geplant. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur wollen Bundeskanzlerin Angela Merkel und mehrere Fachminister am 3. Dezember im Kanzleramt mit Vertretern von Kommunen und kommunalen Spitzenverbänden zusammenkommen. Im Mittelpunkt der Besprechung solle das "Sofortprogramm Saubere Luft" stehen, das bei einem Spitzentreffen im vergangenen Jahr auf den Weg gebracht wurde. Kreise: 'Diesel-Gipfel' mit Kommunen am 3. Dezember mit Merkel (Boerse, 20.11.2018 - 15:57) weiterlesen...

Frankfurt gegen automatisierte Kontrollen von Diesel-Fahrverboten. Man sehe eine solche Kontrollpraxis "aus datenschutzrechtlicher Sicht derzeit als unverhältnismäßig an", teilte die Stadt auf Anfrage mit. Solche Überprüfungen mit der Kamera sieht ein Gesetzesentwurf der Bundesregierung vor, der noch in den Bundestag und Bundesrat kommt. FRANKFURT/BERLIN - Sollte das drohende Diesel-Fahrverbot in Frankfurt kommen, will die Stadt zu dessen Kontrolle nicht auf eine automatisierte Nummernschild-Erfassung setzen. (Boerse, 20.11.2018 - 15:50) weiterlesen...

Kretschmann gegen automatische Kontrollen von Diesel-Fahrverbot. Es sei klar, dass es mit Problemen behaftet sei, wenn jeder Wagen gescannt und dann über das Kennzeichen geprüft werde, um was für ein Modell es sich handle, sagte Kretschmann am Dienstag in Stuttgart. "Von dem Aufwand mal ganz abgesehen, wirft das natürlich datenschutzrechtliche Probleme auf", kritisierte er. Solche Überprüfungen mit der Kamera sieht ein Gesetzentwurf der Bundesregierung vor, der noch in den Bundestag und Bundesrat kommt. STUTTGART - Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat sich klar gegen automatische Kontrollen zur Einhaltung der Diesel-Fahrverbote ausgesprochen. (Boerse, 20.11.2018 - 15:49) weiterlesen...

Scheuer fordert Autobauer zu mehr Anstrengungen auf - Kritik an VW. "Wer die Politik auffordert, eine Agenda für die Zukunft des Automobils zu entwickeln, muss erst einmal selbst zeigen, was er draufhat", sagte Scheuer am Dienstag in Berlin bei den Haushaltsberatungen im Bundestag. BERLIN - Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) hat die deutsche Autoindustrie zu mehr Anstrengungen für neue Produkte aufgefordert und indirekt vor allem Volkswagen kritisiert. (Boerse, 20.11.2018 - 14:53) weiterlesen...