Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Pharma, Biotechnologie

BERLIN - In der Diskussion um Corona-Lockerungen für Geimpfte hat sich die Linken-Co-Vorsitzende Janine Wissler (Linke) für eine Gleichstellung von getesteten und vollständig geimpften Menschen ausgesprochen.

03.05.2021 - 14:32:27

Linke fordern Gleichstellung von Geimpften und Getesteten. Es sei nicht zu akzeptieren, "dass man mit einem negativen Test mehr machen dürfe, als mit einer Corona-Impfung", sagte die Linken-Politikerin am Montag nach Beratungen des Parteivorstands in Berlin.

Deutsche Modellregionen für Tourismus, wie auf der Insel Sylt, sehe Wissler dagegen "skeptisch". Die Beschäftigten dort seien "vielfach nicht geimpft und damit nicht geschützt", sagte sie. Die größte deutsche Nordseeinsel gehört zur touristischen Modellregion Nordfriesland. Unter strengen Auflagen wird der Tourismus dort wieder hochgefahren.

Angesichts der vergleichsweise geringen Zahl von Menschen mit einer Zweitimpfung, "warnen wir davor, jetzt Lockerungen zu beschließen", betonte Wissler. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) von Montag (Stand: 3. Mai, 12.00 Uhr) erhielten in Deutschland bislang 28,2 Prozent der Menschen mindestens eine Corona-Impfung. Den vollen Impfschutz bekamen demnach acht Prozent der Bevölkerung.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

EU kauft bis zu 1,8 Milliarden weitere Biontech-Impfdosen bis 2023. Dies teilte EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen am Samstag auf Twitter mit. Die Menge soll bis 2023 geliefert werden. 900 Millionen Dosen sollen fest bestellt werden, weitere 900 Millionen Dosen sind eine Option. BRÜSSEL - Der EU-Vertrag zum Kauf von bis zu 1,8 Milliarden weiteren Dosen Corona-Impfstoff von Biontech /Pfizer ist unter Dach und Fach. (Boerse, 08.05.2021 - 15:34) weiterlesen...

EU sieht keine 'Wunderlösung' in Patentfreigabe. Dies erklärte EU-Ratschef Charles Michel am Samstag beim EU-Gipfel im portugiesischen Porto. Zugleich warb er für die rasche Aufhebung von Exportschranken. Dennoch sei die EU gesprächsbereit, sobald ein konkreter Vorschlag aus den USA vorliege. PORTO - Die Europäische Union sieht im US-Vorstoß zur Freigabe von Patenten keine "Wunderlösung" zur Versorgung der Welt mit Corona-Impfstoff. (Boerse, 08.05.2021 - 15:34) weiterlesen...

EU will konkreten Vorschlag zu Patentfreigabe für Impfstoffe abwarten. "Wir denken nicht, dass das kurzfristig eine Wunderlösung ist", sagte EU-Ratspräsident Charles Michel am Samstag nach Beratungen der Staats- und Regierungschefs in der portugiesischen Küstenstadt Porto. Man sei aber bereit, über das Thema zu diskutieren, sobald ein konkreter Vorschlag auf dem Tisch liege. Gleichzeitig sollte man die internationalen Partner dazu ermuntern, den Export von Corona-Impfstoffen zu erleichtern. PORTO - Die EU sieht in dem US-Vorschlag zur Freigabe von Patenten keine schnelle Lösung für den weltweiten Mangel an Corona-Impfstoffen, will sich einer Diskussion darüber aber nicht verschließen. (Boerse, 08.05.2021 - 15:09) weiterlesen...

Biontech will armen Ländern Impfstoff günstiger geben. "Wir werden weiterhin Länder mit niedrigem oder unterem mittleren Einkommen mit unserem Impfstoff zu einem nicht gewinnorientierten Preis versorgen", teilte das Unternehmen am Samstag in Mainz mit. MAINZ - Der Impfstoffhersteller Biontech hält eine Patentfreigabe für nicht zielführend, will armen Ländern aber beim Preis entgegenkommen. (Boerse, 08.05.2021 - 15:02) weiterlesen...

EU kauft bis zu 1,8 Milliarden weitere Biontech-Impfdosen. Dies teilte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen am Samstag auf Twitter mit. BRÜSSEL - Der angekündigte EU-Vertrag zum Kauf von bis zu 1,8 Milliarden weiteren Dosen Corona-Impfstoff von Biontech /Pfizer ist unter Dach und Fach. (Boerse, 08.05.2021 - 14:48) weiterlesen...

Vorbehalte in der EU gegen Patentfreigabe. Dies hätten viele Staats- und Regierungschefs bei ihrem Treffen in Porto deutlich gemacht, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am späten Freitagabend aus EU-Kreisen. Bundeskanzlerin Angela Merkel habe sich klar gegen die Patentfreigabe gewandt. PORTO - Der US-Vorschlag zur Freigabe von Patenten ist aus EU-Sicht keine rasche Lösung für den weltweiten Mangel an Corona-Impfstoffen. (Boerse, 08.05.2021 - 10:33) weiterlesen...