Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tesla, US88160R1014

BERLIN - In Deutschland ist die Schwelle von einer Million Elektrofahrzeugen überschritten.

02.08.2021 - 15:31:07

Eine Million Fahrzeuge mit Elektroantrieb. Mit den Neuzulassungen des Juli sei diese Zahl für Plug-in-Hybride und reine Stromer erreicht, erklärten Verkehrs-, Umwelt- und Wirtschaftsministerium am Montag. Dabei werden allerdings nicht nur Pkw, sondern auch Nutzfahrzeuge und Busse mit eingerechnet.

Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sprach von einem "entscheidenden Meilenstein". "Unser Verkehr wird unumkehrbar auf erneuerbare Energien umgestellt." Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) betonte: "Jetzt müssen wir noch einmal durchstarten, um das Potenzial der Elektromobilität vollends auszunutzen und die Klimaziele bis 2030 auch wirklich zu erreichen." Bis dahin müssen dafür laut Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) 14 Millionen Elektrofahrzeuge auf den Straßen fahren.

Den Ministerien zufolge ist mit 54 Prozent etwas mehr als die Hälfte der Million E-Fahrzeuge rein elektrisch betrieben. 46 Prozent sind Plug-in-Hybride.

Bei Pkw ist die Million Elektrofahrzeuge noch nicht erreicht. Stand 1. April lag der Bestand an batteriebetriebenen Pkw und Plug-in-Hybriden in Deutschland bei knapp 715 000. Seither sind laut Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamtes rund 227 000 neu zugelassen worden. Die Million Elektro-Pkw dürfte demnach voraussichtlich im August oder September erreicht werden. Auch dann werden sie auf den Straßen aber noch klar in der Minderheit sein: Stand 1. April gab es 48,3 Millionen Pkw in Deutschland, darunter gut 31 Millionen Benziner und 15 Millionen Diesel.

Greenpeace-Verkehrsexperte Tobias Austrup forderte weitere Anstrengungen. "Allein um die zu schwachen Klimaziele der Bundesregierung zu erreichen, muss bis Ende der Dekade fast halbjährlich eine weitere Million E-Autos dazu kommen. Mit den bestehenden Subventionen und Vergünstigungen für klimaschädliche Verbrenner ist das nicht zu schaffen", sagte er.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Tesla weist Kritik an Bau der Auto- und Batteriefabrik zurück. In einer Online-Erörterung von mehr als 800 Einwänden wendet sich das Unternehmen beispielsweise gegen Bedenken wegen des geplanten Wasserverbrauchs, wegen der Gefahr eines Störfalls und wegen des Bauens ohne abschließende Genehmigung. Seit Freitag sind die Einwände gegen einen aktualisierten Antrag von Tesla für die Fabrik mit Reaktionen des Brandenburger Landesumweltamtes und von Tesla für drei Wochen im Internet zu sehen. GRÜNHEIDE - Der US-Elektroautobauer Tesla hält die Einwände von zahlreichen Kritikern zum Bau seiner ersten europäischen Fabrik in Grünheide bei Berlin für unbegründet. (Boerse, 24.09.2021 - 12:02) weiterlesen...

Tesla weist Kritik an Bau der Auto- und Batteriefabrik zurück. In einer Online-Erörterung von mehr als 800 Einwänden wendet sich das Unternehmen beispielsweise gegen Bedenken wegen des geplanten Wasserverbrauchs, wegen der Gefahr eines Störfalls und wegen des Bauens ohne abschließende Genehmigung. Seit Freitag sind die Einwände gegen einen aktualisierten Antrag von Tesla für die Fabrik mit Reaktionen des Brandenburger Landesumweltamtes und von Tesla für drei Wochen im Internet zu sehen. GRÜNHEIDE - Der US-Elektroautobauer Tesla hält die Einwände von zahlreichen Kritikern zum Bau seiner ersten europäischen Fabrik in Grünheide bei Berlin für unbegründet. (Boerse, 24.09.2021 - 11:42) weiterlesen...

Online-Erörterung der Einwendungen gegen Tesla-Fabrik beginnt. POTSDAM - Die mehr als 800 Einwendungen gegen den Bau der Tesla -Fabrik in Grünheide werden von diesem Freitag an online erörtert. Für drei Wochen werden nach Angaben des Brandenburger Umweltministeriums die Einwendungen von Anwohnern und Umweltverbänden sowie die Stellungnahmen von Behörden und des Unternehmens auf einer Internetplattform (https://www.uvp-verbund.de/bb) aufgelistet. Bis zum 14. Oktober haben alle Einwender sowie Tesla als Antragsteller demnach Gelegenheit, ihre Positionen zu erläutern. Online-Erörterung der Einwendungen gegen Tesla-Fabrik beginnt (Boerse, 24.09.2021 - 05:35) weiterlesen...

Elektroautos teurer in der Reparatur. Demnach liegt in der Vollkasko-Versicherung der durchschnittliche Schadenaufwand bei reinen Elektroautos um zehn Prozent höher, bei Plugin-Hybriden sogar um 50 Prozent. Insbesondere der Wechsel der teuren Akkus schlägt sehr zu Buche. Der Versicherungskonzern veröffentlichte die Zahlen am Mittwoch bei seinem alljährlichen Autotag in Ismaning vor den Toren Münchens. ISMANING - Elektroautos sind laut einer Untersuchung der Allianz nach Unfällen erheblich teurer zu reparieren als herkömmliche Autos. (Boerse, 22.09.2021 - 13:18) weiterlesen...