Regierungen, Spanien

BERLIN - In der Debatte um eine Reform der Europäischen Union hat die deutsche Industrie mehr Mut von der Bundesregierung gefordert.

17.04.2018 - 05:41:25

Industrie fordert mehr Mut der Bundesregierung bei EU-Reform. "Die Bundesregierung muss den europäischen Reformkurs konstruktiv und mit eigenen Vorschlägen gestalten", sagte der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Joachim Lang, der Deutschen Presse-Agentur.

Für die Industrie in Deutschland sei die Reform der Währungsunion von überragender Bedeutung, so Lang weiter: "Stabile und risikoarme Bankensysteme sind unumgänglich für Investitionen und Wachstum."

Vor einem guten halben Jahr hatte der französische Präsident Emmanuel Macron ehrgeizige Vorschläge zur Reform der EU und der Eurozone vorgelegt - unter anderem mit einem Umbau der Währungsunion und der Verteilung eines Teils der EU-Abgeordnetensitze über transnationale Listen.

Am diesem Dienstag will Macron bei einer Rede vor dem EU-Parlament erneut für seine Reformideen werben. Am Donnerstag besucht er Kanzlerin Angela Merkel (CDU) in Berlin. Bislang hatte sich die Bundesregierung eher zurückhaltend gezeigt. Vor allem bei CDU und CSU herrscht Skepsis gegenüber Macrons Visionen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

GESAMT-ROUNDUP 2: Merkel will bei Trump die Stimmung im Handelsstreit verbessern (Wirtschaft, 26.04.2018 - 17:46) weiterlesen...

Britische Regierung: Werden Zollunion 'natürlich' verlassen. Das teilte die britische Innenministerin Amber Rudd am Donnerstag per Kurznachrichtendienst Twitter mit. "Natürlich werden wir die Zollunion verlassen, wenn wir aus der EU austreten", schrieb Rudd. LONDON - Die britische Regierung hält trotz wachsenden Drucks an dem Austritt aus der Zollunion mit dem Brexit fest. (Wirtschaft, 26.04.2018 - 17:45) weiterlesen...

Italien-Regierungsbildung: 'Wichtige Schritte vorwärts' von PD und Fünf Sternen. ROM - In die Suche nach einer Regierung in Italien kommt Bewegung. Die Fünf-Sterne-Bewegung und die bisherige Regierungspartei PD hätten "wichtige Schritte vorwärts" gemacht, sagte der Übergangs-Parteichef der PD, Maurizio Martina, am Donnerstag. Seine Delegation hatte zuvor mit dem Fünf-Sterne-Politiker und Präsidenten der Abgeordnetenkammer, Roberto Fico, gesprochen. Martina kündigte an, dass der Führungskreis der PD am 3. Mai über das weitere Vorgehen beraten soll. Italien-Regierungsbildung: 'Wichtige Schritte vorwärts' von PD und Fünf Sternen (Wirtschaft, 26.04.2018 - 17:43) weiterlesen...

Steuern und Abgaben in Deutschland weit über Durchschnitt. Das gilt besonders für kinderlose Alleinstehende: Sie führten nach einer am Donnerstag veröffentlichten OECD-Untersuchung im Jahr 2017 durchschnittlich 49,7 Prozent ihres Arbeitseinkommens an den Staat ab - einschließlich des Arbeitgeberanteils an den Sozialabgaben. Das ist ein Anstieg um 0,3 Prozentpunkte gegenüber dem Jahr zuvor. PARIS - Die Menschen in Deutschland tragen im internationalen Vergleich weiter eine enorme Last an Steuern und Sozialabgaben. (Wirtschaft, 26.04.2018 - 17:28) weiterlesen...

Berlin und Paris vertiefen militärische Zusammenarbeit. Vertreter der Verteidigungsministerien beider Länder unterzeichneten am Donnerstag auf der Luftfahrtmesse ILA in Berlin mehrere Vereinbarungen, unter anderem ein Papier zum gemeinsamen Bau eines neuen Kampflugzeugs. Das Dokument beschreibt die grundlegenden militärischen Anforderungen an einen neuen Kampfjet. Im Juni soll dann ein Fahrplan für das Rüstungsgroßprojekt folgen. Die Flugzeugbauer Airbus und Dassault hatten zum ILA-Auftakt am Mittwoch bereits eine entsprechende Kooperation beim Kampfjet-Bau vereinbart. BERLIN - Mit mehreren milliardenschweren Rüstungsprojekten wollen Deutschland und Frankreich militärisch enger zusammenrücken. (Boerse, 26.04.2018 - 17:05) weiterlesen...

GESAMT-ROUNDUP: Merkel will bei Trump die Stimmung im Handelsstreit verbessern. Die Bundesregierung glaubt jedoch im Gegensatz zur eigentlich federführenden EU-Kommission in Brüssel nicht mehr an ein schnelles Einlenken Washingtons. BERLIN - In heikler Mission reist Angela Merkel nach Washington: Wenige Tage vor Ablauf einer Schonfrist für die EU-Länder bei Zöllen auf Stahl und Aluminium will sie das Gewicht des Handelsriesen Deutschland in die Waagschale werfen. (Wirtschaft, 26.04.2018 - 16:53) weiterlesen...