Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Haushalt, Steuern

BERLIN - In der schwarz-roten Koalition verschärft sich der Streit um den Kurs in der Verkehrspolitik für mehr Klimaschutz.

09.01.2020 - 05:55:34

Klimapolitik: Unionsfraktionsvize Linnemann attackiert Schulze. Unionsfraktionsvize Carsten Linnemann attackierte Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD). "Es ist schon fast zynisch, dass ausgerechnet die Umweltministerin den deutschen Autofahrern Ratschläge gibt, wie sie die Emissionen im Verkehrssektor senken sollen", sagte der CDU-Politiker der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. "Das Bundesumweltministerium hat die Deutsche Umwelthilfe bei ihrem Kampf gegen den Diesel unterstützt und so aus einem Betrugsskandal einen angeblichen Dieselskandal gemacht.

Schulze hatte die Bürger aufgefordert, sparsamere Autos zu kaufen. "Im Verkehrssektor gehen die Emissionen nicht nach unten, sondern nach oben", hatte sie am Mittwoch im Rundfunk Berlin-Brandenburg gesagt. "Wir fahren alle dickere Autos in Deutschland, Autos, die viel mehr Sprit verbrauchen. Diesen Trend müssen wir jetzt in den Griff bekommen."

Linnemann kritisierte, gerade das Umweltministerium habe sich gegen eine Integration des deutschen Verkehrssektors in den EU-Emissionshandel gesperrt. "Jetzt sinken die Emissionen nur in der Industrie und im Energiesektor, in jenen Sektoren also, die schon Teil des EU-Emissionshandels sind." Das Umweltministerium sollte seine Blockade gegen eine wirklich europäische Klimapolitik aufgeben. "Das Klima kennt keine Sektor- und Ländergrenzen, gute Klimapolitik auch nicht."

Einer Auswertung der Denkfabrik Agora Energiewende zufolge wurden in Deutschland 2019 mehr als 50 Millionen Tonnen weniger Kohlendioxid (CO2) ausgestoßen als im Jahr zuvor. Der Auswertung zufolge kam die Treibhausgas-Reduktion fast nur aus dem Stromsektor. Im Verkehr seien die Emissionen gestiegen, hieß es, der Verbrauch von Diesel und Benzin habe sich erhöht.

Schulze hatte der dpa gesagt: "Das, was die Politik im Energiebereich bereits geschafft hat, müssen wir auch im Verkehrssektor hinbekommen." SPD-Fraktionsvize Sören Bartol sagte der dpa mit Blick auf Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU): "Es ist an der Zeit, dass der Verkehrsminister endlich aufwacht und seine Hausaufgaben beim Klimaschutz macht."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

EU-Gipfel zum Milliarden-Haushalt geht in die nächste Runde. Um Kompromisslinien auszuloten, führte EU-Ratschef Charles Michel beim Sondergipfel in Brüssel bis in den frühen Morgen Einzelgespräche mit den Staats- und Regierungschefs. Am Vormittag um 10.00 Uhr solle der Gipfel mit allen 27 Vertretern in großer Runde fortgesetzt werden, teilte ein Sprecher Michels in der Nacht auf Twitter mit. Diplomaten zufolge könnte der Ratschef dann einen neuen Kompromissvorschlag als Diskussionsgrundlage vorlegen. BRÜSSEL - Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihre EU-Kollegen wollen die Verhandlungen über den milliardenschweren EU-Haushalt am Freitag fortsetzen. (Wirtschaft, 21.02.2020 - 06:31) weiterlesen...

EU-Gipfel soll am Freitagvormittag in großer Runde weitergehen. Über Nacht werde EU-Ratschef Charles Michel weitere Einzelgespräche führen, um die tiefen Gräben bei den Verhandlungen über den Mehrjährigen Finanzrahmen für die Jahre 2021 bis 2027 zu überwinden, teilte sein Sprecher in der Nacht zum Freitag auf Twitter mit. Mit Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte Michel bereits am Donnerstagabend gesprochen. Sie hatte den Tagungsort anschließend wie auch andere Staats- und Regierungschefs verlassen. BRÜSSEL - Der EU-Gipfel zum europäischen Finanzplan soll am Freitag ab 10.00 Uhr in großer Runde mit allen 27 Staats- und Regierungschefs fortgesetzt werden. (Wirtschaft, 21.02.2020 - 06:11) weiterlesen...

Merkel verlässt Brüsseler EU-Gipfel - Einzelgespräche dauern an. Das sagten Diplomaten am späten Donnerstagabend in Brüssel. BRÜSSEL - Nach ihrem Einzelgespräch mit EU-Ratschef Charles Michel über den europäischen Finanzplan für die nächsten sieben Jahre hat Bundeskanzlerin Angela Merkel den Tagungsort des EU-Gipfels verlassen. (Wirtschaft, 20.02.2020 - 23:09) weiterlesen...

EU-Sondergipfel ringt um Kompromiss im Haushaltsstreit. Ob eine Einigung möglich ist, soll sich aber frühestens am Freitag entscheiden, wie EU-Diplomaten am Donnerstagabend sagten. Ratspräsident Charles Michel führte Einzelgespräche in Serie mit den 27 Staats- und Regierungschefs, um in der Nacht einen neuen Kompromissvorschlag zu erarbeiten. BRÜSSEL - Im Streit über den milliardenschweren EU-Haushalt haben Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihre Kollegen bei einem Sondergipfel in Brüssel versucht, ihre tiefen Gräben zu überbrücken. (Wirtschaft, 20.02.2020 - 21:19) weiterlesen...

EU-Gipfel rechnet mit neuem Budget-Vorschlag in der Nacht. Nach Diplomatenangaben vom Donnerstagabend soll sich an die Tischrunde der Staats- und Regierungschefs beim EU-Gipfel in Brüssel eine Reihe von Einzelgesprächen anschließen. BRÜSSEL - Mit Einzelgesprächen will EU-Ratspräsident Charles Michel Bewegung in die schwierigen Verhandlungen um den europäischen Finanzplan für die nächsten sieben Jahre bringen. (Wirtschaft, 20.02.2020 - 20:29) weiterlesen...

Europaparlament droht in Haushaltsverhandlungen mit Blockade. Er habe beim EU-Gipfel klargemacht, "dass das Europäische Parlament nicht jede beliebige Einigung akzeptieren wird", sagte Parlamentspräsident David Sassoli am Donnerstag zum Auftakt eines EU-Sondergipfels in Brüssel. Der jüngste Vorschlag von Ratschef Charles Michel sei inakzeptabel. BRÜSSEL - Bei den Verhandlungen über den EU-Haushalt für die nächsten sieben Jahre droht das Europaparlament mit einem Veto. (Wirtschaft, 20.02.2020 - 17:57) weiterlesen...