Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Transport, Verkehr

BERLIN - In der vergangenen Woche haben wichtige Anlagen-Tests am pannengeplagten Hauptstadt-Flughafen BER begonnen - nun lässt sich der Aufsichtsrat über den Verlauf informieren.

05.08.2019 - 13:59:24

Flughafen-Aufsichtsrat lässt sich über Technikprüfungen informieren. Die Sondersitzung, bei der Vertreter des Tüv Rheinland über den Stand der Dinge berichten sollen, habe am Montagmorgen planmäßig begonnen, sagte ein Flughafensprecher. Eine weitere Sitzung ist Ende September nach Abschluss der Tests geplant. Das Kontrollgremium hatte sich vorgenommen, diese Projektphase enger zu begleiten als üblich. Beschlüsse wurden am Montag nicht erwartet. Wie lange die Sitzung dauern würde, war zunächst offen.

Nach jahrelanger Sanierung im BER-Terminal in Schönefeld überprüft der Tüv seit Donnerstag, ob die wichtigsten technischen Systeme nicht nur für sich, sondern auch im Zusammenspiel funktionieren. Dafür sind zwei Monate veranschlagt. Nach mehreren geplatzten Eröffnungsterminen ist geplant, dass der Flughafen im Oktober nächsten Jahres in Betrieb geht.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Mann ohne Bordkarte im Flieger löst Sperrung am Flughafen Hamburg aus. Der Sicherheitsbereich des Airports wurde dafür am Freitagabend vorübergehend gesperrt. Gefunden wurde nichts, wie ein Sprecher der Bundespolizei sagte. Der Mann sei der Polizei übergeben worden. HAMBURG - Ohne Bordkarte hat ein polizeibekannter Mann am Flughafen Hamburg in einem Flugzeug gesessen - und eine Suche nach möglichen gefährlichen Gegenständen ausgelöst. (Boerse, 13.09.2019 - 22:15) weiterlesen...

IAA: Anzeigen wegen Protest auf IAA - erste kleine Blockadeaktionen. Es gehe um den Vorwurf des Landfriedensbruchs und der Sachbeschädigung, sagte ein Sprecher der Frankfurter Polizei am Freitag. FRANKFURT - Wegen Protestaktionen auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) sind Anzeigen gegen insgesamt 22 Klima-Aktivisten gestellt worden. (Boerse, 13.09.2019 - 19:03) weiterlesen...

Scheuer verteidigt umstrittenes Vorgehen bei der Pkw-Maut. Eine damalige Abwägung habe zum Ergebnis geführt, dass der Abschluss des Vergabeverfahrens "trotz des verbleibenden Risikos eines negativen EuGH-Urteils geboten war", heißt es in einem Schreiben an die FDP im Bundestag, das das Ministerium am Freitag veröffentlichte. Nur Teile der Leistungen zu vergeben, sei rechtlich nicht möglich und wegen der nötigen Gesamtkonzeption auch nicht sinnvoll gewesen. BERLIN - Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) hat den umstrittenen Zuschlag für die Betreiber der Pkw-Maut noch vor einem anstehenden Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) verteidigt. (Wirtschaft, 13.09.2019 - 17:53) weiterlesen...

CDU-Entwurf für Klimaschutz: Ticketsteuer im Inland verdoppeln. Vorgesehen ist eine Verdoppelung für alle Inlandsflüge, wie aus einem Beschlussentwurf für die entscheidende Sitzung des CDU-Spitze an diesem Montag hervorgeht, der der Deutschen Presse-Agentur am Freitag vorlag. Für kurze Strecken unter 400 Kilometer will die Partei die Steuer von derzeit 7,38 Euro pro Ticket demnach sogar verdreifachen. Das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Samstag) hatte zuerst über die Pläne berichtet. BERLIN - Die CDU will die Ticketsteuer für mehr Klimaschutz bei Inlandsflügen deutlich erhöhen. (Wirtschaft, 13.09.2019 - 16:27) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP: Ringen um Klimapaket der Regierung - Kompromisse zeichnen sich ab (Wiederholung: Überflüssiges Wort im vierten Absatz) (Wirtschaft, 13.09.2019 - 16:26) weiterlesen...

Ringen um Klimapaket der Regierung - Kompromisse zeichnen sich ab. Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) sagte im "Tagesgespräch" des SWR2, sie klebe nicht am von ihr bisher beworbenen Modell eines CO2-Preises über eine Erhöhung der Energiesteuern für Sprit, Heizöl und Erdgas. Die Union will stattdessen einen Handel mit Verschmutzungszertifikaten, an dem sich etwa Mineralölfirmen beteiligen müssen. BERLIN - Eine Woche vor der entscheidenden Sitzung des Klimakabinetts deutet sich beim Konflikt in der Bundesregierung um einen CO2-Preis ein Kompromiss an. (Boerse, 13.09.2019 - 16:07) weiterlesen...